Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
 
 
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Unterer Kanalweg 3
CH-3252 Worben

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Europameisterschaften
 

Europameisterschafts - Informationen

Die alljährlichen Europameisterschaften werden durch den Europäischen Billard Verband (EPBF) organisiert. Es nehmen jeweils über 200 Spieler aus 20-40 Nationen teil. Auch die Schweiz schickt jedes Jahr eine Delegation bestehend aus 3-5 Herren und 2-3 Damen. Mehr Informationen zu den Nominationskriterien, Erfolge, etc. findest du in der Rubrik Nationalmannschaft.

Die aktuell stattfindenden Europameisterschaften aller Kategorien (Herren, Damen, Wheelchair, Jugend und Senioren, Seniorinnen) werden jeweils Live mit Stream und Score auf www.epconline.eu ins Internet übertragen.

Haftungsausschlus und Daten

Swisspool übernimmt keinerlei Gewähr für die Richtigkeit externer Daten. Sämtliche Kalender- und Ranglistendaten werden durch das System vom EBPF generiert und der Swisspool zur Verfügung gestellt. Bei Unterschiedlichen Daten zwischen epbf.com / epconline.eu / eurotour.nu (EPBF) und der swisspool-billard.ch gelten ausschliesslich die Daten der EPBF-Websites.

Wir danken der EPBF für die Zurverfügungstellung der Daten im Echtzeitformat.

Aktuelle Plakate und Ausschreibungen zu den Eurotour Events (falls vorhanden) findet Ihr in unserem Turnierkalender oder direkt auf www.epconline.eu

 
 
 
News zum Thema Europameisterschaften
 
Die Jugend-EM 2013 in Sarajevo - 9-Ball und Abschlussbericht

In der Schlussdisziplin 9er Ball konnten unsere jungen Toraman und beide Sandros nicht mehr an ihre Leistungen der EM anknüpfen. Der Gedanke im Team um eine Medaille spielen zu können, war doch zu präsent. Sandro Kupper verlor das erste Spiel gegen Berk Soykara aus Nordzypern mit 3-7, konnte dann jedoch in der Verliererrunde gegen den Bosnier Adi Kadric mit 7-5 gewinnen. Im nächsten Spiel musste er sich dann aber von Kestutis Zadeikis mit 7-4 geschlagen geben. Sandro Volery zog einen schlechten Tag ein, und vermochte die Chancen der beiden Gegner nicht auszunützen und verlor gegen Ben Dvash aus Bulgarien mit 4-7 und Jakub Vondrak aus Tschechien ebenfalls mit 4-7. Toraman konnte sein erstes Spiel gegen den Ukrainer Nikita Rudenko mit 7-3 gewinnen und verlor dann die beiden weitere Spiele gegen Elkem Eisajan und Manuel Kappeler mit jeweils 4-7.
 
Michael und Daniel Schneider hatten sich für die letzte Disziplin fest vorgenommen, nochmals anzugreifen und doch noch eine Medaille in die Schweiz zu holen. Mit eindrücklichem und solidem Spiel kämpften sich beide immer eine Runde weiter, bis sich schliesslich beide im Viertelfinale befanden. Michael Schneider spielte am Freitagmorgen gegen den Holländischen Jungstar Jan Van Lierop und musste sich von einem eindrücklich und sehr stark aufspielenden 13 jährigen geschlagen geben. Diese junge Nachwuchshoffnung aus Holland holte sich dann schliesslich den Europameistertitel und bewies, dass er ein ganz Grosser werden kann.
 
Daniel Schneider zeigte im Halbfinale gegen den Lokalhelden Muratovic eine nahezu perfekte Partie. Auf dem TV Table spielte er nicht nur gegen die Bosnische Nachwuchshoffnung, sondern hatte auch 20 lautstarke Zuschauer gegen sich. Durch seine ruhige und solide Spielstärke liess er diese Stimmung bald einmal im Keim ersticken und zeigte den Bosniern, dass hier gegen ihn nichts zu holen sein wird. Schliesslich gewann er dieses Spiel mit 8-2 und machte eine grossartige Eigenwerbung. 
 
Im Finale gegen den Russen Andrey Serohstan, stand dann aber derselbe Spieler gegenüber, gegen den Daniel letztes Jahr das Halbfinale verlor. Beide zeigten durch diese Medaillenbestätigung, dass sie zweifelsohne zur Junioren 9er Ball Spitze gehören. Seroshtan zog in diesem Finale den besseren Start und liess Daniel nie richtig ins Spiel kommen. Und wenn, dann konnte Daniel diese Chancen nicht verwerten. Somit verlor Daniel dieses Finale klar mit 2-8 und gewann den Vize Europameistertitel.
 
In den Teams standen auch noch zwei Hoffnungen auf dem Plan. Das geschwächte Junioren Team (Ausfall von Nicolas Ernst) führte gegen die Ungaren ziemlich lange, aber nur Michael konnte das Spiel erfolgreich heimbringen. Daniel verlor sein Spiel noch und da die Junioren nur zu zweit antraten, hatten sie bereits ein Spiel Forfait verloren. Sie beendeten die Team EM auf dem doch recht enttäuschenden 9.Schlussrang.
 
Das Viertelfinale der Schüler wurde von Donnerstag infolge einer längerdauernden Hängepartie auf den Freitagnachmittag verschoben. Gegen die Nordzypern wäre spielerisch ohne weiteres eine Medaille drin gelegen. Die Nervosität der jungen Spieler war jedoch zu gross um ihr Spiel auf den Teppich zu bringen. Somit konnte nur Toraman sein Spiel gewinnen und die Schweiz schloss bei den Schülern auf dem grandiosen 5. Rang ab. Diese sensationelle Platzierung hätten dieser jungen Mannschaft nur sehr wenige zugetraut.
 
 
Fazit dieser EM
 
Trotz diesem hervorragenden Vize Titel von Daniel Schneider wurden die Vorgaben und Ziele von 3 Medaillen der Jugend Nati an dieser Europameisterschaft nicht erreicht. Es war trotzdem eine tolle und lernreiche EM und die gesteckten Ziele waren nicht weit entfernt. Durch den Ausfall von Nicolas Ernst verloren wir nicht nur eine weitere Medaillenhoffnung, sondern unser Juniorenteam wurde massiv geschwächt. Auffällig war auch, dass die Schweizer oft gegen einen letztjährigen oder zukünftigen Europameister ausgeschieden sind. Mit etwas mehr Losglück und den drei 5. Rängen hätte es auch einige Medaillen mehr sein können. 
 
Es wurde auch deutlich, dass bei einigen Schweizern das Mentale oder Technische noch nicht auf EM Niveau war. Aber daran können wir nun im kommenden Jahr arbeiten.
 
Eins muss ich aber sagen, was diese Kinder in diesen jungen Jahren an einer solchen Europameisterschaft leisten, verdient meinen allergrössten Respekt. Sei es Mental, wenn zahlreiche Zuschauer nur auf Fehler warten oder versuchen den Spieler zu stören, oder sei es Körperlich, wenn sie 7 Stunden am Stück auf höchstem europäischem Level spielen müssen, oder sei es im Team, wenn sie im alles entscheidenden Spiel weder ihr Land, noch ihre Kollegen enttäuschen wollen und das Spiel mit Nervenstärke gewinnen können. Und dies mit 12 – 17 Jahren. Respekt Jungs…..! Nun wird im kommenden Jahr noch härter gearbeitet und noch mehr auf die kleinen Details geachtet. Dann greifen wir im nächsten Jahr wieder an!
 
Zum Schluss, was mich doch etwas traurig stimmt, ist, dass kein einziger SpielerIn weder aus seinem Klub, noch aus dem Schweizer Billard an einem Samstag den Weg zum Zürcher Flughafen gefunden hat, um den frischgebackenen Junioren Vize Europameister in Empfang zu nehmen. Da hätte ich von Schweizern doch etwas mehr Zusammenhalt erwartet.
 
 
 
02. August 2013, 13.44 Uhr - Pascal Nydegger
DANIEL SCHNEIDER KRÖNT SICH MIT VIZE-EUROPAMEISTERTITEL!
 

DANIEL SCHNEIDER HOLT SICH DEN VIZE-EUROPAMEISTERTITEL IM 9-BALL! DER BERNER UNTERLIEGT DEM STARKEN RUSSEN ANDREY SEROSHTAN IM FINAL IN EINEM SCHWIERIGEN SPIEL MIT 2-8. SCHNEIDER TOPT DAMIT SEINE BRONZEMEDAILLE AUS DEM 
VORJAHR!
 
Final-Report von 12.08.2013 - Beginn: 12.15 Uhr
 
Dani gewinnt das Ausspielen und beginnt die Partie mit einem sauberen Break. Die 3. Position auf die 4 misslingt, sowie der anschliessende Save-Versuch. Sein Gegner - der Russe Andrey Seroshtan - bestraft diesen Fehler. Er räumt den Tisch und holt sich das anschliessende Spiel mit einem An-Aus! 2-0 für den Russen.
 
Der Berner kommt in Game 3 zum Break: Wieder toller Eröffnungsstoss und anschliessender Fehler von Dani. Diesesmal kann der Russe jedoch nicht ausnützen und verstellt sich ebenfalls. Dani findet nun langsam zu seinem Spiel. Die Unsicherheit schwindet, er erhöht den Spiel-Rythmus. ... Doch leider verstellt er sich erneut auf die Acht und verpasst diese auf die Mitteltasche. 3-0 für den Russen.
 
Game Nummer 4 beginnt wieder Seroshtan. Die Fehlerquote liegt derzeit bei 2-3 zugunsten des Russen. Denn trotz starkem Break scheitert er unvermeindlich auf die 5, überlässt Dani aber einen schweren Einsteiger! Dani kann diesen leider nicht realisieren und überlässt den Tisch erneut dem Russen. .. es geht weiter hin und her... Dani scheitert am Jump, legt aber wieder gut ab... Die beiden bekämpfen sich nun mit starken Saves! ...... Nach gewonnenem Saveduell holt sich Dani das erste Game und verkürzt auf 1-3!
 
Der Eröffnungsstoss vom Schweizer bringt ein schwieriger Tisch. 7-9 steht abrutsch in Kombination. Bereits der Einsteiger ein sehr schwerer Ball welcher von Dani gemeistert wird. Dani entscheidet sich besonnen für ein Save auf die 3. .... Woowww... nach weiterer schwerer Ablage versenkt der Russe eine extrem schwere 3 Press an der langen Bande übers Mittelloch mit Tempo 4-5... Der Russe sichert sich anschliessend das 4-1. Fehlerquote 2-4!
 
Seroshtan zwar mit gutem Eröffnungsstoss. Verpasst aber eine relativ einfache 3 (Fehlerquote 3-4). Nach Glücklichen Ablagen beiderseits plus verpasstem Jump vom Russen hat Schneider nun Ball in Hand. Das müsste das 2-4 sein. ... Neeeein.. Dani versucht mit der gesetzten Weissen Kugel ein Ball von der Bande zu lösen und verpasst dabei die 3 in die Mitteltasche. Fehlerquote 3-5. ..... Der Russe lässt sich das Game nicht nehmen und erhöht sicher auf 1-5 .... Schade.. Hier verpasst der Schweizer eine gute Chance zum Anschluss.
 
Dani nun Alles oder nichts. Nach Break im Save versucht er sich mit einem Jump auf die 2 und verpasst diese. Der Russe steht einmal mehr einem offenen und einfachen Tisch gegenüber. Nach dem 6-1 braucht er nun noch zwei Games zum Titel.
 
Nächste Chance zum Verkürzen für den Schweizer nach Save-Eröffnungsstoss in Game Nummer 8 vom Russen. Schneider zwingt Seroshtan gar ein Foul auf. ... nun... also klare Chance zum Verkürzen.... Trotz ein paar Unsicherheiten im Stoss kann sich Dani zurück ins Spiel bringen..... 2-6 aus Sicht des Schweizers... ist das der Anfang der Aufholjagd?
 
Break von Dani... Ganz schwerer Tisch.. saubere Saveabgabe von Dani. ... Mit Ball in Hand versucht er sich auf 1-9 Kombination, verpasst aber leider. .... Der Russe gewinnt auch in diesem Game wieder die Oberhand. Ganz starker Einsteiger auf die 3! 7-2 ... 
 
Nach kurzem Save geplänkel im 10 Game fällt dem Schweizer leider die Weisse Kugel über 2 Banden in die Ecktasche. Symptomatisch fürs ganze Spiel. Der Russe holte sich sicher das 8-2 und damit seinen ersten Europameistertitel seiner noch jungen Karriere.
 
Zusammengefasst konnte Daniel Schneider nie richtig ins Spiel finden. Zuerst waren es ein/zwei leichtsinnige Fehler zu absolut ungünstigem Zeitpunkt. Danach ging die Alles oder Nichts Strategie auch nicht auf. Somit konnte er dem Russen kaum Druck aufsetzen. Andrey Seroshtan kam damit mit starken Bällen, tieferer Fehlerquote und sicherem Spiel zu einem ungefärdetem und verdienten Finalsieg. Herzliche Gratulation nach Russland. 
 
Die Leistung von Daniel Schneider war jedoch einmal mehr absolut Top an diesen Europameisterschaften. Er topt somit seine Bronzemedaille aus dem Vorjahr mit dem Vize-Europameistertitel. Dass ein spitzen Ergebniss für die Schweizer Nation wenn man die starke Konkurrenz aus ca. 25 Nationen berücksichtigt. Ganz herzliche Gratulation nach Bern!
 
 
SCOREBOARD - JUNIOREN 9-BALL 
 
 
Scoreboard Schüler
 
 
01.08.2013 - 17.11 Uhr - Sacha Volery
Michi Schneider verpasst nur knapp die Medaille im 8er Ball
 
Gestern Mittwoch wurde die 8er Ball Disziplin fertiggespielt. Unsere grosse Hoffnung dabei, war natürlich Michael Schneider, welche gegen den letztjährigen Doppeleuropameister Andreas Madsen im Viertelfinale um den Halbfinaleinzug, und somit um eine erste Medaille, spielte. Michael glänzte im 8er Ball mit einem soliden und guten Spiel und gewann sich im Schweizer Duell gegen Sandro Volery mit 6-0, gegen die Polen Kamil Szaszor (6-1) und Daniel Maciol mit 6-5 und Remigijus Kavalnis (6-0) bis ins Vieretlfinale durch. Dort wartete der Däne Madsen, welcher sehr solide und nervenstark aufspielte. Michael fand leider nie in sein Spiel und musste sich mit dem 5. Rang zufrieden geben (2-6). 
 
Daniel Schneider spielte sein Auftaktspiel ins 8er Ball gegen den späteren Europameister Daniel Tangudd aus Schweden und musste sich knapp mit 5-7 geschlagen geben. Nach einem Sieg in der Verliererrunde gegen den Österreicher Michael Winkler (7-5) verlor er das nächste Spiel erneut sehr knapp mit 6-7 gegen den Norweger Mikael Oegaard.
 
 
 
Schlussränge der Schweizer Junioren
17. Rang: Daniel Schneider
 
Schlussränge der Schweizer Schüler
5. Rang: Michael Schneider
33. Rang: Sandro Volery
49. Rang: Toraman Kocamaz
 
Team
 
Am Dienstag hiess es für das junge Schüler Team in der Winnersround gegen Belgien anzutreten. Während Toraman relativ locker sein Spiel mit 6-1 gegen Khodjaeva Diana ins trockene brachte, mussten die beiden Sandros bis zu den letzten Bällen kämpfen. Sandro Kupper spielte gegen Kamila Khodjaeva, welche bereits mehrere Europameistertitel und letztes Jahr den Weltmeistertitel der Mädchen erspielen konnte. Er brachte sie ganz knapp an eine Niederlage heran, musste sich dann aber doch 6-7 geschlagen geben. Das war aber eine äusserst starke Leistung von ihm! Somit stand es zwischen der Schweiz und Belgien 1-1 und es kam auf das entscheidende 14-1 zwischen Sandro Volery und Robin Makelberge drauf an.
Sandro hatte noch am selben Morgen gegen diesen Gegner das Einzel 8er Ball verloren, hatte sich fest vorgenommen in dieser Revanche das bessere Ende zu haben. Und so kam es auch. In einem sehr spannenden Spiel behielt er die Nerven und konnte für die Schweiz das Spiel mit 75-66 gewinnen.
 
Nun steht das Schülerteam sensationeller weise im Viertelfinale und spielt heute am Schweizer Nationalfeiertag um eine Medaille. 
Das Juniorenteam hatte ein Freilos, und spielt heute am späteren Nachmittag gegen Ungarn um den Einzug ins Viertelfinale.
 
 
 
 
30.07.2013; 15:34 Uhr Sacha Volery
Bester Schweizer Rang für Michael Schneider im 10-Ball
 
Am Samstag startete die Disziplin 10er Ball in die EM. Nach einem Forfait in der Startrunde startete Daniel Schneider gegen den Schweden Tian Zhan. In einem knappen und spannenden Spiel verlor Daniel gegen den sehr stark aufspielenden Schweden mit 5-7. Als zweites ging es für ihn gegen Otto Horvath. Auch dieses Spiel war äusserst knapp, welches Daniel mit 6-7 verlor.
 
Im 10er Ball konnten nun endlich auch Toraman Kocamaz und Michael Schneider ins Geschehen eingreifen. Das Startspiel gewann Michael gegen Vladislav Les mit 6-2 bevor er sich im nächsten Spiel gegen den späteren Europameister Daniel Guttenberger aus Österreich mit 5-6 geschlagen geben musste. Leider konnte Michael in der Verliererrunde nicht mehr an seine Leistungen anknüpfen und wurde vom Deutschen Patrick Hofmann mit 6-1 geschlagen.
 
Toraman hatte in seiner ersten Disziplin ein schweres Los gezogen. Nach einer Startniederlage mit 2-6 gegen Osman Sanlisoy aus Nordzypern verlor er auch gleich sein zweites Spiel gegen den Polen Viktor Zielinski mit 2-6. Sandro Kupper hatte sich für seine zweite Disziplin fest vorgenommen, sein erstes Spiel an dieser EM zu gewinnen. Dies schaffte er auch, in dem er Ben Dvash mit einem guten Spiel mit 6-3 besiegte. Nach einer deutlichen Niederlage gegen den Russen Maksim Dudanetc (0-6) verlor er in der Verliererrunde äusserst knapp mit 5-6 gegen den Ukrainern Nikita Rudenko.
 
Somit waren alle Schweizer auch im 10er Ball relativ früh ausgeschieden. 
 
Schlussränge und Resultate der Schweizer Junioren:
33. Rang: Daniel Schneider
 
Schlussränge und Resultate der Schweizer Schüler
17. Rang: Michael Schneider
33. Rang: Sandro Kupper
49. Rang: Toraman Kocamaz
 
 
Gespannt waren wir auf die Auslosungen und bevorstehenden Spiele der Schweizer Teams. Während unser Junioren Team mit nur 2 Spieler geschwächt antreten musste, spielte unser Schüler Team mit Toraman und den beiden jungen Sandros. Das Junioren Team spielte zu zweit gegen die Slowenen, welches unsere Junioren doch etwas überraschend verloren. Bei den Schülern gab es eine dicke Überraschung gegen die Luxemburger. Während sich Toraman gegen Jo Wetzer im 14-1 geschlagen geben musste, haben es die beiden Jungen gerissen. Beide konnten ihre Gegner besiegen und holten somit den ersten Schweizer Teamsieg. Der Teamwettbewerb geht ab 30. Juli weiter.
Hopp Schwiz!
 
 
29. Juli 2013 - Sacha Volery aus Sarajevo
Verhaltener EM Start für die Schweizer Jugend
 
Nach der langen Anreise am Donnerstag sind wir gut im Hotel in Sarajevo angekommen und haben gleich die Zimmer bezogen. Sofort erhielten wir die Gelegenheit auf den Tischen einzuspielen und das Material zu testen. Es wurde sofort klar, dass es keine einfachen Tische mit sehr engen Löchern sind.
 
Am Freitag konnte dann endlich mit den ersten Spielen begonnen werden. Das Eröffnungsspiel für die Schweiz hatte der jüngste der Schweizer; Sandro Volery im 14/1 und konnte dies gleich gegen den Bulgaren Nikolay Zhelev nach 2.5 Stunden mit 75-71 gewinnen. Er verlor dann die beiden nächsten Spiele gegen Eimantas Sveikauskas mit 24-75 und den Tschechen Bohdan Ivanets mit 22-75.
 
Nach ihm folgte Daniel Schneider bei den Junioren gegen den Russen Andrey Seroshtan mit einem klaren und deutlichen 100-20 Sieg. Die Revanche für die letztjährige Halbfinalniederlage gegen den Russen war somit geglückt. Daraufhin folgte ein weiterer klarer Sieg gegen den Norwegen Haris Amini mit 100-42. Leider konnte er anschliessend im 16er KO nicht mehr an seine Leistungen anknüpfen und verlor doch etwas überraschend gegen Berk Mehmetcik mit 62-100.
 
Eine etwas längere Anlaufzeit brauchte Sandro Kupper an seiner ersten EM. In der Startdisziplin 14/1 verlor er beide Spiele gegen den Deutschen Florian Zuewert und den Österreicher Daniel Guttenberger mit jeweils 20-100. Es war für ihn sicherlich ein lehrreicher Tag und seine ersten Siege sind nur eine Frage der Zeit. 
 
Schlussränge und Resultate der Schweizer Junioren:
9. Rang: Daniel Schneider
 
 
Schlussränge und Resultate der Schweizer Schüler
13. Rang: Sandro Volery
17. Rang: Sandro Kupper
 
 

Weitere Bilder von Schweizer Spielern

     

Details zum Turnier

 Info
Datum
Bezeichnung
Turnierort
Dis
Kat.
 
   
25.07 - 03.08.2013
EC - 2013 - JPGST
Sarajevo - Bosnie
EM-JUG
   
 
= Event Informationen    = Turnierplakat    = Spielortinfo

 
News Kommentare 0 Kommentare
Kommentare können ausschliesslich von registrierten Benutzern und mit realem Namen angegeben werden. Jeder News Kommentar wird kontrolliert bevor er veröffentlicht wird. Die Kontrollen werden so rasch als möglich durchgeführt, wir danken für eure Geduld.  Weiter zum Login
 
 
 
 
Das Highlight Europameisterschaft, organisiert von der EPBF!
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
25.11.2017
S&B Open
26.11.2017
B8 Sonntags Doppelturnier
02.12.2017
Bieler Cup 2017
 
Wochen-Turniere (WT)
 
21.11.2017
BCD Cup
22.11.2017
Billiard Point Masterturniere
23.11.2017
Island Run
23.11.2017
Training Open
23.11.2017
Aramith Pot Open - Herbst