Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
 
 
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Unterer Kanalweg 3
CH-3252 Worben

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Jugendarbeit
 

Jugend - die Zukunft unseres Sports

Allgemein
Wo lerne ich Pool spielen?
Jugend-Natikader
Mental-Coach
Unterstützung für Jugendarbeit
Jugendkonzept
Jugendtermine
Karriere für Eltern (Swiss Olympic)

Werte Billardfreunde,

Ich heisse Sie recht herzlich Willkommen auf der Jugendseite von Swisspool. Ich hoffe, Ihnen gefällt unsere interessante Jugendrubrik, und Sie finden alle gesuchten Informationen.

Der Jugendbereich ist in jeder Sportart und jedem Verband ein wichtiger Bestandteil. Aber genauso wichtig und interessant diese Arbeit ist, genau so gross ist ebenfalls diese Herausforderung, Jugendliche zu suchen und gezielt zu fördern.

Unsere Sektion soll neben dem Sinnbild für authentischen Sport auch ein Lebensgefühl vermitteln, und eine Identifikation mit dem Billardsport in der Schweiz, unabhängig vom etwaigen sportlichen Erfolg, ermöglichen. Innerhalb eines Sportverbandes stellt die Jugendabteilung einen wichtigen Baustein dar.
Die Jugendabteilung der Sektion garantiert die sportliche Ausbildung seiner Nachwuchsspieler und sollte sich konzeptionell am langfristigen Gedanken orientieren, durch ein ganzheitliches System technisch versierte, motivierte und selbstbewusste Spieler auszubilden.

Die Schweizerischen Dachverbände wie Swiss Olympic, Schweizerischer Billardverband und Swisspool erwarten natürlich auch von der Jugend regelmässige internationale Erfolge. An Europa- und Weltmeisterschaften helfen langfristig nur Medaillen weiter. Die Klubs und deren Jugendverantwortlichen erwarten, dass ihre Schützlinge gezielt gefördert und bestens Unterstützt werden. Und die Eltern, sowie die Jugendlichen selbst, möchten stets den Spass und die Freude am Billardsport nicht verlieren.

Alle diese Punkte unter einen Hut zu bringen, ist die Kernaufgabe in der Schweizer Jugendförderung. Und diese Arbeiten werden wir in Zukunft in enger Zusammenarbeit mit allen Klubs, Center, Betreuer, Trainer, Eltern und Spieler anpacken.

Sollten Sie irgendwelche offene Fragen oder Anregungen haben, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren. Falls Sie gerne an einem Jugendevent dabei sein möchten, lade ich Sie herzlich ein, an einem Turnier unsere zukünftigen Spitzenspieler zu unterstützen.

Mit sportlichen Grüssen

Sacha Volery
Jugendobmann Swisspool

 

Die Sektion Pool - Abteilung Jugend bedankt sich bei folgenden Sponsoren

 
 
 
News zum Thema Jugend
 
Jugend-EM – der etwas andere Rückblick

Alles fängt im Januar an – Kandidaten suchen, Resultate bewerten, Ranglisten analysieren, Potenzial und Form ermitteln, Gespräche führen – bis endlich das Kader zusammengestellt ist.
Nun muss die Reise und der Aufenthalt geplant und organisiert werden. 
Auch für die Begleitpersonen muss die Reise ebenfalls mitgeplant werden.
Der Papierkrieg mit dem EPBF muss ebenfalls noch erledigt werden.
Nati-Zusammenzüge sind auch noch in den Kalender einzuplanen und deren Durchführung muss organisiert werden.
 
Rahmenbedingungen, Zeiten, Treffpunkt und sonst noch wichtige Dinge sind den Spielern mitzuteilen.
Endlich kommt der Tag der Anreise – Treffpunkt Flughafen Zürich.
Werden auch alle rechtzeitig kommen und haben sie alles Wichtige dabei?
1…2….3…. alle Spieler und Spielerinnen kommen zum Treffpunkt und es scheint, dass alle das notwendige Material mitgenommen haben – Abflug.
 
Ankunft im Hotel – Spieler akkreditieren und auf die jeweiligen Zimmer aufteilen. Schon ist die Zeit fürs Einspielen da. Schauen, dass alle Teilnehmer es mitbekommen.
Die Zeit läuft und das erste Teamleitermeeting steht an.
Zurück aus dem Meeting – Team informieren über die ersten Spielpaarungen und –zeiten, Essensgutscheine verteilen. Team zusammenhalten und gemeinsam Essen gehen.
Eröffnungsfeier steht an – wer trägt die Schweizerfahne? 
Danach noch ein paar gemütliche Augenblicke, bevor das Teammeeting ansteht gefolgt von der Nachtruhe.
Am Morgen – auf der Weckrunde alle Jugendliche zum Frühstück bitten.
Nun starten die Spiele – verteilt auf zwei Hallen. Spieler die nicht im Einsatz sind schauen den anderen bei deren Match zu.
3-4 Spieler sind gleichzeitig im Einsatz – die zwei Coaches werden gefordert – zu wem soll wer gehen? Wer braucht Unterstützung? Wo läuft’s nicht rund?
So gehen sie von Spieler zu Spieler – dazwischen schnell wieder ein Blick aufs Pad um die anderen Resultate im Griff zu haben.
Hier eine Partie, welche nicht nach Wunsch läuft – Time-Out – schnell hin um den Spieler wieder aufzubauen, da eine Partie die verloren ging und es fliessen Tränen – hier muss der Spieler für die nächste Partie wieder aufgebaut und motiviert werden. Auf der anderen Seite ein Gewinner – hier die Leistung würdigen, ohne dass der Spieler die Bodenhaftung verliert.
Dazwischen schnell 5 Minuten um ein Sandwich zu essen und weiter geht’s.
Am Abend wieder gemeinsam das Nachtessen geniessen, ein paar Momente Ruhe und wieder Teamsitzung und Nachtruhe.
Nächster Tag – gleicher Ablauf – oh Halt – eine wichtige Mitteilung im Postfach «dringende Teamleiter-Sitzung» - also hin zum Meeting.
OK – Jugendliche haben das Schwimmbad in Mitleidenschaft genommen – aktuell wird ein Schwimmbadverbot ausgesprochen. Team entsprechend informieren – und weiter mit der Spielerbetreuung.
Ein Nachmittag spielfrei für alle – ein Alternativprogramm muss her – gemeinsam werden Ausflüge unternommen. 
Und wieder ist ein Tag vorüber. Nächster Tag – ohjeh da haben sich zwei Jugendliche nicht an die Anweisungen der Teamleitung gehalten – was machen – Augen zudrücken, oder entsprechend sanktionieren.
Die Teamleitung entscheidet diese beiden Spieler zu sanktionieren, da es sonst schwierig wird, die Anordnungen durchzusetzen.
Jetzt gibt es noch Probleme mit Eltern, die eine andere Vorstellung von Dingen haben, als die Teamleitung – auch hier wieder Gespräche führen und die Tatsachen klären.
Am nächsten Tag brauchen die Spieler wieder die Unterstützung der Coaches, also hier hin rennen Spieler helfen und schon ruft der nächste – kaum Zeit um zu verschnaufen.
Dazwischen wieder schnell eine kleine Mahlzeit einnehmen und weiter geht’s, gute Leistungen würdigen und die weniger glücklichen trösten. 
Jetzt kommen noch andere Probleme hinzu, ein Spieler leidet unter Durchfall – Medikamente organisieren, eine andere Spielerin hat Knieprobleme – Gespräch mit dem österreichischen Physio suchen, ob er etwas machen könne.
Langsam geht das Turnier zu Ende – Schlussfeier steht an.
Zuvor noch mit jedem Teilnehmer im Einzelgespräch die EM Revue passieren lassen. 
Nach der Schlussfeier steht noch die Party an – hier den Spielern und Spielerinnen Freiraum gewähren, und trotzdem immer die Verantwortung wahrnehmen, dass alles in geordneten Bahnen abläuft.
 
Der letzte Morgen – Frühstück und danach packen und bei den Jugendlichen die Zimmer kontrollieren. Ob sie alles eingepackt haben und keine Schäden vorhanden sind?
Nun noch schauen, dass alle rechtzeitig zum Bus kommen – halt da fehlt doch ein Spieler. Wo ist er? Die Suche beginnt – aha er ist bereits im Bus – aufatmen.
Rückflug – Ankunft in Zürich – Verabschiedung und nun in Ruhe nach Hause und etwas ausspannen.
 
Das ist eine Zeitrafferzusammenfassung der Teamleiterarbeit aus Sicht eines Elternteils, die aufzeigen soll, dass die Teamleitung keineswegs Ferien geniessen konnte, sondern einen intensiven und wichtigen Job gemacht hat.
 
Wir danken, dass es Freiwillige gibt, die bereit sind diese Aufgaben und Verantwortungen zu übernehmen. 
Und in diesem Fall gebührt der Dank Sacha und Christine Volery, die mit Ihrem Einsatz den Schweizer- Jugendlichen diese EM ermöglicht haben – VIELEN DANK!
 
Ein Eltern-Gast  
 

News Kommentare 0 Kommentare
Kommentare können ausschliesslich von registrierten Benutzern und mit realem Namen angegeben werden. Jeder News Kommentar wird kontrolliert bevor er veröffentlicht wird. Die Kontrollen werden so rasch als möglich durchgeführt, wir danken für eure Geduld.  Weiter zum Login
 
 
 
 
Die Jugend ist die Zukunft. Investieren lohnt sich!
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
27.01.2018
Golden Apple 6
03.02 - 04.02.2018
No Limits Open
03.02 - 04.02.2018
Tiger Women's Swiss Open
 
Wochen-Turniere (WT)
 
22.01.2018
Royal-Cash Open
24.01.2018
Billiard Point Masterturniere
25.01.2018
Las Vegas Cup
25.01.2018
Training Open
25.01.2018
Aramith Pot Open - Frühling