Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Jurastrasse 48
CH-2503 Biel/Bienne

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Medien
 

News im Medienformat und Kontaktadressen

Allgemein
Medien-Kontakte

News einfach aufbereitet für Medienschaffende.

Für weitere Informationen, Fotos und Material wenden SIe sich bitte an: web@swisspool-billard.ch

 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47 
 
30.01.2017 11:30 Uhr Autor: Urs Maurer - Big Apple Reinach
Bericht Golden Apple 5

Am Samstag, dem 28. Januar veranstaltete der Billardclub Big Apple bereits zum fünften Mal das Golden Apple Turnier im Billardcenter Reinach (BL).

Nachdem wir bereits in den Vorjahren konstant hohe Teilnehmerzahlen hatten, wurde das Turnier diesmal auf max. 78 Teilnehmer erweitert und der Modus leicht angepasst. Wir wollten mit einem möglichst attraktiven Gesamtkonzept Spieler und Spielerinnen jeder Stärkeklasse zu einer Teilnahme motivieren. 

Das Gesamtpreisgeld von Fr. 4'500.-, die Preisgeldausschüttung bis zum 17. Rang und das vergleichsweise tiefe Startgeld von Fr. 45.- waren dabei unsere Hauptargumente. Der Modus mit den 6er-Gruppen und die Tatsache, dass sich 48 Leute für das Finalblatt qualifizieren konnten, bildeten verbunden mit unserem tollen Center und einer möglichst guten Organisation weitere Anreize.

Wir freuen uns sehr und sind auch ein bisschen Stolz darauf, dass das «Golden Apple 5» komplett ausgebucht war!

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei unseren vielen Sponsoren. Ohne deren grossartige Unterstützung, könnten wir das Turnier in dieser Form nicht durchführen. 


Daniel Müller und Dimitri Jungo - Finalisten Golden Apple 5


Turnierverlauf:

Das Turnier begann pünktlich um 10.00 Uhr. Gespielt wurde in dreizehn 6er-Gruppen auf 5 Siege.

Es hatte sich ein für Schweizer Verhältnisse sehr hochwertiges Teilnehmerfeld eingefunden. Der einheimischen Armada unter der Führung der Top-Cracks Dimitri Jungo und Ronny Regli standen mit Roman Hybler, Daniel Müller, Erol Kayas und dem aus Bosnien-Herzegowina angereisten Vanja Kovacevic auch einige ausländische Herausforderer gegenüber.

Nach den ohne grössere Überraschungen um 19.15 Uhr abgeschlossenen Gruppenspielen, starteten wir um 19.45 Uhr mit dem Finalblatt. Etwas überraschend musste hier Mustapha Trabelsi bereits in der ersten Runde mit einem deutlichen 1:6 gegen Fabian Gauch die Segel streichen. 

Die prominentesten Geschlagenen in der zweiten Runde waren dann Marco Poggiolini und Aygün Karabiyik nach ihren Niederlagen gegen Ronny Regli bzw. Tanes Tanasomboon. Knapp am Ausscheiden schrammte auch Michael Schneider vorbei. Nachdem der unglückliche Lars Nussbaum beim Stand von 6:6 die Neun verschoss, konnte er den Kopf gerade noch aus der Schlinge ziehen. 

Im Achtelfinal erwischte es dann mit Christine Feldmann die letzte Dame im Feld. Sie musste sich Erol Kayas knapp mit 7:5 geschlagen geben.

Die Paarungen der Viertelfinals hatten es dann durchwegs in sich. Sie lauteten:

Sascha Specchia : Michel Schneider

Dimitri Jungo : Roman Hybler

Daniel Müller : Ronny Regli

Gianni Campagnolo : Erol Kayas  

Mit 7:3 bzw. 7:1 setzten sich hier Dimitri Jungo und Daniel Müller überraschend glatt durch. Insbesondere die hohe Niederlage von Ronny Regli konnte nicht unbedingt erwartet werden. Daniel Müller erwischte jedoch einen starken Tag und spielte in dieser Begegnung absolut fehlerfrei.

Hart kämpfen für Einzug in den Halbfinal mussten dafür Michael Schneider und Erol Kayas bevor ihre 7:6 bzw. 7:5 Siege sichergestellt waren. 

In den Halbfinals trafen damit Dimitri Jungo und Michael Schneider sowie Daniel Müller und Erol Kayas aufeinander. Das bessere Ende behielten dabei Dimitri und Daniel für sich. 

Damit forderte mit Daniel Müller der deutsche 10er-Ball Meister von 2011 den favorisierten Dimitri Jungo, seines Zeichens 14/1 Europameister (2009), Juniorenweltmeister im 9er-Ball (2000) und Sieger des German Tour Finales 2017 in Sindelfingen. Dabei unterliefen dem um 04.30 Uhr möglicherweise bereits etwas müden Dimitri Jungo ein paar kleine Fehler mehr als dem bereits den ganzen Tag stark spielenden Daniel Müller, was dieser schliesslich in einen 7:4 Finalsieg ummünzte. Herzliche Gratulation!!


Persönliche Anmerkung:

Das Turnier wurde nach der neuen «Kitchen Rule» Anstossregel gespielt.

Im Verlauf des Turniers war zu beobachten, dass diese neue Regelung zu einer hohen Anzahl von nicht korrekten Anspielen führt. Gleichzeitig fallen beim Break weniger Kugeln, was zu einem höheren Zeitbedarf pro Partie führt. 

Mindestens auf Niveau Durchschnittspieler stellt die Regel für den breakenden Spieler meiner Meinung nach eine klare Benachteiligung dar. Im dümmsten Fall werden beim Break z.B. zwei Kugeln versenkt, zufälligerweise läuft keine Kugel ins Kopffeld, es bleibt eine Kombi auf die Neun liegen und der Gegner erbt die Partie. Eine weitere Möglichkeit wäre, dass ich beim Break zwei Kugeln versenke, keine Kugel läuft ins Kopffeld, der Tisch bleibt komplett offen liegen und mein Gegner schiesst die Partie aus. Angesichts dieser Risiken erscheint es mir allemal besser, absichtlich schwach anzustossen um möglichst keine Kugel zu versenken und kein offenes Bild zu hinterlassen. Das Risiko, dass mein Gegner die Partie übernimmt und ausschiesst, scheint mir vergleichsweise eher gering. Und wenn mein Gegner die Partie nicht übernehmen will, darf ich zur «Belohnung» sogar noch ein Push-Out spielen.

Mein persönliches Fazit lautet daher: Die «Kitchen Rule» Regel ist in der vorliegenden Version ein kompletter Blödsinn, der noch einmal überdacht werden sollte!

Urs Maurer, TK BC Big-Apple, Jan. 2017

 
 
17.01.2017 12:20 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
QT Frühlingsrunde 8-Ball

Am Samstag wurde die erste die Frühlingsrunde in der Disziplin 8-Ball aller Kategorien durchgeführt. Am Start waren 109 Teilnehmer. Die Sieger hiessen wie folgt: Christine Feldmann (Damen, Interlaken), Sascha Manojlovic (Senioren, Busslingen), Yannis Bätscher (Jugend, Unterentfelden), Alain Vergère (Herren, Sion) und Aygün Karabiyik (Herren, Unterentfelden).

Swisspool dankt allen Veranstaltern für die Reibungslose durchführung der QT-Turniere. Nennenswerte Zwischenfälle gab es keine.

Kategorie Jugend - Unterentfelden 

Anzahl Spieler-/innen: 7
Resultate (HR): Groups

Kurz-Rangliste

1. Yannis Bätscher (Billard Club Kerzers) 
2. Sandro Volery (Billard Club Kerzers) 
3. S. Starkermann (BSC Bümpliz) 
4. A. Stamm (Medela Sports Team) 
5. C. Keller (BSC Bümpliz) 
6. S. Volery (Billard Club Kerzers) 
7. L. Züger (Billard Club Kerzers) 

Gesamte Rangliste


 

Kategorie Herren - Sion 

Anzahl Spieler-/innen: 25
Resultate (HR): 32er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Alain Vergère (Romandie Pool Billard) 
2. Mustapha Trabelsi (Romandie Pool Billard) 
3. S. Dayen (Billard Club Martigny) F. Gauch (BCNL),  
5. F. Cardoso (Billard Club Martigny) E. Duranec (BCNL), A. Savastano (Romandie Pool Billard), J. Magalhaès (Romandie Pool Billard),  

Gesamte Rangliste 
 

 

 




Kategorie Herren - Unterentfelden 

Anzahl Spieler-/innen: 48
Resultate (HR): 64er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Aygün Karabiyik (Medela Sports Team) 
2. Tanes Tanasomboon (Pool Lions) 
3. V. Barbey (Cercle des Amateurs de Billard) U. Candrian (),  
5. A. Graf (Pool Billard Club Heimberg) M. Poggiolini (BCNL), B. Anar (), B. Ljumanoski (MST Zofingen),  

Gesamte Rangliste 




Kategorie Damen - Interlaken

Anzahl Spieler-/innen: 11
Resultate (HR): 16er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Christine Feldmann (BSC Bümpliz)
2. Ingrid Zurbuchen (Billard Club Kerzers)
3. M. Spycher (BSC Bümpliz) C. Von Rohr (BCNL),
5. F. Jakob (BSC Bümpliz) S. Rutschmann (BC Graffiti), L. Keller (BSC Bümpliz), U. Habersaat (BC Züri West),

Gesamte Rangliste




Kategorie Senioren - Busslingen

Anzahl Spieler-/innen: 18
Resultate (HR): 32er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Sascha Manojlovic (Pool Lions)
2. Murat Ayas (Pool Lions)
3. D. Buccoliero (Medela Sports Team) J. Ernst (Eastside Billard),
5. M. Schärer (BSC Bümpliz) S. Eaves (Romandie Pool Billard), G. Campagnolo (PBC Zürich), C. Messerli (BSC Bümpliz),

Gesamte Rangliste



 

 
 
17.01.2017 10:12 Uhr Autor: Sacha Volery - Jugendobmann Swisspool
Jugend EM 2017
Die Jugend Europameisterschaften 2017 finden ab 30. Juli in Leende Holland statt.
 
 
Die Schweizer Delegation wird in diesem Jahr sein:
 
Junioren:
  • Yannis Bätscher
  • Sandro Volery
  • Alessio Stamm 
Schüler:
  • Silvan Starkermann
 
Mädchen:
  • Cindy Keller
  • Shirin Volery
 
Wir wünschen euch bereits jetzt viel Erfolg und bis dahin eine gute und lehrreiche Vorbereitung.
 
 
17.01.2017 09:54 Uhr Autor: Daniel Schneider - BSC Bümpliz
Mezz Women's Swiss Open - Doppel Showmatch am Freitag, 20.01.2017 in Bümpliz

 

Der Billard Sport Club Bümpliz in Zusammenarbeit mit dem Winner's Billard Center AG organisiert ein Doppel Showmatch, welcher am Vortag – Freitag, 20.01.2017 um 20 Uhr – des Mezz Women's Swiss Opens stattfindet. Die top platzierten Schweizerinnen Claudia Von Rohr und Yini Gaspar treten in einem Doppelmatch gegen die top platzierten internationalen Spielerinnen Barbara Bolfelli aus Italien und Kristina Grim aus Deutschland an. Diese zwei spitzen Teams werden sich in einem 9er Ball Showmatch auf 9 Gewinnspiele die Schulter bieten und sich auf höchstem Niveau herausfordern. Komm und unterstütze das Schweizer Team, Claudia Von Rohr und Yini Gaspar, vor Ort und erlebe das Geschehen hautnahe mit.
 
Dieses interessante Showmatch ist der Beginn des Mezz Women's Swiss Open 2017 und zugleich der Start zu einem aufregenden Wochenende für den Damen Billardsport in Bümpliz. Die Anmeldeliste verspricht auch dieses Jahr ein sehr hohes Niveau und viele spannende Begegnungen mit darunter sind viele top Spielerinnen aus der Schweiz und ein bedeutender Anteil kommt auch aus internationalem Spitzenfeld wie Pia Blaeser (3. Platz Mezz Women's Swiss Open 2016), Barbara Bolfelli (Italienische Meisterin) und diverse weitere deutsche Titelhalterinnen. Wir erwarten knapp 30 Spielerinnen welche um ein Preisgeld von über CHF 4'000.- spielen.
 
Wir bedanken uns bei allen Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung:
  • Mezz Cues
  • Zan Tips
  • Turtle Rack
  • Iwan Simonis Cloth
  • Aramith
  • Dart & Billard Shop
  • Winner's Billard Center AG
  • Valiant Bank
 
Wir freuen uns auf ein spannendes Damen Billardsport Wochenende und hoffen viele Zuschauer begrüssen zu dürfen!
 
Bei Fragen können Sie sich gerne an Daniel Schneider unter danielschneider1@gmx.ch wenden.
 
Sportliche Grüsse
 
Daniel & Cristina
BSC Bümpliz - Organisation Mezz Women's Swiss Open

 

 
 
11.01.2017 12:20 Uhr Autor: Antonio Hanauer - TK Swisspool
Information
Auf Grund verschiedener Nachfragen bezüglich QT-Spieltag bei der Kategorie Senioren informieren wir die Spieler wie folgt:
  • Der im Turnierkalender publizierte QT-Spieltag (Samstag) für Senioren ist korrekt.
  • Es erfolgt keine Änderung zu den publizierten Daten für die Kategorie Senioren.
  • Ein Wechsel auf den Sonntag ist nicht geplant. 
Wir danken für eine entsprechende Kenntnisnahme.
 
Swisspool – TK
Antonio Hanauer
 
 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47 
Was wäre der Sport ohne Öffentlichkeitsarbeit?
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
02.04.2017
Open Romandie
05.04.2017
Sorrento Special Series
08.04.2017
Double Open
 
Wochen-Turniere (WT)
 
27.03.2017
BCNL Challenge Tour
28.03.2017
BCD Cup
29.03.2017
Sorrento Special Series
29.03.2017
Billard Tour 2016/17
29.03.2017
Medela Sports Mini Turnier