Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
 
 
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Unterer Kanalweg 3
CH-3252 Worben

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Medien
 

News im Medienformat und Kontaktadressen

Allgemein
Medien-Kontakte

News einfach aufbereitet für Medienschaffende.

Für weitere Informationen, Fotos und Material wenden SIe sich bitte an: web@swisspool-billard.ch

 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52 
 
08.12.2014 12:35 Uhr Autor: Der Vorstand PSC Biel
Bieler Cup Finalturnier 2014

Die Finalisten: Ronald Regli und John Torres
Ronald Regli setzt seinen Siegeszug fort. In überlegener Manier gewinnt er das Finalturnier vom diesjährigen Bieler Cup und holt damit den sechsten (!) Turniersieg in Serie. Michael Schneider krönt seine konstante Leistung über alle fünf Bieler Cup Turniere mit dem Gewinn der Gesamtwertung.

Am vergangenen Wochenende ging im Pool-Inn Biel das Finalturnier der altbekannten Turnierserie über die Bühne. Insgesamt 47 Spieler fanden den Weg nach Biel, womit eine mehr als würdige Atmosphäre entstand und der zuletzt sehr positive Trend fortgeführt wurde. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich an allen Spielern bedanken, die an einem der Qualifikationsturniere oder am Finalturnier teilgenommen haben. Ihr habt den Bieler Cup 2014 zu einem gelungenen Anlass gemacht und wir würden uns freuen, euch auch im nächsten Jahr wieder willkommen heissen zu dürfen.

Das Finalturnier wurde bereits am Freitagabend mit den ersten 17 Spielern und drei Gruppen eröffnet. Mit Ronald Regli, Daniel Schneider, Murat Ayas und einigen weiteren gestandenen Schweizer Billardgrössen war enorm viel Qualität am Start, was die Sicherung einer der sechs Plätze im Finaltableau zu einer echten Herausforderung machte. So blieben einige Spieler auf der Strecke, die sich bestimmt mehr ausgerechnet hätten, wie beispielsweise Marco Poggiolini, Adi Kukic oder Marcel Meier. Als kleine positive Überraschung darf das Weiterkommen des Bümplizer Philip Henzi gewertet werden, der sich in dem starken Feld durchzusetzen vermochte.

Am Samstagmorgen trafen dann 26 neue Spieler in Biel ein und das Turnier wurde mit fünf weiteren Gruppen fortgesetzt. Auch hier blieben die ganz grossen Überraschungen aus, mit Ausnahme des frühen Scheiterns von Altmeister Gianni Campagnolo sowie vom zuletzt aufstrebenden Schülertalent Adrijan Todic. Aufgrund des Reibungslosen Turnierablaufs waren die Gruppenspiele bereits gegen 16 Uhr beendet, womit sich alle qualifizierten Spieler vor den Finalspielen eine kleine Pause gönnen konnten.

Pünktlich um 17 Uhr konnten dann die verbliebenen 20 Spieler mit dem Finaltableau beginnen. Dieses wurde vorerst auf 7 Siege und im Winner-Break-Modus bestritten, was bei der Mehrheit der Spieler grossen Anklang fand. Nicht zuletzt darum bekamen die anwesenden Zuschauer vieler hochklassige Partien zu sehen, in denen häufig einige Runs aneinander gereiht wurden.

Neu auch im Turnier vertreten waren die vier Bestklassierten aus der Bieler Cup Gesamtrangliste, Michael Schneider, Jerry Quinto, John Torres und Sebastian Koch, welche in der Setzliste die obersten vier Plätze einnahmen. Alle anderen Spieler wurden aufgrund ihrer Resultate aus den Gruppenspielen in das Tableau gesetzt. So kam es, dass sämtliche Gruppenzweite eine Erstrundenpartie zu spielen hatten und sich um einen Platz in den letzten 16 duellierten. In dieser ‚Zwischenrunde‘ gilt es vor allem das knappe Ausscheiden von Lokalmatador Andreas Bucher hervorzuheben, der am Bieler Cup stets mit guten Resultaten glänzt und sicherlich zum erweiterten Favoritenkreis gehört hatte. Er unterlag in einem Krimi Ken Nawawat mit 6-7.

Im Achtelfinal fand dann das frühe Favoritensterben aufgrund der hohen Leistungsdichte seine Fortsetzung. So mussten zwei der gesetzten Spieler bereits nach einem Spiel wieder die Heimreise antreten. Die Nummer zwei des Turniers Jerry Quinto unterlag einem stark aufspielenden Roger Bruderer gleich mit 2-7, und Sebastian Koch zog gegen Ronald Regli mit 5-7 den Kürzeren.

Die Viertelfinalpaarungen versprachen dann grosse Spannung, war doch allen verbliebenen Spielern der Turniersieg zuzutrauen. Die Resultate fielen schlussendlich aber überraschend klar aus. Roger Bruderer ritt weiter auf einer Erfolgswelle uns liess beim 7-1 über Murat Ayas seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Auch Michael Schneider (7-3 gegen Fabrizio Burato), Ronald Regli (7-4 gegen Fadil Krasniki) und John Torres (7-2 gegen Alexander Ursenbacher) liessen nichts anbrennen und spielten sich mit starken Leistungen ins Halbfinale.

Mit der Halbfinalqualifikation hatte Michael Schneider den Sieg in der Gesamtwertung bereits sicher und konnte somit ohne Druck und frei von der Leber weiterspielen. Unglücklicherweise aus seiner Sicht vermochte ihn dies aber nicht zu weiteren Höchstleistungen zu treiben. Er unterlag im Halbfinale Ronald Regli relativ klar mit 4-9 und beendete das Finalturnier auf dem 3. Rang. Trotzdem darf Michi mit seinen diesjährigen Leistungen in Biel sehr zufrieden sein, stand er doch bei vier der fünf Turniere mindestens im Viertelfinal und sogar zwei Mal im Final. Folgerichtig gewann er damit die Gesamtwertung des Bieler Cup 2014 und durfte den Wanderpokal nach Hause nehmen. Herzliche Gratulation!

Im anderen Halbfinal schien die Luft bei Roger Bruderer nach seinen zuvor unwiderstehlichen Auftritten draussen zu sein. John Torres trug mit seinem enorm soliden Spiel aber auch massgeblich dazu bei, dass das Resultat mit 9-3 sehr klar zu seinen Gunsten ausfiel.

So kam es zum Final zwischen Ronald Regli und John Torres und somit zweier ganz grosser Favoriten, was eine spannende Affiche versprach. Diese entwickelte sich dann aber schnell zu einer weiteren Machtdemonstration von Regli. Er reihte Run an Run und liess seinen Gegner zu keinem Zeitpunkt ins Spiel kommen. Torres fehlte mit dem Rücken zur Wand nach dem langen Tag auch die Energie, um sich gegen die drohende Niederlage aufzustemmen. So zog Regli unaufhaltsam einem weiteren grossen Sieg entgegen und sicherte sich diesen schliesslich mit dem klaren Verdikt von 9-2. Bravo Ronni!

Damit fand eine erfolgreiche Bieler Cup Kampagne 2014 ein Ende. Wir möchten uns noch einmal herzlich bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass wir dieses Jahr fünf grossartige Turniere erleben konnten. Danke an das Pool-Inn-Team um Werner Hurni und Claudia Grunder für ihren unermüdlichen Einsatz, danke der Turnierleitung um Andreas Bucher für die makellose Organisation und natürlich danke an alle Spieler. Wir freuen uns bereits auf nächstes Jahr.

Sportliche Grüsse
Der Vorstand PSC Biel

- Bericht Bielercup Finalturnier im Bielertagblatt vom 08.12.2014
 

Der Final in voller Länge.... ;-)

 
 
28.11.2014 18:09 Uhr Autor: Housi von Känel
Rückblick: Turnierbericht - Aramith 14-1 Open

Samstag, 22. November 2014. Nebel über Bremgarten also ideales Wetter für ein Billardturnier. Es ist 10’00 Uhr Morgens und die Spieler treffen langsam ein. Leider haben sich nur 25 Spieler angemeldet von möglichen 48 Startplätzen. Um 11’00 Uhr fehlen immer noch zwei Spieler die auch Telefonisch kontaktiert werden. Autopanne und nicht erreichbar sind die Ausbeute der Suche.

Jetzt schnell die Gruppen zusammenstellen damit wir beginnen können. Um 11’15 ist es soweit die Partien auf 100 Punkte werden angefangen. Ziel ist, dass wir zwischen 17’00 Uhr und 18’00 Uhr mit den KO Tableaus + 14/1 und 9er Ball beginnen können. In einigen Gruppen ist der Favorit für das KO Tableau klar zu sehen aber manchmal kommt es anders als man denkt. (Siehe Gruppen im Swisspool Billard.ch) 

Um 13‘00Uhr gibt es einen kleinen Zwischenfall der auch nicht Alltäglich ist. Ein Spieler der vorbeikommt um die Partien zu beobachten, fragt so nebenbei ob er auch noch mitspielen kann. Spontan wird er in die Gruppe mit zwei Spielern gesetzt. Natürlich war uns bewusst, dass es dadurch Verzögerungen geben könnte, aber das haben wir gerne in Kauf genommen.

Zurück zum Turnier. Trotz dem zusätzlichen Spieler konnten wir pünktlich mit den beiden KO Tableaus beginnen. Es waren noch nicht alle Partien fertig, da es aber auch noch Tableaus aus bedrucktem Papier gibt, wurde auf Handarbeit umgestellt bis die letzten Parteien im 14/1 fertig gespielt waren.

Ich gehe hier nicht näher auf die Begegnungen ein die ja auf der HP ersichtlich sind. Erwähnenswert ist sicher, dass sich Spieler aus Deutschland auf die Reise gemacht haben Roman Hybler (Bild rechts) ca. 3 Stunden Fahrzeit und Michael Au Yeung (Bild links) ca. 4 Stunden trotz dem kleinen Startfeld und dem massiv gekürzten Preisgeld. Die beiden waren es auch die, die am längsten in Bremgarten bleiben mussten um den Sieg auszuspielen.

Hier noch eine persönliche Anmerkung. Es ist schade, dass sich Billardspieler jeweils so kurzfristig vom Turnier abmelden und so eine kleine Kettenreaktion auslösen, dass sich andere Spieler auch noch abmelden, weil das Turnier vom Preisgeld immer uninteressanter wird. Auch hier wäre das ganze  mal zu überdenken wie das Problem zu lösen ist. Es ist für jeden Turnierveranstalter umständlich, wenn er nie weis wie viele Spieler am Turnierstart anwesend sind.

 
 
 
17.11.2014 18:54 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
QT: 10-Ball Herbstrunde 2014

Am Wochenende fanden sich über alle Kategorien genau 100 Spieler zur 10-Ball Herbstrunde in Bümpliz, Sion, Reinach und Kirchberg ein um die Qualifikation für die Schweizermeisterschaften 2015 zu bestreiten. Die Turniersieger dieser 10-Ball Runde heissen Ronald Regli, John Torres, Ingrid Nydegger, Gianni Campagnolo und Sandro Kupper.

Mit Sebastian Koch, Ronald Regli, Ingrid Nydegger, Sandro Kupper, Adrijan Todic haben wir bereits 5 Spieler-/innen welche in Ihren Kategorien dominieren und diese Saison bereits zum 3. mal nach 3 gespielten QTs im Final stehen.

Alle Turniere wurden zu vernünftigen Zeiten beendet. Dafür besten Dank an alle Turnierleiter für ihren tollen Einsatz! Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an Centerbetreiber für die Zurverfügungstellung des Spielmaterials.

 

KATEGORIE DAMEN IN KIRCHBERG

In Kirchberg hiess die Siegerin Ingrid Nydegger. Die Bielerin welche für den BC National Luzern spielt, stand einmal mehr ihrer Clubkollegin Claudia Kunz gegenüber. Kunz, welche als Favoritin an den Tisch ging konnte sich nicht bahaupten und musste ihrer Gegnerin den Turniersieg mit 4-5 überlassen. Ingrid Nydegger gewinnt nach dem 8-Ball bereits das zweite QT der Saison 2014/15. Der Dritte Platz erspielte sich die Aarbergerin Mirjam Spycher welche im Halbfinal mit 3-5 der Turniersiegerin unterlag, sowie Christine Volery welche ebenfalls mit 3-5 Claudia Kunz unterlag.

Kurzrangliste

1. Ingrid Nydegger (BCNL)
2. Claudia Kunz (BCNL)
3. Mirjam Spycher (BSC Bümpliz), Christine Volery (BC Kerzers)
 



KATEGORIE HERREN IN SION

Im Wallis gingen 21 Spieler und Spielerinnen für die Kategorie Herren an den Start. Die Favoriten des Turniers hiessen John Torres, Euleterio Dos Santos, Aygün Karabiyik, Fadil Krasniki und Ken Nawawat.
Einmal mehr stand nach den Turnieren im 8-Ball und 9-Ball Aygün Karabiyik als Finalist fest. Hier stiess der Romand auf den Lausanner John Torres. Dieser dominierte die Partie und vermochte die Fehler seines Gegners zum 6-2 Schlussresultat zu nützen. Platz 3 teilten sich Ken Nawawat und Fadil Krasniki.
Einzige Dame am Start war die Thunerin Eliane Kurzen. Mit dem 5. Schlussrang erreichte sie ein beachtliches Resultat. Sie bot dem späteren Turniersieger Torres im Viertelfinal die Stirn und verlor nur knapp mit 4-6.

Kurzrangliste

1. John Torres (divVertimento)
2. Aygün Karabiyik (Romandie Pool Billard)
3. Ken Nawawat (divVertimento), Fadil Krasniki (Romandie Pool Billard)
 


 

KATEGORIE HERREN IN REINACH

Der grösste Teil der Herren, nämlich 34 Spieler-/innen, gingen im Baslerischen Reinach an den Start. Mit dabei erfahrene Billardgrössen wie Marco Poggiolini, Roger Bruderer, René Schnellschmidt, Sebastian Koch und Ronald Regli, welche das Turnier zu einem echten Klassiker machten.

Einer, welcher niemand auf der Rechnung hatte war Christoph Rothenfluh. Jedoch ist der Luzerner jederzeit fähig ein spitzen Poolbillard auf den Tisch zu zaubern, und so klappte es auch an diesem Samstag. Ohne Niederlage stiess Rothenfluh bis ins Halbfinale vor und unterlag nur gerade dem späteren Turniersieger Ronald Regli mit 4-6! Regli stand somit als erster Finalist fest. Der Zweite folgte sogleich mit dem Bieler Sebastian Koch, welcher an seinem 3. QT den 3. Final bestritt. In einem spannenden Halbfinal-Duell konnte er sich sich über René Schellschmidt mit 6-4 durchsetzen. Im Final schien die Luft beim Bieler jedoch raus zu sein. Ronald Regli dominierte einmal mehr das Match und gewann das Finale und somit das Turnier klar mit 6-1.

Kurzrangliste

1. Ronald Regli (BCNL)
2. Sebastian Koch (PSC Biel)
3. René Schellschmidt (MST Zofingen), Christoph Rothenfluh (BCNL)

 



KATEGORIE SENIOREN IN BÜMPLIZ

Für die Senioren und Jugendlichen in Bümpliz wurde von der Sektion Pool das Livescore Equipment zur Verfügung gestellt. So war am Sonntag auf allen 11 Tischen die Resultat Eingabe per iPads möglich. Das Turnier wurde auch dank diesem Umstand sowie dem grossen Einsatz von der Turnierleitung (Antonio Hanauer + Team), sehr speditiv über die Bühne gebracht. Bereits um 19.27 Uhr konnte der Final der Senioren abgeschlossen werden.

Gianni Campganolo hiess schliesslich der Sieger dieser 10-Ball Herbstrunde der Senioren. Er gewinnt im Final gegen Christian Messerli mit 5-2. Auf dem 3. Platz setzten sich der Luzerner Martin Scheuber und der Berner Aldo Rütschi.


Kurzrangliste

1. Gianni Campagnolo (cueclub)
2. Christian Messerli (BSC Bümpliz)
3. Aldo Rütschi (BSC Bümpliz), Martin Scheuber (BCNL)
 



KATEGORIE JUGEND BÜMPLIZ

Bereits zum 3. mal dieser Saison hiess das Finale Sandro Kupper (Big Appler Reinach) vs. Adrijan Todic (Medelasports Zofingen). Nachdem das 8-Ball durch Kupper gewonnen wurde, konnte sich Todic im Oktober im 9-Ball revanchieren. Nun aber hiess der Sieger wieder Sandro Kupper. Der Basler setzte sich ohne Niederlage ins Final durch, wobei er gegen Sandro Volery, Yannis Bätscher und Senad Kovacevic über die volle Distanz gehen musste. Im Final setzte sich Kupper jedoch klar mit 5-2 zum Turniersieg durch.

Kurzrangliste

1. Sandro Kupper (PBC Big Apple)
2. Adrijan Todic (Medela Sports Team)
3. Senad Kovacevic (PBC Kakadu), Toraman Kocamaz (Romandie Pool Billard)

 
 
10.11.2014 15:26 Uhr Autor: Pascal Krähenbühl - PSC Biel
Bieler-Cup Runde 4 mit top Besetzung!

Die 4. Runde vom Bieler-Cup 2014 war gespickt mit Top Spielern. Es reisten unter anderem 15 Spieler aus den  Top 20 der nationalen Gesamtrangliste nach Biel/Bienne. So war es dann auch nicht überraschend dass es schon in der Gruppen Phase enge Partien gab.

Das bedeutete das Turniersieg-Anwärter wie z.b Bruderer Roger, Ursenbacher Alexander, Nawawat Prirat Ken und Krasniki Fadil  schon vor dem Hauptfeld die Heimreise antreten durften.

Mit am Start waren auch 4 Damen. Einmal mehr bewies Feldmann Christine das sie nicht ohne Grund zu den besten ihres Fachs in der Schweiz gehört. Als Gruppenerste Qualifizierte sie sich souverän für das Hauptfeld.

 
Bild links: Dimitri Jungo, Bild rechts: Marco Poggiolini

Resultate Halbfinal

In einem der Halbfinals kam es zu der Interessanten Paarung Regli Ronald und Jungo Dimitri.
Wie zu erwarten war, wurde diese Partie auf einem sehr hohen Niveau ausgetragen. Regli und Jungo verschossen nur gerade 3 Kugeln. Zusätzlich war das Spiel geprägt von Saves und Resaves auf Welklasse-Niveau. Die Partie konnte Regli 9: 8 für sich entscheiden.

Im 2. Halbfinal standen sich Schneider Michael und Poggiolini Marco gegenüber, wobei sich Schneider mit 9: 6 durchsetzen konnte.

Somit spielten Regli Ronald und Schneider Michael das Finale wobei Regli Ronald nichts anbrennen lies und Schneider zu keiner Zeit der Partie nur einen Hauch einer Chance liess. Regli haute sich beim Stande vom 5 : 2 nach einem Save mit einem Jump raus. In Folge sicherte er sich 3 weitere Spiele zum verdienten 9-2 Schlussresultat.


Bild links: Ronald Regli, Bild rechts: Michael Schneider

An Dieser Stelle möchte ich dem ganzen POOL-INN Team für Ihren Einsatz danken.
MERCI  Chrigu Mischler / Werner Hurni

Bis zum nächsten Bieler-Cup  am 5./6. Dezember
Sportliche Grüsse Pascal Krähenbühl


Nachfolgend der Final in voller Länge.... ;-)

 
 
10.11.2014 14:42 Uhr Autor: Sacha Volery - Jugendobmann
Mentaltraining der Jugend Nati

Am vergangenen Samstag, 8. November startete mit dem neuen Mentaltrainingspartner Mentalpeak.ch das Projekt Mentaltraining mit der Jugendnationalmannschaft. Auf Grund von vielen kurzfristigen Absagen konnten nur sehr wenige von diesem Tag profitieren. Die beiden Teilnehmer Yannis Bätscher und Sandro Volery erlebten einen äussert spannenden und lehrreichen Tag mit den beiden Experten Rolf Hartmann (ehemaliger Profifussballer) und Martin Kunz (Karate Schweizermeister).

Die beiden Mentaltrainer sprachen diverse Probleme und Gefahren an und zeigten zugleich wie es besser geht. Es war eindrücklich zu sehen, mit welch kleinen Details und Tipps von Profis, welches Ergebnis erzielt werden konnte.

Yannis und Sandro konnten auch einige praktische Übungen mitmachen und gleich eine Steigerung sehen, was natürlich sehr motivierend und interessant war. Somit wurde der Weg zu den kommenden Europameisterschaften im Juli 2015 für die Beiden gestartet. Beide wissen nun besser, was sie zu tun haben und wo ihre Prioritäten liegen müssen.

Vielen Dank den beiden Experten Martin und Rolf sowie den Teilnehmern Yannis und Sandro für den Einsatz und den tollen Tag.

 
 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52 
Was wäre der Sport ohne Öffentlichkeitsarbeit?
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
30.09.2017
Aramith 14-1 Open
01.10.2017
B8 Sonntagsturnier
07.10.2017
Double Open Romandie
 
Wochen-Turniere (WT)
 
21.09.2017
Aramith Pot Open - Herbst
21.09.2017
No Limits Trophy
25.09.2017
BCNL Challenge Tour
26.09.2017
BCD Cup
27.09.2017
Medela Sports Mini Turnier