Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Jurastrasse 48
CH-2503 Biel/Bienne

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Medien
 

News im Medienformat und Kontaktadressen

Allgemein
Medien-Kontakte

News einfach aufbereitet für Medienschaffende.

Für weitere Informationen, Fotos und Material wenden SIe sich bitte an: web@swisspool-billard.ch

 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47 
 
12.05.2014 11:30 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
9-Ball Schweizermeisterschaften 2014
Der Lausanner Euletério Dos Santos vom Romandie Billard Club realisiert den Halbfinaleinzug in der Kategorie Herren im Direktlauf mit 8-7 über Marco Poggiolini.

In Sion, Luzern, Kirchberg und Zürich wurden am Samstag und Sonntag die 9-Ball Schweizermeisterschaften aller Kategorien ausgetragen. Die 4 Halbfinalisten jeder Kategorie werden an den Schweizermeisterschafts-Finals in Conthey (VS) vom 27.-29. Juni 2014 antreten.

Die Kategorie Herren spielte im 9-Ball in Sion. So nahmen 41 Spieler die Reise auf sich und fuhren ins schöne Wallis. Hier gab sich die Organisation um Paul-Alain Wenger grösste Mühe um den Spielern einen angenehmen Aufenthalt zu garantieren. Auf den 10 frisch bezogenen Tischen konnte das Spielfeld pünktlich begonnen werden.

Im Gegensatz zu vergangener Woche konnte der an Nummer 1 gesetzte Berner Daniel Schneider seine volle Leistung abrufen und die Qualifikation im Direktlauf realisieren. Grosser Stolperstein hätte in Runde 4 Sascha Specchia (cueclub) werden können, welcher jedoch in einem Hill-Hill 7-8 unterlag.

In der unteren Spielfeldhälfte sorgte Eleuterio Dos Santos für eine tolle Überraschung zugunsten des ansässigen Romandie Billard Clubs. Der Lausanner war spätestens nach dem 3. Runden-Sieg gegen John Torres (8-7) nicht mehr zu bremsen um eliminierte in Folge Toni de Simone und im Entscheidungsspiel Marco Poggiolini mit 8-7.

Im Hoffnungslauf kam es zum Spitzenspiel Marco Poggilini und Sascha Specchia. Poggiolini rasch mit 4-1 in Front, musste Specchia wieder auf 6-6 rankommen lassen, konnte dann jedoch nervenstark mit 8-6 zur Qualifikation abschliessen.

In zweiten Hoffnungslaufspiel war es einmal mehr der 16 Jährigen Michael Schneider welcher die Qualifikation schaffte. Der Berner kämpfte sich mit 8-4 (vs. Gauch), 8-1 (vs. de Simone) und mit einem klaren 8-3 gegen Lokalmathador Mustapha Trabelsi in den Halbfinal.

Die 9-Ball Halbfinalisten in der Kategorie Herren:

QL: Daniel Schneider, BSC Bümpliz
QL: Eleutério Dos Santos, Romandie Billard
QL: Marco Poggiolini, Billard Club National Luzern
QL: Michael Schneider, BSC Bümpliz
 


 

Die Bielerin Mirjam Spycher setzt sich mit 7-5 gegen Ursula Habersaat im Hoffnungslauf - nach dem 8-Ball Einzug - zur zweiten Medaille an dieser SM durch.

Die Kategorie Damen bestritten die Schweizermeisterschaften im 9-Ball im Billard Club National in Luzern. Insgesamt meldeten sich 11 Spielerinnen zum Turnier. Allen voran die vierfache Titelverteidigerin Claudia Kunz welche für den ansässigen Club in Luzern spielt. Kunz liess auch in der zweiten Disziplin keine Zweifel offen und qualifizierte sich mit 7-4 vs. Volery und 7-1 vs. Miriam Spycher souverän durch den Direktlauf für das Halbfinale.

Mehr kämpfen musste die Bielerin Ingrid Nydegger, welche ebenfalls für den BC National Luzern spielt. Sie bekam es mit Monika Oeschger (PBC Heimberg) zu tun. Oeschger und Nydegger hatten bereits ein harter Kampf hinter sich. So musste Nydegger über ein 7-6 gegen Habersaat und Oeschger ebenfalls über ein 7-6 vs. Häfliger ins Qualispiel.
Und auch hier sollte es nicht anders kommen. Es war ein Kopf an Kopf Renen welches schliesslich auch wieder in ein Entscheidungsgame gehen musste. Auch dieses war hart umkämpft. Doch Nydegger realisierte die letzten 4 Bälle in Folge und somit das 7-6 zur Qualifikation.

Für Oeschger ging das Nervenspiel gleich weiter. So musste Sie erneut über ein 7-6 gegen Noc Steiner. Diesesmal jedoch FÜR Sie und so qualifizierte sie sich doch noch durch den Hoffnungslauf. Herzliche Gratulation!

Ebenfalls Gratulation an die Bielerin Miriam Spycher, welche sich den zweiten Qualifikationsplatz im Hoffnungslauf sicherte. Sie konnte in einem weiteren knappen Match mit 7-5 gegen die Zürcherin Ursula Habersaat realisieren.

Gerade für Ursula Habersaat, Ortenzia Häfliger und Sandra Känzig sollte der Samstag etwas bitter ausfallen, verloren Sie doch alle Ihre Matches nur knapp mit 6-7 oder 5-7. .... Sehr auffallend die vielen 7-6 welche es gegeben hat. In 17 gespielten Matches gab es 8 Hill-Hill Matches!

Die 9-Ball Halbfinalisten in der Kategorie Damen

QL: Claudia Kunz, Billard Club National Luzern
QL: Ingrid Nydegger, Billard Club National Luzern
QL: Miriam Spycher, PSC Biel
QL: Monika Oeschger, PBC Heimberg

5. Platz: Noc Steiner (BCZW), U.Habersaat (BCZW)
7. Platz: Ortenzia Häfliger (BCNL), Christine Volery (BC Kerzers)
9. Franziska Jakob (BSCB), Silvia Rutschmann (Graffiti Düdingen), Sandra Känzig (Valley Rockets)

Andreas Bucher - im 8-Ball noch klar gescheitert - nun durch den Direklauf zur Halbfinalqualifikation.

Am Sonntag ging es weiter in Zürich und Kirchberg in den Kategorien Senioren und Jugend. Bei den Senioren konnte aufgrund der kurzfristigen Absage von Paul-Alain Wenger, der Zürcher Urs Flückiger ins Feld nachgezogen werden.

Hier machten sich die Favoriten ihrem Namen alle Ehre. So erreichte Andreas Bucher und Gianni Campagnolo im Direktlauf und David Plattner sowie Sascha Manojlovic im Hoffnungslauf die Halbfinals. Plattner setzte sich über ein 7-6 gegen den Berner Aldo Rütschi durch. Manojlovic klar gegen Juan Lorenzo mit 7-2.

Die 9-Ball Halbfinalisten in der Kategorie Senioren

QL: Andreas Bucher, PSC Biel
QL: Gianni Campagnolo, cueclub
QL: David Plattner, OBC
QL: Sascha Manojlovic, cueclub
 


 

Ebenfalls sehr glücklich über die Halbfinalqualifikation im 9-Ball - Sandro Volery vom BC Kerzers.

Bei den 10 Jugendlichen welche in Kirchberg spielten, gingen mit Adrijan Todic, Toraman Kocomaz, Yannis Bätscher und Sandro Kupper als Favoriten an den Start. Todic setzte sich souverän im Direktlauf durch und verwies Sandro Kupper im Entscheidungsspiel mit 7-5 in den Hoffnungslauf.

In der unteren Tableauhälfte sicherte sich der Newcomer Senad Kovacevic vom Billard Sport Club Kakkadu aus Bettlach seine erste Schweizermeisterschafts-Medaille seiner noch jungen Billardkarriere. Der bald 17 Jährige welcher seine erste Saison bestreitet konnte in Runde zwei den Romand Toraman Kocamaz mit 7-6 schlagen. Im Qualifikationsspiel gegen Yannis Bätscher realisierte er den Halbfinaleinzug schliesslich mit 7-4.

Im Hoffnungslauf kam es zu den Entschidungspartien Toraman Kocamaz vs. Sandro Kupper und Sandro Volery vs. Yannis Bätscher. Kocamaz und Kupper lieferten sich ein knappe Match welches der Romand Kocamaz für sich entschied und somit eine weitere Medaille sicherte.

Überaus glücklich war der Sieger der zweiten Partie. Sandro Volery schlug hier im Entscheidungsmatch Yannis Bätscher mit 7-4 und darf somit ebenfalls in Conthey um die Medaillen kämpfen. Herzliche Gratulation!

Die 9-Ball Halbfinalisten in der Kategorie Jugend

QL: Adrijan Todic, Medela Sports Zofingen
QL: Senad Kovacevic, Billard Sport Club Kakkadu Bettlach
QL: Toraman Kocamaz, Romandie Billard
QL: Sandro Volery, BC Kerzers

5. Sandro Kupper (PBC Big Apple Reinach), Yannis Bätscher (BSC Bümpliz)
7. Mitja Jost (BC Kerzers), Elena Perez (BC Kerzers)
9. Issa Monod (Romandie Billard), Alessio Stamm (BC Schaffhausen)

 

Im Namen von Swisspool ein herzliches Dankeschön an alle Austragungsorte. Die gute Zusammenarbeit mit allen Verantwortlichen Ort funktionierte auch im 9-Ball reibungslos, so das alle Turniere ohne Beanstandungen über die Bühne gebracht werden konnten.

 
 
05.05.2014 12:01 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
8-Ball Schweizermeisterschaften Jugend und Senioren

Gestern Sonntag fanden in Kerzers die Jugend- und in Busslingen die Senioren- Schweizermeisterschaften 2014 statt. Bereits um 14.00 Uhr standen in Kerzers die ersten Qualifikanten fürs Finalturnier statt. 

In Kerzers waren am gestrigen Sonntag insgesamt 9 Jugendliche am Start welche um die vier 8-Ball Qualifikationsplätze für die SM-Finalspiele in Conthey kämpften. Der Billard Club Kerzers wollte den Empfang etwas spezieller gestalten, und so fanden die Akteure bei der Ankunft einen Top rausgeputzen Spielsaal vor. 

 

Der Walliser Toraman Kocamaz, Bümplizer Yannis Bätscher, Sandro Volery vom BC Kerzers und der Basler Sandro Kupper gingen schliesslich von den gesetzten Plätzen 1-4 ins Rennen. Die restlichen Spieler wurden zugelost. Als Hauptfavorit zählte sicher Kocamaz welcher im vergangenen Jahr gleich 4 Silbermedaillen hinter Micheal Schneider (Heute Kategorie Herren) holte. Doch auch hier gab es bereits erste Überraschungen. Der Basler Sandro Kupper konnte den Walliser im Qualifikationsspiel mit 6-5 bezwingen und stand nach Yannis Bätscher, der seinerseit Alessio Stamm mit 6-4 schlug als zweiter Qualifikant bei den Jugendlichen fest.

Im Hoffnungslauf setzten sich der Zofinger Adrijan Todic und Lokalmathador vom BC Kerzers Sandro Volery bis zum Qualifikationsspiel durch. Volery hatte mit dem Walliser Kocamaz ein schweres Los zu bekämpfen und konnte für den Moment zu wenig entgegensetzen. So qualifizierte sich der Favorit des Spielfelds Toraman Kocamaz doch noch für die 8-Ball Halbfinals. 

Auch der zweite Match ging relativ klar aus. Adrijan Todic vom Medela Sports Team Zofingen schlug den Schaffhauser Alessio Stamm mit 6-3 und sicherte sich damit die Quali.

Zur Rangliste

QF: Sandro Kupper (PBC Big Apple)
QF: Yannis Bätscher (BSC Bümpliz)
QF: Toraman Kocamaz (Romandie Billard Club)
QF: Adrijan Todic (Medela Sports Team Zofingen)

David Plattner setzt sich mühelos ins Halbfinale der 8-Ball Senioren SM 2014 durch.

Somit gehen wir von der jüngsten zur ältesten Generation! Denn in der Kategorie Senioren wurde in einem vollen 16er Feld in Busslingen gespielt. Wie in allen anderen Kategorien waren auch hier 4 Qualifikationsplätze für die 8-Ball Halbfinals in Conthey zu vergeben. Mit dem Ostschweizer und Titelverteidiger David Plattner, den Zürchern Juan Lorenzo (PBC Zürich) und Gianni Campagnolo (cueclub) sowie dem Obwaldner Martin Scheuber (BCNL) wurden die Setzplätze 1-4 vergeben. Weitere starke Kanditaten wie zum Beispiel Sascha Monijlovic und Andreas Bucher standen auf Losplätzen in den Startlöchern.

Im Direktlauf gab es jedoch keine Überraschungen ab der Setzliste gemessen. So setzte sich David Plattner mühelos und mit gerademal 2 Gameverlusten zur Qualifikation durch. Der Ostschweizer gewann gegen Heiniger 6-0, Flückiger 6-0 und Scheuber 6-2! 

Ein wenig mehr zu kämpfen hatte der Zürcher Juan Lorenzo welcher erst seit dieser Saison wieder am Schweizermeisterschafts-Geschehen teil nimmt. So war er wohl anfangs der Saison noch für einige eine Überraschung, wer aber wusste das Lorenzo auf mehrjährige Billarderfahrung zurückblickt konnte sich ausrechnen das mit ihm bereits in der 1. Saison seiner Rückkehr zu rechnen ist. 
Camil Weber hiess sein erster Gegner. Der Ostschweizer ist immer gut für Überraschungen. Und so ging das Resultat mur knapp mit 6-4 für Lorenzo aus.
Ab Runde 2 gab sich der Zürcher keine Blösse mehr und verlor gerade mal noch 3 Games in 2 Partien. Er zog somit mit 6-1 vs Bucher und 6-2 vs Campagnolo ins Halbfinale ein! Gratulation!

Im Hoffnungslauf setzten sich einmal mehr die Favoriten durch. Sascha Manojlovic und Gianni Campagnolo - beide cueclub - ausnahmsweise mal auf der Verliererseite! Campagnolo stiess auf den Ostschweizer Camil Weber, welcher jedoch nichts entgegensetzen konnte und mit 2-6 die Segel streichen musste. Sascha Manojlovic konnte seinerseits gegen Martin Scheuber (BCNL) mit 6-4 den Halbfinalseinzug sichern. Auch hier, herzliche Gratulation!

Wir danken allen Spielern für Ihre Bereitschaft und Ihr sportliches Verhalten, sowie den Organisatoren und Gastgebern für die tolle Arbeit im Namen des Billardsports. Wir freuen uns bereits Heute die Halbfinalisten aller Kategorien in Conthey (VS) zu den diesjährigen Finalspielen begrüssen zu dürfen.

Rangliste 8-Ball - Kategorie Senioren

QF: David Plattner (Ostschweizer Billard Club)
QF: Juan Lorenzo (PBC Zürich)
QF: Sascha Manojlovic (cueclub)
QF: Gianni Campagnolo (cueclub)

5. Martin Scheuber (BCNL), Camil Weber (Black Bears St.Gallen)
7. Jothy Thavapala (PBC Paradise), Roger Hohl (Valley Rockets)
9. Mayo Giussani, Andreas Bucher, Urs Flückiger, Paul-Alain Wenger
13. René Heiniger, Gilbert Simond, Christian Messerli, Marcel Schärer

 
 
05.05.2014 11:48 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretatriat
8-Ball Schweizermeisterschaften Damen und Herren
Claudia Kunz (BC National Littau), amtierende Schweizermeisterin in allen vier Disziplinen

Die 8-Ball Schweizermeisterschaften 2014 der Damen und Herren wurden am gestrigen Samstag in Busslingen und Unterentfelden durchgeführt. Die Turnierveranstalter haben sich grösste Mühe gegeben um den Spielern und Spielerinnen einen tolle Meisterschaft zu bieten. Bei den Herren standen kurz nach 2 Uhr die letzten Qualifikanten fest!

Auch dieses Jahr werden die Schweizermeisterschaften im gewohnten Modus durchgeführt. So kämpfen die Spielberechtigten Akteuere in Doppel K.O. Spielfeldern bis zum Halbfinale. Hier wird das Turnier gestoppt und die qualifizierten Spieler dürfen am entscheidenden Wochenende vom 27.-29.06.2014 in Sion um die Medaillensätze kämpfen. 

  

Kategorie Herren in Unterentfelden

Die allgemeine Beteiligung bei den Herren ist dieses Jahr sehr erfreulich. So konnte gestern unter sehr wenigen Abmeldungen Reservespieler nachgezogen und ein volles 48er Feld gespielt werden. Mit dabei als gesetzte Favoriten im 8-Ball die Spieler Daniel und Michael Schneider, Pascal Nydegger, John Torres, Marco Poggiolini, Roger Bruderer, Fadil Krasniki und Sascha Steiner. Aber auch Sascha Specchia (Vielfacher Schweizermeister) griff das Feld aufgrund weniger QT-Teilnahmen für einmal von hinten an.

Bei den Herren gab es einige Überraschungen in Runde 1. So Eliminierte Phillip Henzi (BSC Bümpliz) den gesetzten Pascal Nydegger mit 7-4 mit kontstantem Spiel und wenigen Fehlern. Lars Nussbaum, welcher in der vergangenen Saison mit einigen tollen Resutate aufspielte, erkämpfte sich 2 Siege in Folge. Und der Thurgauer Sascha Steiner durfte in Direktlauf - Spiel 4 gegen Sascha Specchia an die Platte und machte erst beim 5-5 entscheidende Fehler, wo er Specchia schliesslich den Sieg überlassen musste.

Roger Bruderer (Valley Rockets) setzt sich im Direktlauf gegen Michael Schneider mit 7-6 zur Qualifikation durch.

Souverän spielte sich Marco Poggiolini und Roger Bruderer in die Viertelfinals zu den Qualifikationsspielen. Der BCNL Söldner Poggiolini konnte seinen Schwung mitnehmen und eliminierte Sascha Specchia klar mit 7-3! Der St.Galler Roger Bruderer (Bild rechts) hatte einiges mehr zu kämpfen gegen den jungen Bümplizer Michael Schneider. Mit einem 7-6 kämpfte er sich zur Qualifikation durch und schickte Schneider in den Hoffnungslauf wo eine lange Wartezeit bis zum Qualispiel auf Ihn wartete. Gleiches musste auch Sascha Specchia über sich ergehen lassen. Gerade diese mehrstündigen Wartezeiten verlangt den Spielern mental immer wieder vieles ab, spielen Sie zuletzt dann gegen Spieler welche eingespielt aus dem Hoffnungslauf kommen.

Wie es der Zufall wollte bekamen es Specchia und Schneider mit 2 Kämpfern zu tun. So spielte sich der Genfer Ken Nawawat und der BCNL Söldner Pascal Nydegger über 6 Spiele durch den Hoffnungslauf. Nawawat eliminierte auf seinem langen Weg Spitzli (7-1), Holliger (7-3), Nussbaum (7-4), Mühlebach (7-3), Sascha Steiner (7-4) und Nicolas Ernst mit 7-5. Nydegger seinerseits Ugolini (7-4), Tschäppät (7-2), Jörg Steiner (7-4), Dos Santos (7-2), Krasniki (7-5) und Daniel Schneider mit 7-2.

So begannen kurz nach Mitternacht die Matches um die letzten 2 Qualifikationsplätze. Beide Spiele waren eng umkämpft und hätten für jeden der vier Spieler ausgehen können. Schliesslich entschieden kleine Entscheidungen sowie hie und da der Break für das 7-5 für Michael Schneide und das 7-6 für Sascha Specchia. Herzliche Gratulation!

Besonders tolle Leistung für den jungen Michael Schneider, welcher sich bereits mit 16 Jahren in der ersten Herren Spielsaison befindet und sich auch gleich die ersten Medaille sichert!

Herzliche Dank auch an das Organisationsteam nach Unterentfelden welche sich grösste Mühe gaben um den Spielern einen tollen Aufenthalt zu garantieren.

Kurzrangliste SM 8-Ball Herren

QF: Marco Poggiolini (BC National Luzern)
QF: Roger Bruderer (Valley Rockets Rebstein)
QF: Sascha Specchia (cueclub)
QF: Micheal Schneider (BSC Bümpliz)

5. Ken Nawawat (DivVertimento), Pascal Nydegger (BC National Luzern)
7. Nicolas Ernst (PBC Biel), Daniel Schneider (BSC Bümpliz)

 



Kategorie Damen in Düdingen 

 
Miriam Spycher und Claudia Kunz qualifizieren sich durch den Direktlauf in die 8-Ball SM Halbfinals 2014

Besonders herzlich wurden die Damen in Düdingen empfangen. Hier hielten die Gastgeber und Turnierleiter kleine Präsente und eine schöne Dekoration für die Spielerinnen bereit. Die Setzungen und der Turnierstart konnte Problemlos und online über die Bühne gebracht werden. 

Als Gesetzte und absolute Favoritin ging die Luzernerin Claudia Kunz an den Start. Auch dieeses Jahr wird der Titel wohl nur über Sie führen, hält Sie doch in allen 4 Disziplinen die Goldmedaille!
Als erstes scheiterte dann auch gleich Clubkollegin Ingrid Nydegger mit einem klaren 1-6 an Ihr, nachdem Sie sich gegen Ursula Habersaat mit gleichem Resultat durchsetzte. So stand Kunz diskussionslos mit 6-1 (Jakob) und 6-1 (Nydegger) bereits als 1. Qualifikantin im Direktlauf fest.

Überraschung gab es in Runde 1 bei der Partie Monika Oeschger (PBC Heimberg) gegen Miriam Spycher (PSC Biel). Oeschger welche gleich die letzten 2 QT's in Folge gewinnen konnte, ging somit ebenfalls als Favoritin an den Start. Sie musste aber nach 2-6 Niederlage gegen Spycher umgehend im Hoffnungslauf Platz nehmen. Hier kämpfte Sie sich mit 6-3 (Jakob) und 6-5 (Habersaat) bis zum Qualifspiel durch.
Zwischenzeitlich fand im Direktlauf das zweite Qualispiel statt. Es war die Bielerin Miriam Spycher welche keine Zweifel aufkommen liess und mit starkem Spiel auch Ortenzia Häfliger (6-4) und schliesslich Noc Steiner mit 6-2 in den Hoffnungslauf verwies. Damit stand mit Spycher die 2. Qualifikantin des Direktlaufs fest.

Noc Steiner und Ingrid Nydegger qualifizieren sich bei den Damen im Hoffnungslauf

Im Hoffnungslauf lieferten sich die Clubkolleginen Häfliger und Nydegger (BCNL) ein unglaublich spannendes Duell. Nydegger war bereits mit 3-0 in Front ehe Häfliger wieder auf 3-3 rankam. Nydegger verschoss schliesslich das 6-4 und das 6-5 auf die 8 und so entstand beim Spielstand von 5-5 mit den letzten 2 Kugeln (Objektball Häfliger / Nummer 8 Nydegger) eine fast "Pat-Situation". Diese konnte nur mit viel Geduld gelöst werden. So spielten sich die beiden ca. je 10 Saves um die Ohren ehe Häfliger dann doch die Geduld verlor und versuchte die Situation zu Ihren Gunsten zu klären. Dieser Versuch scheiterete und Ingrid Nydegger kam zum erfolgreichen Abschluss mit der 8 vor dem Loch. Ein hartes Ende für Ortenzia Häfliger und schliesslich ein glückliches für Ingrid Nydegger in einem sehr spannenden Spiel für die anwesenden Zuschauer.

Offen ist noch die Qualifikationspartie zwischen Monika Oeschger und Noc Steiner. Oeschger konnte sich nach dem Kampf durch den Hoffnungslauf nicht belohnen und musste Noc Steiner vom Billard Club Zürich West den Vorrang lassen. Steiner gewann die Partie mit 6-3 und war somit die 4. Qualifikantin.

Auch hier im Namen von Swisspool ein herzliches Dankeschön nach Düdingen für den reibungslosen Turnierablauf und die tolle Gastfreundschaft! Und natürlich Gratulation an alle Qualifikantinnen. 

Kurzrangliste SM 8-Ball Damen

QF: Claudia Kunz (BC National Luzern)
QF: Miriam Spycher (PSC Biel)
QF: Ingrid Nydegger (BC National Luzern)
QF: Noc Steiner (Billard Club Zürich West)

5. Ortenzia Häfliger (BC National Luzern), Monika Oeschger (PBC Heimberg)
7. Lidia Moreira (Romandie Billard Club), Ursula Habersaat (Billard Club Zürich West)
9. Franziska Jakob (BSC Bümpliz), Silvia Rutschmann (BC Graffiti), Sandra Känzig (Valley Rockets)

 

 

 
 
14.04.2014 20:42 Uhr Autor: Stefan Gerber, Naticoach SP
Damen/Herren/Rollstuhl Europameisterschaften 2014
Vom 29. März bis 9. April fand auf der Insel Zypern die Europameisterschaften 2014 statt. Auf dem türkischen Teil, genauer in der Ortschaft Kyrenia kamen über 200 Spieler und Spielerinnen aus über 32 Nationen zusammen um an den EM Wettbewerben im 8-Ball, 9-Ball, 10-Ball und 14-1 teil zu nehmen. Die Schweiz stellte mit Daniel Schneider, John Torres, Pascal Nydegger, Cluadia Kunz, Christine Feldmann und Coach Stefan Gerber die 6 Köpfige Delegation unseres Landes. Nachfolgend die abschliessenden Newsberichte sowie 305 Fotos rund um die EM!
 
Alle Scores, Fotos und Mehr unter: www.epconline.ch
305 Bilder rund um die CH-Delegation aus Zypern: Zur Fotogalerie (Update 14.04.2014)
 
 
Swissteam bestehend aus:  
Christine Feldmann, Claudia Kunz, Daniel Schneider, Pascal Nydegger und John Torres
 
Disziplin 9 Ball
 
Am Montag um 11:00 Uhr ging es weiter mit der Disziplin 9 Ball. 
 
Pascal durfte als Startbegegnung gegen den Deutschen Nicolas Ottermann antreten. Er vergab die 4:1 Führung- Dennoch hatte er kurze Zeit später die Nase mit 5:2 vorne. Danach schlichen sich bei Pascal vermeidbare Fehler ein, die der Deutsche zum 6:6 Ausgleich nutzte. Pascal nimmt ein par Chancen zum Matchgewinn nicht war und verliert mit 9:7. Am Dienstagmorgen hiess sein Gegner Manuel Gama aus Portugal. In dieser Begegnung ist sein Break schlecht. Dies und andere kleine Fehler nutzt der Portugiese zum 9:5 Sieg.
John spielte Mitte Nachmittag gegen den Türken Sami Koylu. John gewinnt ohne grössere Probleme mit 9:2. Um 18:00 Uhr ging es für ihn weiter gegen Jan Keller. Hier führte John zwischenzeitlich mit 7:4, bevor der Däne zum 7:7 ausglich. Kurze Zeit später spielten die beiden bei Gleichstand die entscheidende Partie die der Däne für sich zum 9:8 Sieg verbuchen konnte. Dienstag um 10:00 Uhr spielte er gegen Artem Koshovyi aus der Ukraine. Dieser konnte während des Spiels sein Temperament nicht im Griff halten und wurde vom Schiedsrichter verwarnt. Dies brachte John einen Punkt der ihm gegen den stark spielenden Ukrainer nichts brachte und 9:3 verlor. 
 
Am Montagnachmittag hiess der Gegner von Daniel Rui Franco aus Portugal. Der Schweizer macht vermeidbare Fehler und verliert 9:5. Abends um 21:30 stand er Marius Ganusauskas aus Lithuanien gegenüber. Er ging 6:3 in Führung. Sein Gegner zog mit seinem vierten Punkt nach. Danach lässt Daniel ihm keine Chance mehr und spielt die letzten 3 Sets zum 9:4 Sieg durch. Dienstag um die Mittagszeit hiess sein Gegner Andreas Roschkowski. Daniel ging 6:2 in Führung. Danach spielt der Deutsche um Klassen besser und kehrte das Spiel zum 9:7 Sieg.
 
Ranking 9 Ball Herren: Daniel, John und Pascal Rang 65.
 
 
Ebenfalls um 11:0 Uhr stand Christine ihrer Landesfrau Claudia gegenüber. Hier hätten sicherlich beide etwas dafür gegeben einen andern Gegner zu haben. Christine verschoss die erste 9 und war dann bis zum 5:5 Ausgleich Punktemässig immer hinten. Nach der 6:5 Führung für Christine glich Claudia, mit einem Big Shot, aus dem Save liegend zum 6:6 aus. Als Claudia auf die letzte Siegbringende, relativ einfache 9 zielte hatte Christine die Begegnung sicher schon abgehackt. Zum Erstaunen aller setzte Claudia die 9 neben das Loch und Christine nutzte die Chance zum Sieg. Im späteren Nachmittag war ihre Gegnerin die aus Holland stammende Tamara Peeters-Rademakers. Christine lief es nicht wunschgemäss und verlor 7:2. Abends um 19:45 spielte sie gegen die Spanierin Silvia Lopes auf dem TV- Table. Christine hielt die Gegnerin immer auf Abstand und gewann 7:4. Am Dienstag um die Mittagszeit hiess ihre Gegnerin, gegen die sie an dieser EM nun schon das dritte Mal spielte, Marika Poikkijoki aus Finnland. Christine liess zum 4:4 Gleichstand die 8 im Loch hängen, das die Gegnerin zur 5:3 Führung ausnutzte. Schlussendlich gewann die Finnin 7:5.
 
Die Startpartie von Claudia gegen Christine wurde obenstehend bereits erwähnt. Für Claudia ging es am Abend um 19:45 gegen die Holländerin Melissa Rademakers weiter. Claudia ging rasch 5:1 in Führung. Bei diesem Spielstand nahm die Holländerin ein Timeout. Danach spielte sie um Klassen besser. Sie gewann das Spiel gegen die Schweizerin mit einer glücklichen ungewollten 9 mit 7:5
 
Ranking 9 Ball Damen: Claudia Rang 33. Christine Rang 25-
 
Teamleader: Stefan Gerber
 
 
Disziplin 8er Ball
 
305 Bilder rund um die CH-Delegation aus Zypern: Zur Fotogalerie (Update 14.04.2014)
 
Am Freitagmorgen um 9:00 Uhr ging's mit der Disziplin 8er Ball los.
John spielte als zweite Tagespartie um 10:45 Uhr gegen Emir Konuklu aus dem Gastgeberland Nord Zypern. John gewinnt die Begegnung mit 8:6. Am Samstagmorgen hiess sein Gegner Mateusz Sniegocki aus Polen, gegen den er 8:4 verlor. Im späteren Nachmittag gewinnt John mühelos mit 8:3 gegen Jan Suchanek. Am selben Abend um 20:00 Uhr hiess sein Gegner Francisco Sanchez Ruiz. Gegen den Spanier machte John ein par unnötige Fehler und musste sich 8:5 geschlagen geben.
 
Pascal startete gegen Mihai Braga. Der Rumäne lag bereits 7:1 vorne als Pascal kämpferisch und mit fehlerfreiem Billard auf 7:7 ausglich. Auch das letzte Set auf dem Tisch sah so aus das Pascal in seiner momentanen Form dies zum Sieg durchspielen könnte. Leider verstellte er sich auf Position 8. Der Jumpshot misslang und der Rumäne konnte setzen. Er spielte die freiliegenden Kugeln zum 8:7 Sieg durch. Am Samstagmittag stand Pascal gegen den Polen Markusz Skoneczny am Tisch. Pascal vergab während der Begegnung zweimal die Führung und im letzten Set mit einem vermeidbaren Fehler den Sieg und verlor damit 8:7. 
 
Daniel spielte um 10:45 Uhr gegen Mehmet Bakici aus der Türkei. Bei Daniel schlichen sich im laufenden Spiel ungewohnte Fehler ein. der Türke war Resultatmässig immer vorne, dennoch konnte Daniel ausgleichen und erzwang somit das letzte entscheidende Spiel. Hier verschoss der Gegner eine Kugel und Daniel nutzte die Chance zum 8:7 Sieg. Am Samstagmorgen durfte er gegen Mario He aus Österreich antreten.  He spielte konstant und fast fehlerfrei. Daniel verlor deutlich mit 8:2. Um 16:00 Uhr hiess der nächste Gegner Domas Mineikis aus Lithuanien. Dies liegt oberhalb von Polen und ist Flächenmässig etwas grösser als die Schweiz. Daniel verliert die Begegnung mit 8:4.
 
Ranking Herren 8er Ball: John 33. Rang. Daniel 65. Rang Pascal 97. Rang.
Um die Mittagszeit startete Claudia die Disziplin 8er Ball gegen die Finnin Riikka Saaranen. Sie entschied mit konstantem Spiel die Begegnung 6:2 für sich. Am Samstagnachmittag durfte sie am TV- Table gegen die Profi Spielerin Jasmin Ouschan aus Österreich antreten. Claudia war hoch motiviert und gab ihr bestes. Sie glich dann auch mit einem an/aus Set zum 3:3 Gleichstand aus. Jasmin musste ihr ganzes Können aufbringen und gewann schlussendlich mit 6:3. In der anschliessenden Begegnung gewann Claudia gegen die Portugisin Sara Rocha mit 6:3. Kurz vor 6 Uhr spielte Claudia gegen Zrinka Antonijevic. Diese verschoss die 8 zum 6:3 Sieg. Claudia erzwang ein letztes entscheidendes Spiel das sie leider verlor, womit die Croatin die Begegnung mit 6:5 zu ihren Gunsten entscheiden konnte.
 
Auch um die Mittagszeit stand Christine, der aus dem Gastgeberland Nord Zypern stammende Tetyana Tomko am Tisch gegenüber. Christine gewann gegen die unerfahrene Zypriotin mühelos mit 6:0. Am Samstagmorgen tratt Christine gegen die deutsche Kristina Grim an. Sie vergibt die 3:0 Führung und lässt die deutsche auf 3:3 ran. Danach zieht Christine ihr Spiel durch und gewinnt die 3 folgenden Matches zum 6:3 Sieg. Im späteren Nachmittag heisst ihre Gegnerin Nataliya Seroshtan aus Russland. Christine kann von 3:1 auf 3:3 ausgleichen. Verliert aber dann 6:3. Schon fast zur Bettenzeit um 21:45 Uhr ist ihre Gegnerin die deutsche Ina Kaplan. In dieser Begegnung ging es um den Einzug in die Last 16. Die Schweizerin findet nicht ins Spiel und die deutsche gewinnt fast fehlerfrei mit 6:1.
 
Ranking Damen 8er Ball: Christine 17. Rang. Claudia 25. Rang 
 
Teamleader
Stefan Gerber
 
 
Team Event
 
305 Bilder rund um die CH-Delegation aus Zypern: Zur Fotogalerie (Update 14.04.2014)
 
 
Am Donnerstag begann der Team Wettbewerb. Die Herren spielen zu dritt in den Disziplinen 8er/9er/10er Ball. Die Damen zu zweit 8er und 9er Ball.
 
Herren
 
Der erste Gegner morgens um 9:00 Uhr hiess Spanien. Der am Vortag 10 Ball Europameister gewordene David Alcaide spielte 8er Ball gegen John.
John kam noch auf 6:5 ran bevor der Spanier mit 7:5 das Spiel beendete.
 
Pascal spielte 10er Ball gegen Francesco Diaz. Nach dem 3:3 Gleichstand zieht der Spanier davon und gewinnt 7:4.
 
Francisco Sanchez Ruiz heisst der Gegner, gegen den Daniel 9er Ball spielt. Daniel verschiesst die 9 zur 8:6 Führung. Der Spanier gleicht zum 8:8 aus und lässt im letzten entscheidenden Spiel den Schweizer nicht mehr an den Tisch und gewinnt 9:8. Somit ging es um 16:00 Uhr für die Schweizer Herren gegen Kroatien weiter.
 
Daniel spielt gegen den mehrfachen EM- Medaillen Gewinner Ivica Putnik und verliert das 9er Ball mit 9:3.
 
John verliert im 8er Ball gegen Josip Susniara mit 8:4.
 
Die 10er Ball Partie von Pascal gegen Tomislav Susic wird beim Stand 6:4 für den Kroaten abgebrochen. Somit beendete das Schweizer Herren Team den Wettbewerb auf dem letzten Schlussrang.
 
Damen
 
Das Damen Team startete um 10:45 Uhr gegen Lithuanien. Christine spielte 9er Ball gegen Agne Jarusauskaite. Die Schweizerin zog ihr Spiel durch und gewann deutlich mit 7:1. Claudia spielte 8er Ball gegen Tatjana Valtkiene. Nach dem 3:3 Gleichstand spielte Claudia 2 Spiele zur 5:3 Führung durch und entschied schlussendlich die Begegnung mit einem 6:4 Sieg für die Schweiz. Um 14:15 ging es gegen die Holländer Damen, die doch schon einige EM-Medaillen aufzuweisen haben, weiter. Claudia spielte wiederum 8er Ball. Sie ging gegen Kynthia Orfanidis rasch 5:0 in Führung bevor die Holländerin den ersten Punkt für sich buchen konnte. Nun wurde Kynthia immer stärker.
Claudia jedoch zeigte sich Nervenstark und spielte ein Set zum 6:4 Sieg durch. Christine spielte 9er Ball gegen Tamara Peeters-Rademakers. Die Schweizerin entscheidet die Begegnung mit konstantem guten Spiel mit 7:2 für sich. Um 17:45 Uhr warteten die Damen aus Polen auf die Schweizer. Christine spielt 9er Ball gegen Katarzyma Wesolowska. Hier lässt sie die 9 zur 4:1 Führung im Loch hängen. Ab da spielt die Polin fast fehlerfrei und gewinnt 7:4. Jedoch ist Claudia stark in Form und gewinnt ihr Spiel gegen Oliwia Czuprynska mit 6:1. Somit kommt es zum Shotout. Hierbei werden, vom Schiedsrichter die 8 auf den Fusspunkt und die weisse auf den Kopfpunkt gesetzt. Jede Nation hat nun  3 Durchgänge um die 8, ohne Faul in eine Ecke zu versenken und damit möglichst viele Punkte zu sammeln. Die Schweizerinnen zeigten Nervenstark das sie diese Situation im Vorfeld geübt haben und gewinnen das Ausstechen mit 4:2.
Dies hiess zwischenzeitlich der hocherfreuliche 3. Rang, für die Damen im Teamwettbewerb. Am Freitag um 17:00 Uhr traten sie gegen Russland um den Finaleinzug an. Claudia spielte unverändert die Disziplin 8er Ball gegen die erst 15 jährige Kristina Tkach. Die junge Russin zeigt ihr ganzes Können und besiegt Claudia mit 6:2. Anna Mazhirina die das 9er Ball gegen Christine spielte, spielt stark, fast fehlerfrei und gewinnt mit 7:3. Somit beenden die Schweizer Damen Christine Feldmann und Claudia Kunz den Team Event auf dem hervorragenden 3. Schlussrang.
 
Teamleader
Stefan Gerber
 
 
 
Disziplin 10er Ball (Update 14.04.2014)
 
305 Bilder rund um die CH-Delegation aus Zypern: Zur Fotogalerie (Update 14.04.2014)
 
Am Dienstag um 9:00 Uhr begann der 10 Ball Event.
Daniel muss gegen den Schweden Senarip Azar ran. Nach ausgeglichenem Spiel verliert Daniel 8:6. Gegen Abend heisst sein Gegner Ferdi Azdemir aus der Türkei. Diese Begegnung gewinnt Daniel ohne grosse Probleme mit 8:3. In der nächsten Begegnung, am Mittwochmorgen um 9:00 trifft er auf seinen Landsmann John Torres. Der Westschweizer findet nicht ins Spiel und Daniel gewinnt mit 8:1 und spielt sich so unter die Last 32. Um die Mittagszeit ist sein nächster Gegner der Pole Mariusz Skoneczny. Daniel verschiesst die 9 zur 4:0 Führung und schenkt dem Polen somit seinen ersten Punkt. Jedoch bleibt der Pole immer hinten liegend dran und kommt auf 7:7 ran. In der letzten Partie macht Daniel nach einem längeren Save Spiel ein Faul und der Pole kann auf die 6 letzten Kugeln setzen. Zur grossen Überraschung aller lies dieser die 8 im Loch hängen. Daniel nahm das Geschenk an und schoss zum 8:7 Sieg aus. Gleich anschliessend ging es für ihn weiter gegen den Russen Chinahov Russlan. Daniel glich mit zwei Kombi 10 zum 3:3 aus und konnte auch noch das 4:4 buchen. Danach schlichen sich bei ihm kleine Fehler ein und er verlor gegen den Russen 8:4.
 
Pascal spielt als erstes gegen Arcun Altur aus dem Gastgeberland Nord Zypern. Pascal kann die Begegnung mühelos mit 8:2 für sich entscheiden. Sein nächster Gegner kommt aus Lithuanien und heisst Pjus Labitid. Pascal findet nicht ins Spiel und verliert 8:2. Noch am selben Abend um 19:30 Uhr heisst sein nächster Gegner Steve Leisen. Nach zwischenzeitlichem Gleichstand von 5:5 gewinnt Pascal gegen den Luxemburger mit 8:6. Am Mittwochmorgen um 9:00 Uhr ist sein Gegner, der in Deutschland wohnhafte Tscheche Roman Hybler. Pascal spielt gutes Billard vergibt jedoch beim Gleichstand von 5:5 die Führung und verliert kurz darauf mit 8:6.
 
Nach einem Freilos in der ersten Runde greift am Dienstagnachmittag auch John ins Geschehen ein. Dies gegen Domas Mineikis aus Lithuanien. John ist von Beginn weg Resultatmässig immer im Rückstand. Dennoch kämpft er sich zum 7:7 ran und entscheidet das letzte Spiel für sich zum 8:7 Sieg. Am Mittwoch um 9:00 findet er wie schon gesagt nicht ins Spiel und verliert gegen Daniel Schneider mit 8:1. Da dies der Einzug in die Last 32 und somit ins KO Tableau war, war dies für John im 10 Ball die letzte Aktivität. 
 
Ranking 10 Ball Herren: Daniel 9. Rang. John und Pascal 33. Rang.
 
Christine begann am Dienstagnachmittag das 10 Ball gegen Marketa Mejnkova. Beim Gleichstand im letzten entscheidenden Spiel machte die Tschechin eine schwierige 1-10 Kombination zum 6:5 Sieg. Abends um 19:30 Uhr stand sie der Italienerin Patrizia Ignesti am Tisch gegenüber. Diese Begegnung verlor Christine Glücklos mit 6:5.
 
Um 16:00 Uhr Griff Claudia in das Geschehen ein. Gegen die Portugisin Vania Franco verlor sie 6:2. Am selben Tag um 19:00 Uhr spielte sie gegen die Deutsche Christine Wichert. Hier vergab sie den Anschlusspunkt zum 5:4. Danach machte die deutsche ihren letzten Punkt zum Sieg und gewann 6:4.
 
Ranking 10 Ball Damen: Claudia 17. Rang. Christine 33. Rang.
 
Teamleader: Stefan Gerber
 
 
 
 
Anreise und Disziplin 14/1
 
305 Bilder rund um die CH-Delegation aus Zypern: Zur Fotogalerie (Update 14.04.2014)
 
Am Samstagmorgen 29 März, trafen wir uns in aller Frühe am Flughafen Kloten. Unsere Reise führte uns über Wien nach Larnaca in Nord Zypern. Von da aus ging es mit dem Shuttle Bus weiter. Unser Chauffeur der doch immerhin 4 dicke Streifen auf seiner Uniform trug, der fuhr als hätte er das Auto gestohlen, war ein Erlebnis das doch noch einigen in Erinnerung bleiben wird. Warum? Na ja, die fahren hier auf der linken Seite mit rechts gesteuerten Autos. In unserem Bus sassen wir zu sechst hinten und durften uns gegenseitig anschauen. Diejenigen drei die nicht nach vorne schauen konnten, sahen dennoch die nahenden Gefahren in den grösser werdenden Augen der in Fahrtrichtung schauenden Team Kollegen. Dennoch erreichten wir nach gut einer Stunde, teils mit ungutem Gefühl in Kopf oder Magengegend, das Hotel Acapulco in Kyrenia.
 
Nach dem akkreditieren und Zimmer Bezug, besichtigten wir den Spielort mit den 24 Dynamic III Tischen, die alle mit Live Stream ausgestattet sind. Ich ging zwischenzeitlich an das Teamleader Meeting. Dort wurden diverse Infos so wie die wichtigsten Spielregeln, oder besser gesagt, deren Änderungen oder Wichtigkeiten bekannt gegeben. Um die Neuigkeiten und Infos an die Spieler zu bringen trafen wir uns vor der Opening Zeremonie zu einem Swissteam Meeting. Dort wurde dann diversen örtlich bekannte Damen und Herren den Dank ausgesprochen, ohne dessen Unterstützung doch solche Anlässe nicht möglich sind. Danach eröffnete der EPBF Präsident Gré Lenders die Europameisterschaften 2014 mit den Worten "The Pool Billard European Championships is open"  
 
Am Sonntagmorgen um 9:00 Uhr begann dann das 14/1 Turnier
 
Daniel verlor seine Startpartie gegen den Österreicher Juergen Jenisy deutlich mit 100:19. John (Bild links) musste sich gegen den stark spielenden Russen Konstantin Stepanov mit 100:29 geschlagen geben. Auch Pascal verlor nach zwischenzeitlicher Führung sein Match gegen Marco Teutscher aus Holland mit 100:92. In der Hoffnungsrunde traf John auf den deutschen Top Spieler Ralf Souquet. Bis Mitte der Ausspiel Distanz konnte John mitthalten. Danach machte der deutsche den Sack zu und John verlor mit 100:53. Pascal und Daniel konnten ihre nächsten Partien gewinnen. Daniel gegen den Österreicher Thomas Knittel mit 100:27. Und Pascal mit 100:57 gegen Henrikas Strolis. Die nächste Begegnung verlor Pascal knapp gegen Ronnie Oldervik mit 125:105. Marco Teutscher der Holländische Gegner von Daniel liess ihn untätig seinem Spiel zusehen und gewann das Spiel nach einer 109 Serie mit 125:1. Schlussranking: John 65. Daniel und Pascal 33.   
Bei den Damen verlor Claudia ihre ersten beiden Partien. Die eine gegen die mehrfache Medaillen Gewinnerin Kamila Khodjaeva aus Belgien mit 75:34. Danach unterlag sie der 9 Ball Europameisterin von 2007 Eylul Kibaroglu aus der Türkei mit 75:44.      
      
Christine gewann ihre Startpartie gegen die Spanierin Silvia Lopez nach erst deutlicher Führung mit 75:66. Danach verlor sie gegen die junge, aus Russland stammende, mehrfache Medaillengewinnerin der letzten Jahre, Nataliya Seroshtan 75:16. Die nächsten Begegnungen gewann sie mit starkem Spiel gegen Tetyana Tomko 75:29, Anna Mazhirina 75:67, Marika Poikkijoki 75:35 und gegen Louise Furberg mit 75:52. Im nächsten Spiel ging es um das erringen von Rang 3, gegen die Norwegerin Line Kjoersvik die doch schon 25 EM Medaillen auf ihrem Konto hat. Nach wenigen Aufnahmen und einer beachtlichen fast 50iger Serie, ihrer Gegnerin musste sich Christine mit 75:15 geschlagen geben und beendete die Disziplin 14/1 auf dem guten 5. Schlussrang. 
 
Teamleader 
Stefan Gerber
 
 
 
02.03.2014 21:20 Uhr Autor: Rico Guerriero - BCNL
Ankündigung National Open Nachtturnier

Nach der guten Resonanz betreffend dem Modus an unserem letzten Turnier führen wir vom Samstag, 8. März auf Sonntag, 9. März 2014 ein weiteres Nachtturnier NA032 durch. Turnierbeginn wird samstags um 18 00 Uhr sein, Turnierende für die Finalisten ca. sonntags um 07 00 Uhr. Gespielt wird 9er Ball mit Wechselbreak.

Erst wird in 4er-Gruppen Round Robin gespielt.  Rang 1 und 2 pro Gruppe spielen das Finaltableau. Rang 3 und 4 pro Gruppe spielen das Klassierungs-Tableau. Auf beiden Tableaus wird ein Preisgeld ausbezahlt!

Somit hat jeder Teilnehmer 1. mindestens 5 Spiele und 2. Eine Chance auf ein Preisgeld. Weiter ist im Startgeld für jeden Teilnehmer ein Menu inbegriffen. Weitere Details könnt Ihr dem Turnierplakat entnehmen.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme.
Das BCNL-Team

 
 
 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47 
Was wäre der Sport ohne Öffentlichkeitsarbeit?
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
02.04.2017
Open Romandie
05.04.2017
Sorrento Special Series
08.04.2017
Double Open
 
Wochen-Turniere (WT)
 
27.03.2017
BCNL Challenge Tour
28.03.2017
BCD Cup
29.03.2017
Sorrento Special Series
29.03.2017
Billard Tour 2016/17
29.03.2017
Medela Sports Mini Turnier