Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Jurastrasse 48
CH-2503 Biel/Bienne

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Medien
 

News im Medienformat und Kontaktadressen

Allgemein
Medien-Kontakte

News einfach aufbereitet für Medienschaffende.

Für weitere Informationen, Fotos und Material wenden SIe sich bitte an: web@swisspool-billard.ch

 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47 
 
11.01.2017 12:12 Uhr Autor: Jochen Maurer - German Tour
Dimitri Jungo & Yini Gaspar triumphieren in Sindelfingen
Yini Gaspar (Siegerin Frauenturnier), Dimitri Jungo (Sieger Gesamturnier), Manuel Radu (Sieger Kat. Handicap) und Uwe Cordes (Präsident BVBW)
Am letzen Wochenende gab es gleich einen Schweizer Doppelsieg auf internationalem Boden. Dimitri Jungo & Yini Gaspar gewannen das German Tour Masters 2016. Derzeit das grösste Deutsche Turnier, welches das Finalturnier von der German Tour Turnierserie darstellt. Nachfolgend der offizielle Turnierbericht.
 
GERMAN POOL MASTERS IN SINDELFINGEN BRICHT ALLE REKORDE
 
Wer hätte das gedacht? Nachdem das Finalturnier der German Tour bereits vor zwölf Monaten neue Maßstäbe setzte, wurde dies durch das am 08.01.2017 zu Ende gegangene German Pool Masters, wie die Veranstaltung fortan heißt, getoppt.
 
Hier ein paar Zahlen zum Genießen:
  • Fast 400 verschiedene Teilnehmerinnen und Teilnehmer
  • 4 Konkurrenzen 
  • 5 Spielorte (Sindelfingen, Stuttgart, Nürtingen, Böblingen, Pfullingen)
  • Rekord-Preisgeld
  • 5 Tage Livestream auf unzähligen Portalen
  • Zwischen 150.000 und 200.000 verschiedene Zuschauer im Livestream
  • Ausverkauftes Haus am Hauptspielort Sindelfingen während des Battle of Legends
  • Viele internationale Stars wie Earl Strickland, Francisco Bustamante und Niels Feijen
  • Einzigartiges Spielsystem mit hohem Allround-Faktor
  • On Demand-Action auf www.sportdeutschland.tv und www.youtube.com/reelivetv
 
Großer Sieger und damit Nachfolger von Roman Hybler (BSV Fürstenfeldbruck) wurde dessen Schweizer Mannschaftskollege Dimitri Jungo. Er schlug im Finale den gebürtigen Syrer und ehemaligen Asien-Meister Mohammad Soufi (PBC Schwerte) mit 7:4. Den dritten Platz teilten sich Lokalmatador Mazi Shahverdi und der Niederländer Ivo Aarts, der bekanntlich in der deutschen Bundesliga für den BC Queue Hamburg aktiv ist.
 
 
Das Damen-Masters wurde durch die Schweizerin Yini Gaspar gewonnen, die dadurch den Doppelsieg der Eidgenossen perfekt machte. Ganz knapp mit 5:6 geschlagen wurde im Finale die Gesamtranglistenerste der German Tour, Kristina Grim vom CC Karlsruhe. Bronze sicherten sich die Miesbacherin Sigrid Glatz und Nicole Mehren (VfB Neuwied).
 
Das erstmals ausgetragene Masters für Sportler/innen mit Handicap konnte Manuel Radu vom Regionalligisten Red Lion Ludwigshafen in souveräner Manier für sich entscheiden. Im Finale setzte er sich mit 7:2 gegen den Darmstädter Klaus Knappe durch. Dritter wurden Franz Frauenhoffer (Bad Saulgau) und Hans-Peter Benzinger aus Stuttgart.
 
 
Text: Jochen Maurer
Fotos: Stefan Schmidt
Billardmagazin Touch
 

Von meinem iPhone gesendet 

 
 
27.12.2016 20:28 Uhr Autor: Bruno Ryser - No Limits Kirchberg
No Limits Masters 2016
An zwei Tagen spielte die Crème de la Crème der Schweizer Billardszene in Kirchberg am 3. No Limits Masters. Am Schluss setzte sich Murat Ayas vor Bora Anar mit 6:2 durch.
 

Die Finalisten vom diesjährigen No Limits Masters in Kirchberg: Bora Anar & Murat Ayas
 
Am 18.12.2016 spielten 40 Spielerinnen und Spieler in acht 5er-Gruppen um 16 der begehrten Finalplätze. Die Favoriten setzten sich mehrheitlich durch, mussten aber teilweise mehr zittern als zu erwarten war. Von den Einheimischen konnte sich nur Marcel Schärer durchsetzen.
 
Am 26.12.2016 spielten weitere 20 Spielerinnen und Spieler in vier 5er-Gruppen um die letzten 8 Finalplätze. Auch hier setzten sich die Favoriten durch.
 
Pünktlich um 15.00 Uhr konnte mit dem Finaltableau gestartet werden. Marcel Schärer siegte gegen Daniel Schneider mit 6:4 und unterlag anschliessend Vincent Barbey mit 6:4. Daraus resultierte ein guter 9. Rang. Als beste Dame klassierte sich Christine Feldmann im hervorragenden 5. Rang. In vielen hochstehenden Partien musste mancher Mitfavorit vorzeitig die Segel streichen. Die Resultate wurden immer knapper und jeder Fehler wurde gnadenlos bestraft. Im Halbfinal traf dann Mustapha Trabelsi auf Murat Ayas und unterlag diesem mit 6:1 deutlich. Knapper ging es im zweiten Halbfinal zu und her. Die Partie war sehr umkämpft und Bora Anar setzte sich schlussendlich mit 6:4 durch.
 
Das Finalresultat sah dann mit 6:2 deutlicher aus, als das Spiel war. Murat Ayas nutzte in einem durch Taktik geprägten Spiel die wenigen Chancen konsequent und konnte einen weiteren Turniersieg in sein Palmares schreiben.
 
Wir danken allen Spieler und Sponsoren, die dazu beigetragen haben, dass dieses Turnier erfolgreich über die Bühne gebracht werden konnte, wünschen alles Gute im neuen Jahr und hoffen euch 2017 wieder im Billardcenter in Kirchberg begrüssen zu dürfen.
 
Team Billardcenter No Limits
 
 
 
12.12.2016 10:47 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
QT Herbstrunde 14-1

107 Teilnehmer/innen nahmen am letzten QT der Herbstrunde 2016/17 teil. Gespielt wurden um wichtige Punkte in der Kategorie 14-1 endlos. Sieger waren Alain Vergère (Sion, Herren), Sascha Specchia (Unterentfelden, Herren), Christine Feldmann (Bern, Damen), Sandro Volery (Bern, Jugend) und Murat Ayas (Zofingen, Senioren). Die QTs verliefen ohne Probleme. Danke an die Veranstalter für die gute Durchführung und das eingesendet Bild & Textmaterial.

 

Kategorie Damen - Bern

Bericht von Antonio Hanauer - TK BSC Bümpliz

Zwölf Damen fanden sich am Samstag pünktlich im Center in Bümpliz zum 14-1-QT der Herbstrunde ein. Empfangen wurden die Damen mit einem kleinen Präsent, welches sie von der Turnierleitung überreicht bekamen.

Pünktlich um 11.00 Uhr konnte das Turnier gestartet werden. Beinahe alle Partien verliefen in einer ruhigen, aber umkämpften Atmosphäre ab. Jede Spielerin gab ihr Bestes und so waren fast alle Partien äusserst spannend bis zum Schluss. Die Favoritinnen mussten jeweils hart um ihren Sieg kämpfen, konnten sich aber trotzdem mehrheitlich durchsetzen. 

Doch auch die „neuen“ Damen, welche ihr erstes 14-1-QT spielten, konnten mit sehr guten Leistungen viele Zuschauer überraschen.

Für die Halbfinals qualifizierten sich schlussendlich Von Rohr Claudia gegen Zurbuchen Ingrid und das BSCB-Duell Feldmann Christine gegen Spycher Miriam. Vor allem der Halbfinal zwischen Claudia und Ingrid war extrem umkämpft und endete mit 50 zu 48 sehr knapp.

Der Final war dann ein Krimi par exelance – gleich zu Beginn verschaffte sich Christine (Bild rechts) einen kleinen Vorsprung, welchen sie stetig verteidigen konnte. Claudia (Bild links) schaffte zwar zwischendurch an Christine ranzukommen, aber ein Ausgleich gelang ihr nicht. Beim Stand von 45 zu 37 für Christine konnte sie die Chance nicht packen und musste die Aufnahme mit einem Foul abgeben. Claudia konnte nun bis auf 3 Punkte aufschliessen. Nun Spielte Hitchcock Regie – Beide Spielerinnen können ihre Chance auf den Sieg nicht nutzen und müssen jeweils die Aufnahme abgeben. 

Christine fehlen noch 4 Kugeln – nun mit Krücke die 10 einlochen und weiter, aber was ist das – die 10 fällt nicht. Claudia ist an der Reihe noch 3 Kugeln und offener Tisch – Nummer 48 fällt; Kugel 49 in der Tasche – aber was ist das? Die Weisse setzt sich press an die 4 und verunmöglicht nun, dass Claudia die Siegkugel einlochen kann.

Nun kommt der Nervenkitzel hinzu – mit taktischen Fouls versucht jede Spielerin die Gegnerin zu einem Fehler zu verleiten. Schliesslich riskiert Claudia einen Schwierigen „Kombiball“ über Vorbande – aber die Kugel springt von Eckkante zu Eckkante und bleibt stehen. Christine muss noch drei Kugeln lochen um das Turnier gewinnen zu können. 1, 2 und 3 sind drin und somit endet der Final mit 50 zu 47 zu Gunsten von Feldmann Christine.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen für Ihren Einsatz und den erreichten Erfolg.

Die Turnierleitung bedankt sich bei den Spielerinnen für ihren sehr fairen Einsatz, die ruhige und angenehme Spielart und die sehr spannenden Spiele.


Anzahl Spieler-/innen: 12
Resultate (HR): 16er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Christine Feldmann (BSC Bümpliz) 
2. Claudia Von Rohr (Billard Club National Luzern) 
3. M. Spycher (BSC Bümpliz) I. Zurbuchen (BC No Limits),  
5. S. Cisternino (Billard Club National Luzern) N. Steiner (BC Züri West), O. Häfliger (BCNL), M. Oeschger (PBC Heimberg),  

Gesamte Rangliste




Kategorie Jugend - Bern

Bericht von Antonio Hanauer - TK BSC Bümpliz

Am Samstag fanden sich 8 Spielerinnen und Spieler der Kategorie Jugend zum 14-1-QT in Bümpliz ein.
Gleich bei der Anmeldung erhielt jeder Teilnehmer ein kleines Willkommenspräsent.


V.L.n.R.: Silvan Starkermann, Yannis Bätscher, Sandro Volery, Cindy Keller

Die geringe Anzahl an Teilnehmern erlaubte es, in Absprache mit dem Jugendnaticoach, den neuen Gruppenmodus für QT’s zu testen.
Es wurde in zwei 4er-Gruppen gespielt. Die Gruppeneinteilung erfolgte automatisch basierend auf der nationalen Disziplinenrangliste. So ergaben sich folgende Gruppen:

Gruppe A mit Starkermann Silvan, Volery Sandro, Stamm Alessio und Lehmann Evan.
Gruppe B mit Keller Cindy, Bätscher Yannis, Züger Lenny und Bätscher Levin.

Dieser Modus ermöglicht, dass alle Teilnehmer mindestens eine Partie mehr austragen können, als mit dem reinen Doppel-KO-Tableau. 

In der ersten Runde waren die „arrivierten“ Spieler noch nicht so auf Touren und die vermeintlich schwächeren nutzten die Gunst der Stunde und gestalteten die Partien eng.
Trotzdem konnten sich zum Schluss die Favoriten durchsetzen.

Auch die weiteren Runden verliefen mit einem ähnlichen engen Spielgeschehen; es gab aber auch die eine oder andere klare Entscheidung.

Als Resumé am Schluss der Gruppenphase, kann festgehalten werden, dass auch mit diesem Modus sich die Favoriten durchsetzen konnten, jeder Spieler aber mit mind. 3 Partien mehr profitieren konnte. Positiv kann auch festgehalten werden, dass vor allem die jüngeren Spieler diesen Modus begrüssten, indem für sie jeweils die Direktbegegnungen zum Highlight mutierten, obwohl eine KO-Qualifikation nicht mehr möglich war.

Die beiden ersten jeder Gruppe bestritten anschliessend die beiden Halbfinalpartien, wobei jeweils der Gruppensieger auf den 2. der anderen Gruppe traf. So ergaben sich folgende Paarungen: 

Halbfinal 1 = Volery Sandro gegen Keller Cindy
Halbfinal 2 = Bätscher Yannis gegen Starkermann Silvan

Die beiden Gruppensieger gewannen auch die Halbfinals recht klar; Sandro gewann 50:22 und Yannis 50:20.
Der Final war hart umkämpft, jedoch nicht mehr auf dem spielerischen Niveau der Halbfinals. Lange ging es knapp hin und her, bis Sandro Mitte des Finals mit einer 9er-Aufnahme einen Abstand zu Yannis legen konnte.

Diesen Vorsprung verteidigte Sandro dann bis zum Schluss und gewann den Final und somit auch das Turnier mit 50:43 
Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Ihren Einsatz und den erreichten Erfolg.
Die Turnierleitung bedankt sich bei den Spielerinnen und Spielern für ihren sehr fairen Einsatz und die ruhige und angenehme Spielart.


Anzahl Spieler-/innen: 8
Resultate (VR): Groups
Resultate (HR): 4er K.O.

Kurz-Rangliste

1. Sandro Volery (Billard Club Kerzers) 
2. Yannis Bätscher (Billard Club Kerzers) 
3. S. Starkermann (BSC Bümpliz) C. Keller (BSC Bümpliz),  
5. A. Stamm (Medela Sports Team) L. Bätscher (BC Kerzers),  
7. E. Lehmann (Graffiti Billard Club) L. Züger (BSC Bümpliz),  

Gesamte Rangliste


 

Kategorie Herren - Sion

Anzahl Spieler-/innen: 21
Resultate (HR): 32er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Alain Vergère (Romandie Pool Billard)
2. Eliane Kurzen (Billard Club Berner Oberland)
3. M. Trabelsi (Romandie Pool Billard) S. Dayen (BC Martigny),
5. A. Rocha (Billard Club Martigny) G. Mühlebach (CAB), P. Nawawat (Romandie Pool Billard), S. Gerber (BC Berner Oberland),

Gesamte Rangliste




Kategorie Herren - Unterentfelden

Anzahl Spieler-/innen: 38
Resultate (HR): 64er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Sascha Specchia (Pool Lions)
2. Aygün Karabiyik (Medela Sports Team)
3. M. Poggiolini (Billard Club National Luzern) S. Steiner (Eastside Billard),
5. R. Regli (Pool Lions) V. Barbey (CAB), S. Iacuzzo (PBC Big Apple), S. Schneider (Red Eight),

Gesamte Rangliste



Kategorie Senioren - Zofingen

Anzahl Spieler-/innen: 28
Resultate (HR): 32er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Murat Ayas (Pool Lions)
2. Andreas Bucher (Pool & Snooker Club Biel)
3. A. Rütschi (Ladies & Gents Cue Society) G. Campagnolo (PBC Zürich),
5. R. Piller (BSC Bümpliz) O. Danese (Black Bears), M. Sutter (BC Kerzers), S. Manojlovic (Pool Lions),

Gesamte Rangliste


 

 
 
06.12.2016 10:08 Uhr Autor: Achim Gharby - German Tour
Ronald Regli gewinnt 3. Action Days in Fürstenfeldbruck
 
Der Schweizer Ronald Regli gewinnt die dritte Auflage der Action Days in Fürstenfeldbruck. In einem unter dem Strich einseitigen Finale besiegte der Züricher den aufstrebenden Polen Mieszko Fortunski deutlich mit 9:3. Platz drei teilten sich die beiden Deutschen Christian Reimering und Christian Brehme.
 
Das Turnier war gespickt mit großartigen Spielern aus dem In- und Ausland, denn schließlich gab es neben dem stattlichen Preisgeld auch wichtige Punkte für das German Tour-Finalturnier Anfang Januar zu gewinnen. Die neue Gesamtrangliste wird in Kürze auf www.germantour.net einsehbar sein.
 
Weitere Schweizer Ergebnisse:
Dimitri Jungo erreichte den starken 5. Schlussrang. Er scheiterte in einem harzigen Spiel mit 6-7 gegen Christian Reimering. Auf weiteren Rängen im Mittelfeld landeten Daniel Schneider, Cristina Tschudi und Adrijan Todic.
 
Vom 3. - 9. Januar 2017 findet das German Tour Finale 2016 statt. Spielorte sind rund um Stuttgart. Teilnahmeberechtigt sind Spieler welche während der Saison an GT-Turnieren teilgenommen haben, bzw. in der GT-Gesamtrangliste gewertet sind.

 

 
 
05.12.2016 12:24 Uhr Autor: Sacha Volery - Jugendobmann Swisspool
Tag der Jugend Nationalmannschaft
Am letzten Samstag, 3. Dezember fand in Kerzers der erste Trainingstag der Jugend Nationalmannschaft in neuer Besetzung statt. Nach diversen hauptsächlich altersbedingten Abgängen, wurden wieder einige neue Jugendliche aufgenommen. Mit Cindy und Shirin sind seit einigen Jahren auch wieder zwei Mädchen vertreten.
 
Gianni Campagnolo führte die Kidds mit seinem grossen Wissen durch den Tag und konnte den Mitgliedern teils mit Humor und viel Spass das Billard vermitteln. Während etwa 6 Stunden hörten die Kidds mit viel Interesse zu und versuchten das Gelernte auch gleich an den Tischen umzusetzen.
 
Die nächste Jugend Europameisterschaft findet im August in Holland statt. Die Selektionen dafür werden im Januar gemacht. Wer und wie viele die Schweiz da vertreten werden ist noch offen und wird bis Mitte Januar bekanntgegeben.
Ich möchte mich nochmals beim Trainer Gianni Campagnolo für das tolle Training bedanken, bei den Kindern für den Einsatz und dem BC Kerzers für das kostenlose zur Verfügung stellen der Lokalitäten.
 
 
Weiter Bilder
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47 
Was wäre der Sport ohne Öffentlichkeitsarbeit?
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
02.04.2017
Open Romandie
05.04.2017
Sorrento Special Series
08.04.2017
Double Open
 
Wochen-Turniere (WT)
 
27.03.2017
BCNL Challenge Tour
28.03.2017
BCD Cup
29.03.2017
Sorrento Special Series
29.03.2017
Billard Tour 2016/17
29.03.2017
Medela Sports Mini Turnier