Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
 
 
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Unterer Kanalweg 3
CH-3252 Worben

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Medien
 

News im Medienformat und Kontaktadressen

Allgemein
Medien-Kontakte

News einfach aufbereitet für Medienschaffende.

Für weitere Informationen, Fotos und Material wenden SIe sich bitte an: web@swisspool-billard.ch

 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52 
 
06.10.2014 15:59 Uhr Autor: Burim Ljumanoski
Medelasports Open 2014

Als Organisator von Poolbillard Turnieren ist man bestrebt, dass man die Wünsche und Bedürfnisse von teilnehmenden Spielern so gut wie möglich zu befriedigen. Die 28 anwesenden Spieler haben die Möglichkeit gehabt, sich über ein 2 mal 16 Tableau für das Finale am Sonntag zu qualifizieren. In der Quali wurde auf 6 Siege gespielt (ohne Zeitdruck), so dass alle Spieler die Möglichkeit haben in aller Ruhe zu spielen.

Ronald Regli der Hauptfavorit konnte sich bis ins Finale durchspielen, wobei zu erwähnen ist, dass im Halbfinale der starkspielende Tu Trung My beim Stand von 5 zu 5 ein verhängnisvoller Fehlern eingetreten ist, so dass Ronald Regli dies „selbstverständlich“ ausnutzte. Die konstante und schwungreiche Spielweise von Lorenzo Juan hat ihn bis ins Finale gebracht, wobei sein interner Dieselmotor im Finale „leider“ zu spät auf die Touren gekommen ist. Somit ist Ronald Regli, der als Hauptfavorit ins Turnier gestartet ist, der 1 Sieger einer langen und erfolgreichen Medela Open Turnieren.

Ein ganz grosses Dankeschön geht selbstverständlich an unsere Helfer sowie unseren Koch.

Das nächste Medela Open findet im Frühling 2015 statt und erhoffe mir, den einen oder anderen Spieler in unserem neu eingerichteten Club begrüssen zu können.

Burim Ljumanoski

 
 
26.09.2014 17:02 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
Schweiz am World Cup of Pool 2014 out gegen Holland

32 Teams aus 31 Nationen kämpfen an diesem Event um den Titel. Gespielt wird 9er-Ball im Wechselstoss. Für die Schweiz am Start sind Ronni Regli/Dimitri Jungo.

Leider ist die Berichterstattung vom World Cup of Pool 2014 wieder schwieriger als im vergangenen Jahr. So übertrug im 2013 der TV Sender Sport 1 einige Spiele dieses Klassikers. Egal, alles lamentieren nützt nichts, Alternativen sind gesucht und wurden gefunden!

Dieses Jahr wird es offensichtlich für den Normalverbraucher in den deutschen europäischen Ländern als einzige Möglichkeit ein kostenpflichtiger Livestream geben. Erfreulich jedoch, der sehr kleine Preis von € 5,99 für den gesamten Event. Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte oder Paypal. Anweisung, Registration und Login unter folgendem Link: http://www.pool.livesport.tv/

Weiter ist auf http://www.sixpockets.de die Live Übertragung im öffentlichen TV auf Sky Sports (UK & Ireland), ESPN3 (USA), CCTV (China), OSN (Middle East), Fox Sports Australia und Fox Sports New Zealand angekündigt. Ebenfalls sind auf sixpockets.de verschiedene Berichte zur diesjährigen Ausgabe des World Cup of Pool zu finden.

Weitere Links


Swisspool Berichterstattung

26.09.2014 - 16.56 Uhr
Starke Schweizer out gegen beinahe perfekte Holländer

Die Holländer demonstrierten einmal mehr die Favorittenrolle an diesem Team Wettbewerb. Denn obwohl Jungo/Regli für das Team Schweiz sehr stark aufspielten, und zwischenzeitlich sogar mit 4-3 in Führung lagen, machten die Holländer mit beinahe perfektem Spiel den 7-4 Sieg klar.

Einzig was sich Jungo/Regli evtl. vorwerfen konnten waren Re-Save Situationen welche nicht gemeistert werden konnten, oder der eine oder andere Break welcher als Dry-Break bestraft wurde. Mit dieser Top Leistung wären gegen andere Gegner sicher mehr drin gelegen, so aber nicht gegen die Holländer mit Niels Feijen und Nick van den Berg.

Mit dem gestrigen Sieg gegen Belgien schaffte das Schweizer Team den 9. Schlussrang am betway World Cup of Pool 2014!


25.09.2014 - 17.58 Uhr
Anspielzeit Schweiz vs. Holland

Laut Matchroom Website (offizielle Turnierseite) sollte das Spiel Schweiz vs. Holland Morgen Freitag die Dritte Partie in der Evening Session sein. So wäre dies die gleiche Anspielzeit wie Heute, also ca. ab 15.00 Uhr. Diese Information ist jedoch ohne Gewähr!


25.09.2014 - 15.10 Uhr
Schweiz (Jungo/Regli) vs. Belgien (Das/Mortier)

Rack 10: Serge Das breakt für die Belgier. Ball fällt, jedoch bleibt kein Einsteiger liegen. ... Mortier lässt Jungo nach sehr schlechtem Push Out einen offenen Tisch liegen. Die Eins, der Einsteiger jedoch über den ganzen Tisch sehr schwer gelegen.... Jungo verpasst.... Die Schweizer kommen jedoch gleich wieder an den TIsch nach weiterem Fehler der Belgier. ... nun offener Tisch... nächste Chance zum Sieg und Einzug in die Top 16!!! 

JAWOLL.. SIE SPIELEN ES GEKONNT RUNTER ZUM 7-3 UND ZIEHEN DAMIT IN DEN 1/8EL FINAL EIN... NÄCHSTER GEGNER HOLLAND MIT NIELS FEIJEN UND NICK VAN DEN BERG!!!!!

Rack 9: Die Schweizer brauchen noch 1 Punkt. Regli am Break. Eine Kugel fällt, jedoch steht Jungo Save. Starke Savephase von beiden Seite bis ein Einsteiger für Jungo liegen bleibt. ... Offener Tisch... 6 Kugeln für den Sieg.... Nein.. es soll es noch nicht sein... Regli verschiesst eine relativ dünne und schwere 6 an der Bande... Belgien verkürzt auf 3-6. 

Rack 8: Vorentscheidung oder Belgien zurück im Match? Mortier beim Break, nichts fällt.... Regli mit Save.... Wowww.. Serge Das mit weiterm unerzwungenen Foul weil er versucht die 2 zu dünn anzuspielen. Schweizer stehen einem offenen Tisch und Ball in Hand gegenüber.... Die Schweizer spielen wirklich stark, profitieren aber auch vom desaströsen Spiel der Belgier, mann muss es einfach sagen. ... Jungo/Regli spielen den Tisch fehlerfrei und ohne Positionsfehler zum 6-2 runter!!!!   

Rack 7: Jungo nach Break erneut kein Einsteiger für Regli liegen gelassen. .... Die Belgier entscheiden eine längere Savephase für sich und stehen einem offnen Tisch gegenüber. Doch bereits bei der 3. Kugel verstellen sich die beiden. Es kommt zu einer unglaublichen Situation die Kugel Nr.4 und 8 blockiern sich gegenseitig im Loch. Regli spielt auf die 4, doch beide kommen aus dem Loch heraus. .... Nun erneute Save Phase mit sehr schwerem Einsteiger von Jungo. ... Regli jedoch mit sehr schwerem Ball + Zeitdruck... Extension abgelaufen... Regli verpasst.... Beligen nutzt die Chance zum 2-5.

Rack 6: Nach schlechtem Break und anschliessendem Breakversuch versenken die Belgier bereits zum 3. mal aus dem Spiel heraus den Spielball. ..... Jungo/Regli spielen bis zur Sechs durch, setzen sich aber selber Save.... Jungo spielt ein Re-Save. .... Nach erneutem Saveversuch vom Belgier Serge Das spielt Regli ein Top Bank Shot... .. Nun zaubern sich die beiden zum 5-1!!!! Der Kommentator spricht bereits von einem Belgischen Desaster!

Rack 5: Regli versenkt erneut Weiss beim Break. Wieder in die Mitteltasche. ... Bereits nach der Kugel stehen die Belgier wieder einem schweren Tisch gegenüber. Serge Das jedoch mit starker Zwei in die lange Ecktasche.  ... Nun spielen Das/Mortier ihren ersten Tisch runter und verkürzen zum 1-4. 

Rack 4: Jungo am Break... Die Sechs fällt in die Ecktasche. Die Eins mitten auf dem Tisch, weiss fast Press an der Kurzbande. Sehr schwerer Einsteiger. ... Regli überlässt per Push Out den Tisch den Belgiern.
Serge Das versenkt beim Versuch eines Saves erneut die Weisse Kugel in die Ecktasche.
Nach Ball in Hand, erneut ein sicheres Durchspiel von 1-9! .... Es steht 4-0!!!

Rack 3: Regli Break... 9er Break in die Mitte !!!! 3-0 für Switzerland !!! Das Breakfoul von Rack 1 wieder gut gemacht :-)

Rack 2: Jungo am Break. Die Eins fällt wie bei allen "fast gewohnt" in die Mitteltasche. Die Schweizer stehen jedoch Save auf die Zwei. Sie benöiten ein Push Out.
Mit einem schweren Einsteiger und einen darauffolgenden Bank-Shot finden die Belgier ins Spiel. Geben dieses aber gleich wieder ab mit einem einfachen Fehler auf die Mitteltasche vom jungen Mortier.
Jungo mit starkem Einsteiger. .... Die beiden Spielen es sicher runter 2-0 für Switzerland!

Rack 1: Regli gewinnt den Ausstoss. Weiss fällt jedoch beim Break über Bande in die Mitteltasche.
Die Belgier spielen den relativ schweren Tisch durch bis zur Acht. Serge Das setzt jedoch die Weisse Kugel auf die 8 in die Ecktasche. Jungo, weiss in Hand, versenkt die 9. 1-0 für die Schweiz. Gespielt wird race to 7, Winner Break! 


24.09.2014 - 15.10 Uhr
Neu heisst der Gegner der Schweiz, Belgien

Da die Thailänder kein Visum erhalten haben konnte kurzfristig eine andere Nation nachrutschen. Somit heisst der Gegner der Schweiz, Belgien. Die Schweizer Partie wird die 3. der Nachmittags-Session sein und wohl ca. ab 15.00 Uhr live übertragen.


23.09.2014 - 19.44 Uhr
Bezahlter Stream vs. kostenloser Stream

Wir haben beide Streams getestet und können uns klar für den bezahlten Stream aussprechen. Dieser ist in Top Qualität, ruckelfrei und von professionellem Kommentar begleitet über www.pool.livesport.tv. Einzig in den Pausen werden teils komische technische Bilder übertragen.
Der Preis von 5,99 € für den gesamten Event ist hierbei mehr als Preiswert und dient der Unterstützung solcher Top Pool-Billard Streams. Mit einem HDMI Kabel kann der Stream ohne Qualitätsverlust in HD 1920x1080 Pixel auf einen TV übertragen werden. Die Bezahlung erfolgt unkompliziert über Kreditkarte oder Paypal.

Der kostenlose Stream ist ein Online TV-Stream vom US Sportsender ESPN 3. Die Qualität ist relativ niedrig, ausser man schaut im Kleinformat auf dem PC-Monitor. Der Stream wird in den ersten 30 Sekunden überblendet von einigen Werbefenstern welche aber weggeklickt werden könnnen. Die Matches können aber dennoch in vollem Umfang geschaut werden wenn man nicht all zu hohe Ansprüche an die Qualität stellt.

So oder so, viel Spass.


23.09.2014 - 15.27 Uhr
Gratis Live-Stream gemeldet

Herzlichen dank an Ivo Messerli. Wir haben soeben einen kostenlosen LIvestream-Link erhalten.
Viel Spass!


23.09.2014 - 14.27 Uhr
Jungo und Regli noch im Training in Biel/Bienne

Wärend die ersten Partien des WCOP bereits stattfinden, bereiten sich Dimitri Jungo und Ronald Regli in Biel vor. Hier haben Sie verschiedene Trainings-Doppelpartner welche Sie am Montag- und Dienstagabend  herausfordern. Am Mittwoch reisen die Beiden dann richtung London um am Donnerstag um 18.00 Uhr in Portsmouth anzutreten. Herausforderer sind die Thailänder mit den Spielern Nitiwat Kanjanasri & Tanut Makkamontee.

 

 

 
 
23.09.2014 14:03 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
QT - Runde 1 mit über 100 Spielern!

Die Finalisten am 1. QT in Sion: Eleuterio Dos Santos (Links) und Aygün Karabiyik (Rechts)

Am vergangenen Wochenende ist den Startschuss zur Schweizermeisterschaften 2014/15 gefallen. Das erste Qualifikationsturnier in der Disziplin 8-Ball stand auf dem Programm. Mit der stolzen Zahl von 103 Spielern über die Kategorien Herren, Damen, Jugend und Senioren konnte in die neue Saison gestartet werden. Die Durchführung aller Turniere ging reibungslos über die Bühne. Dafür ein herzliches Dankeschön an alle Veranstalter und Spieler.

Herren in Bümpliz und Sion

Einmal mehr gastierten die Herren in Bern - Bümpliz (37 Teilnehmer) und im W.States Pool Billard in Sion (18 Teilnehmer). Mit Ronald Regli in Bern und Aygün Karabiyik in Sion feierten gleich zwei altbekannte Gesichter ein Comback in die Schweizermeisterschaften und gingen somit auch gleich als Favoriten an ihren Turnierorten ins Rennen.

Erwartungsgemäss spielte sich Regli mit klaren Resultaten (6-2 vs. Bähler, 6-1 vs. Krasniki, 6-3 vs. Martins, 6-3 vs. Steiner S., 6-3 vs. Kurzen und 6-0 vs. Steiner S.) bis in den Final. Hier wartete nun der Bieler Sebastian Koch, welcher sich ebenfalls ohne Niederlage bis in den FInal kämpfen konnte. Koch welcher sich aufgrund Ausbildungszwecken letzte Saison eine Auszeit nehmen musste, ist in alter Frische zurück. Dies bewies er bereits am vorletzten Wochenende an seinem Heimturnier in Biel wo er im Final des Bielercups Dimitri Jungo in die Schranken wies. Und auch in diesem QT Final lies der junge Bieler nichts anbrennen. Mit 6-3 über Ronald Regli holte er sich den Sieg des 1. QTs dieser Saison. Obwohl das Spiel von beiden Seiten von einigen Fehlern geprägt war, durften die noch anwesenden Zuschauer ein sehr spannendes Finale erleben.

Schrecksekunde im Spiel Kurzen - Koch

Für eine Schrecksekunde an diesem Turnier war ebenfalls der Turniersieger Sebi Koch besorgt. Im Spiel gegen Eliane Kurzen - Koch 1-4 im Rückstand - versuchte der Bieler einen Bankshot mit sehr viel Speed damit er mit Weiss auf Position kommen konnte. Der Ball spickte jedoch direkt von der Bande auf sein Cue zurück und anschliessend an seine Stirn. Mit dem Speed welcher der Ball auf sich hatte, hätte es durchaus zu einer ernsteren Verletzung kommen können. Jedoch hatte Koch Glück im Unglück und kam nach einer kurzen Auszeit mit dem Schrecken davon. Danach drehte er das Spiel tatsächlich noch zum 6-5 zu seinen Gunsten. Die Gegnerin Eliane Kurzen war ohne Zweifel auch geschockt vom Zwischenfall.

Eine tolle und erwähnungswerte Leistung: Von den 3 Damen (Fleckenstein, Kurzen und Feldmann) erreichten mit Kurzen und Feldmann gleich 2 Damen das Viertelfinale. Und auch Fleckenstein holte sich den guten 13. Schlussrang.

Top 3 in Bern - Bümpliz

1. Sebastian Koch (PSC Biel)
2. Ronald Regli (BCNL)
3. Sascha Steiner (Eastside), Marco Steiner (BSC Bümpliz)

Aygün Karabiyik mit erfolgreichem Comeback in Sion

Mit Aygün Karabiyik gab ein altbekannter Spieler aus der Romandie sein Comeback im Schweizer Billardsport. Karabiyik ist besonders für grössere Erfolge in den 90er Jahren auf Nationaler und Internationaler Ebene bekannt. Mit seinem Bruder Ceng mischte er damals schon die Billardszene auf. 1995 holte sich Aygün gar einen 2. Platz an der Eurotour in Finland, in welchem er das Finale gegen Mika Immonen verloren geben musste. In Folge führte der Freiburger verschiedene Billardcenters in der Romandie. Aus Familien- und Arbeitsgründen zog er sich aber nach und nach zurück vom aktiven Sport.

Wer jedoch mal dieses Niveau gespielt hat, ist sein Leben lang fähig zu einem starken Comeback. So ging Karabiyik nebst Simon Dayen und Eleuterio Dos Santos als Favorit ins Rennen. Und schliesslich wurde er seiner Rolle auch gerecht. Denn obwohl er gleich zwei mal über die volle Distanz gehen musste (6-5 Pagano in WR2 und 6-5 vs Dos Santos im Final) holte Karabiyik den Turniersieg. Herzliche Gratulation und willkommen zurück!

Top 3 in Sion

1. Aygün Karabiyik (Romandie Pool Billard)
2. Eleuterio Dos Santos (Romandie Pool Billard)
3. Simon Dayen (RPB), Stéphane Wenger (RPB)


Ingrid Nydegger gewinnt das Damen-QT in Kerzers

Mit den Neuzugängen Sabrina Cisternino (BCNL), Romana Iwuji (BCNL) und Catherine Schneeberger (DivVertimento) ist die Damenliga auch dieses Jahr wieder relativ gut besetzt. So kämpfen insgesamt 16 Spielerinnen an den diesjährigen Schweizermeisterschaften mit. Am ersten QT in Kerzers meldeten sich 10 Damen an, wobei die absolute Favoritin Claudia Kunz nicht am Start war. So waren die nächsten Hauptanwärter auf den Turniersieg die an Nr.1 gesetzte Luzernerin Ortenzia Häfliger und die an Nr. 2 gesetzte Bielerin Miriam Spycher - spielt neu seit 2014 für den BSC Bümpliz.

Jedoch sollte alles anders kommen. Häfliger musste rasch in den Hoffnungslauf (0-5 vs. Volery in Runde 2), schaffte danach den Einzug ins Viertelfinale dennoch kampflos über den Walk-Over Platz im Qualispiel. Spycher zog mit klarem 5-0 Sieg über Iwuji direkt in den Viertelfinal, musste aber hier die Heimreise antreten, nachdem sie Lidia Moreira mit 2-5 unterlag.
Häfliger ihrerseits kam nun im Viertelfinal doch noch in Fahrt und eliminierte Habersaat mit 5-1 sowie Moreira im Halbfinal mit 5-4 und stand somit doch im Final.

Im Final wartete bereits die Bielerin Ingrid Nydegger (in Diensten des BC National Luzern). Sie konnte sich mit klaren Resultaten (5-1 vs. Oeschger, 5-0 vs. Iwuji und 5-2 vs. Volery) makellos in den Final spielen. Und so gab es eine Neuauflage der Partie unter Clubkolleginnen welche schon im vergangenen Jahr stets sehr knapp ausgefallen ist. Und auch in diesem Finalmatch sollte das nicht anders sein. Einmal mehr gewann Ingrid Nydegger die Partie mit einem Punkt unterschied mit 5-4 zum Turniersieg. Herzliche Gratulation an beide Finalistinnen.

Top 3 in Kerzers

1. Ingrid Nydegger (BCNL)
2. Ortenzia Häfliger (BCNL)
3. Christine Volery (BC Kerzers), Lidia Moreira (Romandie Pool Billard)


29 Senioren in Zürich

Das Billiardino und der PBC Zürich hiess der Gastgeber des 8-Ball Senioren QTs am letzten Sonntag. Mit am Start waren von 33 gemeldeten Lizenzen 29 Spieler. Eine unglaublich starke Beteiligung welche viel Freude bereitet. Ebenfalls unglaublich stark war der Auftritt des Lokalmathadoren Juan Lorenzo, welcher auch als Nr.1 ins Turnier ging.
Nach einem knappen Startsieg (5-4 vs. Bruno Becker) verlor er gerade noch ein Game und sicherte sich den Turniersieg über Grütter 5-0, Lieberherr 5-0, Grütter 5-1 und im Final Bucher 5-0! Somit herzliche Gratulation nach Zürich.

Top 3 in Zürich

1. Juan Lorenzo (PBC Zürich)
2. Andreas Bucher (PSC Biel)
3. Röbi Grütter (cueclub), René Triet (BSC Bümpliz)


Kupper schlägt Todic im Jugend-Final

Die Jugendlichen durften am 1. QT der Saison in Luzern ran. Alle Favoriten setzten sich erwartungsgemäss in den Halbfinal durch. Mit dem Basler Sandro Kupper und dem Zofinger Adrijan Todic wurden schliesslich noch vor 16.30 Uhr die Finalisten gefunden. Sandro Kupper konnte sich mit 5-3 durchsetzen und sicherte sich damit den 1. QT Sieg seiner noch jungen Billardkarriere!

Top 3 in Luzern

1. Sandro Kupper (PBC BIg Apple)
2. Adrijan Todic (Medela Sports Team)
3. Toraman Kocamaz (Romandie Pool Billard), Senad Kovacevic (PSC Kakadu)

 
 
11.09.2014 10:02 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
Details und Anmeldung - Billardkurse für Mädchen

Events nur für Mädchen rund um den internationalen Mädchentag 2014 - In Zusammenarbeit mit engagierten Schweizer Clubs, Vereinen und Persönlichkeiten werden im Rahmen der Kampagne "Nix für Mädchen" zwischen dem 17. September und dem 11. Oktober 2014 Anlässe in Kerzers, Bümpliz und Biel für Mädchen und junge Frauen organisiert.

An den Events können die Teilnehmerinnen eine sogenannt "mädchenuntypische" Tätigkeit für sich entdecken.

Im Schweizer Billardpsort machen 3 Billardclubs (Centers) mit:


Alle Events im Rahmen der Plan - Events für Mädchen hier...

 
 
09.09.2014 13:21 Uhr Autor: Pascal Krähenbühl - PSC Biel
2. Runde Bieler-Cup auf sehr hohem Niveau

Am 6 September fand die 2 Runde vom Bieler-Cup 2014 statt. Die Erhöhung des Preisgeldes gegen über früheren Jahren  scheint offensichtlich der richtige Weg zu sein, denn es waren 44 Spieler aus allen Teilen der Schweiz und sogar aus Österreich (Stark Michael / Brum Dieter) am Start.


Sebastian Koch (PSC Biel) und Dimitri Jungo für Romandie Billard bestritten das Finale

Dies hatte zur Folge dass das Spielniveau auch schon in der Gruppenphase sehr hoch war. In der einen einen Gruppe traten z.B. Nawawat Prirat Ken, Trabelsi Mustapha, Marendaz Eric gegeneinander an. Scliesslich war es Marandaz welcher schon nach der Gruppenphase seine Billard Queue auseinanderschrauben musste.


Aus Österreich - Michael Stark sowie aus der Ostchweiz - Roger Bruderer

Das 16er Final Tableau versprach ab der ersten KO Phase spannente Partien.

Resultate Viertelfinal
Jungo Dimitri : Schneider Michael, 7 : 3
Bruderer Roger : Tschäppät Julien, 7 : 4
Torres John : Nawawat Prirat Ken, 7 : 3
Koch Sebastian : Schneider Daniel, 7 : 4

Resultate Halbfinal
Jungo Dimitri : Bruderer Roger, 9 : 4
Koch Sebastian : Torres John, 9 : 7


Ken Nawawat (Genf) und Michael Schneider aus Bern Bümpliz

Somit kam es aus Bieler Sicht zum Traumfinal zwischen Sebastian Koch und Jungo Dimitri.  Aus diesem ging Sebastian Koch mit 9: 7 als Verdienter Sieger hervor. Es scheint fast so das Sebastian Koch der 6 Monatige Aufenthalt in Australien gut getan hat: Zitat Sebastian Koch - "ich bin wider so motiviert wie vor 2 – 3 Jahren".


Die Lokal-Mathadoren der Kategorie Senioren, Andreas Bucher und Marcel Meier vom PSC Biel

Zum Schluss möchte ich mich noch bei allen Spielern bedanken. Es hat richtig Spass gemacht wie schon lange nicht mehr.
An Dieser Stelle möchte ich auch dem ganzen POOL-INN Team für Ihren Einsatz danken  MERCI Claudia Grunder / Werner Hurni und bis zum nächsten Bieler-Cup, Runde 3 am 11. Oktober 2014.

Sportliche Grüsse
Pascal Krähenbühl - PSC Biel
 

 
 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52 
Was wäre der Sport ohne Öffentlichkeitsarbeit?
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
28.10.2017
Säntispark Open 2017
29.10.2017
Aramith 9-Ball Open
04.11 - 05.11.2017
No Limits Open
 
Wochen-Turniere (WT)
 
17.10.2017
BCD Cup
18.10.2017
Billiard Point Masterturniere
18.10.2017
Dani's Wochenturniere
18.10.2017
Winners Cup
19.10.2017
Aramith Pot Open - Herbst