Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
 
 
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Unterer Kanalweg 3
CH-3252 Worben

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Medien
 

News im Medienformat und Kontaktadressen

Allgemein
Medien-Kontakte

News einfach aufbereitet für Medienschaffende.

Für weitere Informationen, Fotos und Material wenden SIe sich bitte an: web@swisspool-billard.ch

 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58 
 
03.02.2015 12:05 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
9-Ball QT Frühlingsrunde 2015

Am Samstag und Sonntag wurden an fünf Turnierorten der Schweiz die QT 9-Ball Frühlingsrunde durchgeführt. Im Einsatz standen 97 Poolspieler und Spielerinnen, verteilt auf die Kategorien Herren, Damen, Senioren und Jugend. Herzlichen Dank an die Turnierleiter für Ihre Arbeit sowie die Zusendung des Fotomaterials.

Die Turniere wurden ausgewertet und den Gesamtranglisten angerechnet.
Die Gesamtranglisten können nach Systemoptimierung seit wenigen Tagen in Sekundenschnelle abgerufen werden.

Zu den Ergebnissen...

KATEGORIE HERREN IN BREMGARTEN UND SION


Von L.n.R. die Finalisten in Sion: John Torres und Aygün Karabiyik

In Sion standen sich im Final der Lausanner John Torres und der Fribourger Aygün Karabiyik gegenüber. Torres, welcher bereits das 8-Ball QT im Januar gewinnen konnte musste seinem Gegner jedoch den Vortritt lassen. Mit 7-4 gewann Karabiyik kurz nach 20:00 Uhr ein weiteres QT in dieser Saison.

In Bremgarten - am zweiten Herren QT - legte Roger Bruderer ein starker Auftritt hin. Er konnte sämtliche Konkurrenz hinter sich lassen und den Berner Daniel Schneider im Finale mit 7-4 bezwingen. Somit konnte der Ostschweizer nach längerer Durststrecke wieder ein QT für sich entscheiden.

Kurzrangliste Bremgarten

1. Roger Bruderer (Valley Rockets)
2. Daniel Schneider (BSC Bümpliz)
3. Michael Schneider (BSC Bümpliz), Marco Poggiolini (BCNL)

Kurzrangliste Sion

1. Aygün Karabiyik (Romandie Pool Billard)
2. John Torres (divVertimento)
3. Antonio Rossi (divVertimento), Ken Nawawat (divVertimento)

 



KATEGORIE DAMEN IN BERN


V.L.n.R.: Die Halbfinalistinnen, Noc Steiner, Miriam Spycher, Ortenzia Häfliger und Claudia Kunz

Am Samstag fanden sich 13 Spielerinnen zum QT im 9er-Ball in Bümpliz ein, wo sie freundlich mit einem Kaffee empfangen wurden, offeriert vom BSC Bümpliz und dem Winners.
Dank dem rechtzeitigen Eintreffen aller Spielerinnen konnte das Turnier pünktlich gestartet werden.
Sofort entwickelten sich spannende Duelle mit oftmals sehr engem Spielausgang.

Für die Halbfinals konnten sich schlussendlich Claudia Kunz, Ortenzia Häfliger, Miriam Spycher sowie Noc Steiner qualifizieren.
Den Final erreichten dann Miriam Spycher mit einem 6 zu 3 Sieg gegen Noc Steiner, wie auch Claudia Kunz mit einem 6 zu 2 gegen Ortenzia Häfliger.

Im Final lies dann Claudia Kunz der Gegnerin kaum eine Chance und zwang auch das Glück bei einigen Bällen auf ihre Seite. So war es schliesslich kaum überraschend dass Sie das Turnier gewinnen konnte.

Die Turnierleitung bedankt sich bei den Spielerinnen für ihren Einsatz und die ruhige und angenehme Spielart.

Antonio Hanauer
TK- Präsident

Rangliste

1. Claudia Kunz (BCNL)
2. Miriam Spycher (BSC Bümpliz)
3. Ortenzia Häfliger (BCNL), Noc Steiner (BCZW)

 



KATEGORIE SENIOREN IN REBSTEIN


V.L.n.R.: Die Finalisten, Martin Scheuber und Sascha Manojlovic

Die Senioren 9-Ball Frühlings QT-Runde fand in Rebstein statt. Der Valley Rockets Club sowie das Billard Center Rebstein mit Team gab sich einmal mehr grosse Mühe den Billardsportlern ein tolles Turnier zu bieten so das sich die teils weite Anreise auch lohnen sollte.

Ein sehr starker Auftritt legte Sascha Manojlovic (cueclub) hin. Der Zürcher gab bis zum Halbfinal nur gerade 2 Games ab. Röbi Grütter war der einzige welcher im Halbfinal mithalten konnte. Sieger nach 1.5 Stunden Kampf war dennoch Manojlovic mit 6-5.

Im Final wartete der Zentralschweizer Martin Scheuber, welcher sich gegen Roger Hohl durch den Hoffnungslauf kämpfen musste und mit 6-1 Campagnolo und 6-2 Messerli nur wenige Schwächen zeigte. Der Final sollte jedoch auch eine klare Sache für den Zürcher Sascha Manojlovic werden. Er gewann mit 6-2.

Kurzrangliste

1. Sascha Manojlovic (cueclub)
2. Martin Scheuber (BCNL)
3. Röbi Grütter (cueclub), Ivo Messerli (PBC Zürich)
 



KATEGORIE JUGEND ZOFINGEN


V.L.n.R: Sandro Volery, Adrijan Todic, Sandro Kupper, Yannis Bätscher, Elias Kübli - Mitte: Lenny Züger

Erstmals in dieser Saison konnte sich ein anderer Jugendlicher als Kupper oder Todic zum Turniersieg an einem Jugend-QT durchsetzen. Der Sieger welcher die tolle Serie von Kupper und Todic durchbrechen konnte heisst: Yannis Bätscher vom BSC Bümpliz.
Der bald 16 Jährige Berner musste zwar nach Zweitrunden Niederlage gegen Adrijan Todic durch den Hoffnungslauf konnte sich aber im Final bei Todic mit 6-5 revanchieren. Das Turnier konnte kurz vor 15.00 Uhr beendet werden.

Kurzrangliste

1. Yannis Bätscher (BSC Bümpliz)
2. Adrijan Todic (Medela Sports Team)
3. Sandro Kupper (Medela Sports Team), Sandro Volery (BC Kerzers)

 
 
28.01.2015 10:09 Uhr Autor: Antonio Hanauer - BSC Bümpliz
Bümpliz-Open 14-1

Auch das erste Bümpliz-Open 2015 kämpfte mit dem Phänomen der „schwindenden Anmeldungen“.
„Wo sind sie nur geblieben“?
Nach den Abmeldungen und einer unentschuldigten Absenz konnten aber immerhin 31 Spieler das Turnier in Angriff nehmen.
Gespielt wurde in einer Gruppenphase mit 4 8er-Gruppen und einem Spielziel 50/15 (50 Punkte oder max. 15 Aufnahmen). Jeweils die ersten 4 jeder Gruppe qualifizierten sich für eine einfache KO-Runde mit dem Ausspielziel 75/20.



Dank des Einsatzes der Pads von Swisspool für die Resultatmeldung konnte das ambitiöse Programm recht speditiv durchgeführt werden – hier sei dem Verband die Zurverfügungstellung des Materials verdankt. Die Spieler schätzen diese Art der Resultatmeldung sehr.

Die Gruppeneinteilung erfolgte diesmal gemäss einer generellen Auslösung durch die Spieler selbst. Durch dieses System ergaben sich auch einige „spannende“ Derbys unter Konkurrenten oder Clubmitglieder.
Jedes Einteilungssystem hat auch immer seine 2. Seite, so gab es auch diesmal die eine oder andere Stimme welche meinte, dass er/sie in eine „Hammergruppe“ gelost worden sei. Ich denke aber, dass es keine „einfache“ Gruppe gab, und jeder Spieler seine Leistung für die Qualifikation erbringen musste.
Denn - wie erwartet konnten sich die Favoriten mehrheitlich durchsetzen und sich für die Finalrunde qualifizieren.

In der Finalrunde entschied der eine oder andere Spieler seine Partie „locker“, andere wiederum mussten kämpfen oder gaben gar einen sicheren Sieg im letzten Augenblick noch aus den Händen. So zum Beispiel zeichnete sich ein „Frauen-Viertelfinal“ zwischen Christine Feldmann und Claudia Kunz ab, der aber buchstäblich mit den letzten Stössen „versenkt“ wurde.

Christine Feldmann schaffte es trotzdem bis in den Halbfinal wo sie am späteren Sieger John Torres scheiterte. Sie wurde jedoch mit dem Trostplästerchen-Preis „Beste weibliche Spielerin“ ausgezeichnet.

Die Hauptpreise erspielten sich die Finalisten John Torres und Krasniki Fadil. Weiter wurde ein Preisgeld für die Ränge 3 bis 8 ausbezahlt.

Zusammenfassend beurteilt die Turnierleitung die Durchführung des Turniers, den Fair-Play und Einsatz der Spieler sowie die Bewirtung als gelungen – was wiederum die Spieler-Rückmeldungen bestätigt haben.
Wir danken allen Beteiligten und freuen uns auf ein Wiedersehen am nächsten Open!

BSC Bümpliz
Antonio Hanauer
TK-Präsident
 

 
 
19.01.2015 12:42 Uhr Autor: Daniel Grütter, Billard-88
Points & Money Open

Am vergangenen Wochenende wurde im Billard 88 in Unterentfelden erstmals ein Points- and Money-Open durchgeführt. Bei diesem Open hatte man neben der Punktejagd auch noch die Möglichkeit um einen Money-Jackpot zu spielen, der wiederum zu 100% an die „Zocker“ ausbezahlt wurde. Dies jedoch nur wenn man auch bereit war die zusätzlichen CHF 40.- Startgeld zu bezahlen. Spieler welche ausschliesslich um Punkte spielen wollten, bezahlten CHF 20.-. 

Am Freitagabend sah es noch so aus, als würde sich das 30er-Feld füllen. Danach meldeten sich viele kurzfristig ab, ein paar Kurzentschlossene meldeten sich noch an und wiederum andere erschienen gar nicht erst zum Turnierstart. Das Turnier konnte nach ein wenig Verspätung mit vier 6er-Gruppen und 22 Spieler gestartet werden. Hier setzten sich jeweils auch die Favoriten durch. Die Gruppensieger waren namentlich deshalb wenig überraschend Keller Y., Grütter R., Portmann M. und Fleckenstein J..

Pünktlich um 16:00 Uhr konnte mit dem 16er KO-Tableau begonnen werden. Bereits in der ersten Runde gab es ein paar Überraschungen und die Viertelfinal-Begegnungen hiessen Keller Y. gegen Tanasomboon T. (4-2), Dos Santos E. gegen Fleckenstein J. (4-1), Portmann M. gegen Buccoliero D. (4-3) und Dziezyc S. gegen Grütter R. (1-4).

Im Halbfinale gewinnt Keller.Y 4:1 gegen Dos Santos und Portmann.M 4:2 gegen Grütter Röbi.

Somit heisst die Finalpaarung nicht unverdient, Portmann.M (Bild rechts) gegen Keller.Y (Bild links) wo leider  Keller.Y nicht mehr an sein super Spiel gegen Dos santos anknüpfen konnte und dem suverän spielenden Portmann.M dem 4:1 Sieg den Vortritt lassen musste.

Wir gratulieren den Finalisten und allen anderen Spielern zu diesem tollen Turnier.
 

 
 
12.01.2015 12:06 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
8-Ball QT Frühlingsrunde 2015

KATEGORIE HERREN IN UNTERENTFELDEN UND CRISSIER

In Unterentfelden erzielte Cristina Tschudi (Bild links) vom BSC Bümpliz, welche seit 01.01. bei den Herren Lizenz spielt, eine dicke Überraschung. Nachdem Sie bereits in Runde 1 in den Hoffnungslauf musste, kämpfte Sie sich bis ins Halbfinale durch und bezwang hier den x-fachen Schweizermeister Sascha Specchia. Im Finale gabs dann nichts mehr zu gewinnen gegen den überaus stark spielenden Michael Schneider (Bild rechts). Der junge Berner spielte den ganzen Tag in seiner eigenen Stärkeklasse und gewann nach vielen klaren Resultaten auch das Finale klar mit 6-1! Insgesamt nahmen 32 Spieler am 8-Ball Turnier teil.

Das zweite 8-Ball Herren QT wurde in der Romandie - im MaBoule Crissier - durchgeführt. Hier gingen insgesamt 20 Spieler an den Start. Der Turnierfavorit John Torres vermochte sich schliesslich ohne Niederlage durchzusetzen und gewann das Finale diskussionslos mit 6-0 gegen Alexandre Pagano. Pagano kämpfte sich zuvor Vorbildlich mit 6-3 über Karabiyik und 6-5 über Magalhaès bis ins Finale.

Kurzrangliste Unterentfelden

1. Michael Schneider (BSC Bümpliz)
2. Cristina Tschudi (BSC Bümpliz)
3. Sascha Specchia (cueclub), Pascal Nydegger (BCNL)

Kurzrangliste Crissier

1. John Torres (divVertimento)
2. Alexandre Pagano (Romandie Pool Billard)
3. Joao Magalhaès (Romandie Pool Billard), Gabriel Mühlebach (divVertimento)

 



KATEGORIE DAMEN IN LUZERN

In der Kategorie Damen konnte dieses erste QT im 2015 mit 13 Teilnehmerinnen wieder mit einer besseren Beteiligung gestartet werden, nachdem das letzte QT aufgrund der Eurotour nur gerade mit 5 Damen gespielt wurde.

Die Lokalmathadorin und CH Nr.1 Claudia Kunz konnte ihre Pflicht schliesslich erfüllen und gewann das Turnier im Finale gegen Miriam Spycher vom BSC Bümpliz. Rang 3 erkämpften sich Monika Oeschger und Sandra Känzig.

Rangliste

1. Claudia Kunz (BCNL)
2. Miriam Spycher (BSC Bümpliz)
3. Monika Oeschger (PBC Heimberg), Sandra Känzig (Valley Rockets)

 



KATEGORIE SENIOREN IN CRISSIER

Die Senioren mussten gestern im MaBoule in Crissier ran. Trotz der relativ kurzen Ausspieldistanz (5 Siege) konnte das Turnier erst kurz vor 23.00 Uhr Abends beendet werden. Es war einmal mehr der mehrfache Schweizermeister und wohl Senioren-Rekordsieger Gianni Campagnolo welcher das Finale für sich entschied. Der Zürcher in Diensten vom cueclub ging ohne Niederlage aus dem Turnier und gewann dass Finale gegen Marcel Schärer knapp mit 5-4. Auf den dritten Platz setzen sich René Triet und Röbi Grütter.
 

Kurzrangliste

1. Gianni Campagnolo (cueclub)
2. Marcel Schärer (BSC Bümpliz)
3. René Triet (BSC Bümpliz), Röbi Grütter (cueclub)
 



KATEGORIE JUGEND KIRCHBERG

In der Kategorie Jugend war es einmal mehr Adrijan Todic vom Medelasports Club welcher sich den Turniersieg sichern konnte.  Der 16 Jährige Oltener musste jedoch nach 4-5 Niederlage gegen Yannis Bätscher eine Runde im Hoffnungslauf drehen. Hier spielte er sich jedoch mit einem klaren 5-0 über Sandro Volery wieder ins Halbfinale durch. Nach dem 5-3 über Sandro Kupper machte Todic das Finale mit einem 5-1 über Senad Kovacevic (PSC Kakadu Bettlach) klar.

Kurzbericht vom Turnierveranstalter:
Adrijan Todic gewinnt das Jugend-QT vor Senad Kovacevic.

Leider fanden nur sieben Spieler den Weg nach Kirchberg. Die Stimmung war aber gut und es wurde sehr guter Billardsport gezeigt.

In der ersten Runde war vor allem die Partie zwischen Yannis Bätscher und Senad hart umkämpft. Yannis setzte sich schlussendlich knapp mit 5:4 durch. Senad musste den Weg über den Hoffnungslauf nehmen. Dort schlug er zuerst Silvan Starkermann 5:3 und anschliessend Alessio Stamm 5:2. Im Halbfinal traf er wieder auf Yannis, der zuvor Adrijan Todic 5:4 geschlagen hatte. Senad behielt mit 5:4 die Oberhand und zog in den Final ein. Dort traf er auf Adrijan, der im Hoffnungslauf Sandro Volery 5:0 besiegte und im Halbfinal gegen Sandro Kupper 5:3 gewann. Im Final liess Adrijan nichts mehr anbrennen und siegte sicher mit 5:1.
 

Kurzrangliste

1. Adrijan Todic (Medela Sports Team)
2. Senad Kovacevic (PBC Kakadu)
3. Sandro Kupper (Medela Sports Team), Yannis Bätscher (BSC Bümpliz)


Fotos vom Jugend QT

 
 
05.01.2015 14:05 Uhr Autor: Bruno Ryser - Billard No Limits
No Limits Masters 2014

An drei Tagen spielte die Crème de la Crème der Schweizer Billardszene in Kirchberg am ersten No Limits Masters. Am Schluss setzte sich John Torres (Bild links) vor Urs Furrer (Bild rechts) mit 6:5 durch.

1. Tag: Am Freitag reisten diverse Spieler aus der Westschweiz an und dominierten diesen Tag. Dazu gesellten sich ein starker Einheimischer und ein Nachwuchsspieler.
In der Gruppe 1 setzte sich John Torres klar durch. Er gewann alle 6 Spiele deutlich und musste nur 10 Games abgeben. Den zweiten Platz sicherte sich Gilbert Simon. Er verlor zwar zwei Partien, profitierte aber davon, dass die Gruppe sehr ausgeglichen war und jeder Spieler mindestens einen Sieg feiern konnte.
Die Gruppe 2 dominierte Mustapha Trabelsi. Er siegte fünfmal souverän. Einzig gegen René Heiniger stand das Spiel auf Messers Schneide. Mit 6:5 ging das Spiel schlussendlich dennoch an Mustapha Trabelsi. Prirat Ken Nawawat musste sich nur gegen Mustapha Trabelsi geschlagen geben und sicherte sich den zweiten Platz.
Der einheimische Marcel Schärer setzte sich in der ausgeglichenen Gruppe 3 vor Adrijan Todic durch. Marcel Schärer verlor 6:3 gegen Tanes Tanasomboon und siegte im Schlüsselspiel 6:5 gegen den zweiten Einheimischen Stefan Haueter. Adrijan Todic verlor gegen Marcel Schärer 6:3 und gegen Stefan Haueter 6:2. Dank mehr gewonnenen Games setzte er sich vor dem punktgleichen Tanes Tanasomboon durch.

2. Tag: Die Favoriten setzen sich durch und eine Frau spielt stark auf.
Die Gruppe 4 hatte mit Sascha Specchia einen klaren Favoriten. Er gewinnt alle Spiele und kommt nur gegen Sabrina Cisternino (6:5) kurz ins Wanken. Fabrizio Burato verliert nur gegen Sascha Specchia und sichert sich den zweiten Platz.
In der Gruppe 5 setzt sich Sebastian Koch vor Alexander Ursenbacher durch. In der Direktbegegnung siegt Sebastian Koch mit 6:5 knapp. Aygün Karabiyik musste mit dem undankbaren dritten Platz vorlieb nehmen.
Gruppe 6: Urs Furrer setzte sich trotz der 6:5 Niederlage gegen Christine Feldmann durch. Da Christine Feldmann auch gegen Pascal Nydegger 6:4 siegte, zog sie als Zweite der Gruppe ins Finaltableau ein.

3. Tag: Hammergruppe 8 fordert die Favoriten stark. Grosses Favoritensterben im Finaltableau.
In der Gruppe 7 setzt sich Michael Schneider durch. Nur gegen Philip Henzi muss er sich 6:5 geschlagen geben. Gianni Campagnolo sichert sich den zweiten Platz vor dem punktgleichen Philip Henzi.
Die Gruppe 8 war sicher mit Abstand die schwierigste Gruppe. Dimitri Jungo und Ronald Regli setzten sich schlussendlich doch durch. Die Mitfavoriten Marco Steiner und Marco Poggiolini mussten mit den Rängen 4 und 6 vorlieb nehmen. Die Einheimischen Markus von Niederhäusern und Adrian Locher belegten die Ränge 3 und 5.

Kurz nach 17.00 Uhr konnte das Finaltableau gestartet werden. Bereits in der ersten Runde kam es zum Kracher Dimitri Jungo gegen Alexander Ursenbacher. Der Snookerprofi behielt die Oberhand und siegte 6:3. Im Hoffnungslauf traf Dimitri Jungo auf Sascha Specchia, der sein erstes Spiel auch verloren hatte. Hier gewann Dimitri Jungo 6:2 und musste sich im nächsten Spiel gegen Urs Furrer mit 6:3 geschlagen geben. Damit schied einer der grossen Favoriten bereits früh aus. Ronald Regli ging es ähnlich. Er verlor seine erste Partie gegen Sebastian Koch 6:5 und traf danach auf Michael Schneider, der auch als Favorit gehandelt wurde. Hier setzte sich Ronald Regli noch 6:3 durch, musste sich aber anschliessend gegen John Torres geschlagen geben. Die Bezwinger von Dimitri Jungo und Ronald Regli trafen dann am Schluss im Finale aufeinander, wo John Torres knapp mit 6:5 siegte. Stark spielte auch die einzige Frau im Finaltableau. Christine Feldmann verlor ihre erste Partie gegen John Torres 6:3. Danach siegte sie gegen Gianni Campagnolo 6:2, gegen Sebastian Koch 6:2 und zog erst gegen Alexander Ursenbacher mit 6:2 den Kürzeren. Mit Rang 5 zeigte sie aber eindrücklich zu welchen Leistungen sie im Stande ist. Alexander Ursenbacher seinerseits verlor danach den Halbfinal gegen John Torres knapp mit 6:5. Auch Marcel Schärer spielte stark auf. Nach einem 6:5 Sieg über Gilbert Simon folgte ein 6:3 gegen Urs Furrer. Erst John Torres konnte ihn im Viertelfinal mit 6:5 stoppen. Nach der Niederlage gegen Marcel Schärer musste Urs Furrer über den Hoffnungslauf, wo er, wie schon erwähnt, Dimitri Jungo ausschaltete. Mit Siegen über Mustapha Trabelsi 6:4 und Fabrizio Burato 6:5 spielte er sich in den Final. Nach vielen interessanten und knappen Partien wurde das erste No Limits Masters mit dem Final John Torres gegen Urs Furrer (6:5) zwei Stunden nach Mitternacht beendet.

Wir danken allen Spieler und Sponsoren, die dazu beigetragen haben, dass dieses Turnier erfolgreich über die Bühne gebracht werden konnte, wünschen alles Gute im neuen Jahr und hoffen euch 2015 wieder im Billardcenter in Kirchberg begrüssen zu dürfen.

Team Billardcenter No Limits
 

 
 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58 
Was wäre der Sport ohne Öffentlichkeitsarbeit?
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
30.06 - 01.07.2018
BCNL Nachtturnier
14.07 - 15.07.2018
Sommernacht Open
28.07.2018
Aramith Open
 
Wochen-Turniere (WT)
 
28.05.2018
Royal-Cash Open
29.05.2018
Aramith Pot Open - Frühling
30.05.2018
Billiard Point Masterturniere
31.05.2018
Las Vegas Cup
31.05.2018
Training Open