Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
 
 
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Unterer Kanalweg 3
CH-3252 Worben

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Medien
 

News im Medienformat und Kontaktadressen

Allgemein
Medien-Kontakte

News einfach aufbereitet für Medienschaffende.

Für weitere Informationen, Fotos und Material wenden SIe sich bitte an: web@swisspool-billard.ch

 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52 
 
18.06.2014 15:59 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
Jungo an der 9-Ball WM in Qatar

Die 9-Ball WM in Qatar ist bereits in vollem Gange. Im Unterschied zu den letzten Jahren ist nun auch erstmals ein Livestream in Top Qualität erhältlich. Aus der Schweiz am Start ist zudem der Bieler Dimitri Jungo!

Die 9-Ball WM in Qatar findet wurde von den Organisatoren bis 2017 gesichert. Dieses Jahr findet der prestigeträchtige Event vom 16. - 27. Juni statt. Schauplatz ist der All Sadd Sports Club und das All Sadd St., Sports Roundabout. Auf der Website http://www.qbsf.qa/en/w9bc-2014 gibts umfassende Informationen. Es wird einfach etwas Gedult bei den Ladezeiten gefordert.

Dieses Jahr bietet der Event erstmals einen zuverlässigen Live Stream. Der Stream wird von Kozoom.com über einen externen Link bereit gestellt. So können 14 Tische in absoluter Top Qualität über http://live.qbsf.qa geschaut werden. Benötigt wird lediglich ein kostenloses Login welches auf der Seite innert wenigen Minuten eingerichtet ist. Da der Zeitunterschied nur gerade +1 Stunde gegenüber unserer Zeit beträgt, sind die Matches Ideal zum sehen.

Modus, Preisgeld und Spielmaterial

Es werden wie im vergangenen Jahr 16 Spielfelder mit je 8 Spielern an den Start gehen. In einem Doppel K.O. Modus werden die besten 4 Spieler ermittelt welche wiederrum im den letzten 64 (K.O.) um den Weltmeistertitel kämpfen. Der Sieger erhält 30'000 U$ Dollar! Gesamtpreisgeld beträgt 200'000 U$ Dollar. Die Wettkämpfe werden ausgetragen auf Wiraka New Model Tables, Simonis 860er Tuch und mit Super Aramith Pro TV Kugeln.

Dimitri Jungo für die Schweiz am Start

Unter den Total 33 Nationen findet sich auch die Schweizer Nation in der Startliste. Der Bieler Dimitri Jungo wird am Freitag mit seinem Billard-Kumpel Pedro Quintela die Reise in den Wüstenstaat Qatar antreten. Jungo wird frühestens ab Samstag, 20. Juni in Stage 2 ins Geschehen eingreifen. Aus der Heimat senden wir ihm "Guet Stoss und vieu Glück"!

Wir versuchen so gut es geht den Newsthread aktuell zu halten. Jedoch stehen die Schweizermeisterschaften vor der Tür und die Arbeiten nehmen viel Zeit in Anspruch. Wir danken für euer Verständnis.

Hier die wichtigsten Links zusammengefasst:

 
 
18.06.2014 14:24 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
Qpod und Gubler Billard sponsert Qpods

Die Sieger der SM 2014 dürfen sich auf ein Suplement freuen.
Qpod und Gubler Billard sponsert den Siegern aller Kategorien der 9-Ball SM 2014 einen Qpod.

Der Qpod Kreidenhalter gibt es in verschiedensten Kollektionen

Leichtes Aluminiumgehäuse mit hochwertiger, Gold galvanisierter Oberfläche und sorgfältig ausgewählte, speziell für Qpod handgefertigte Inlays in verschiedenen Designs. Einzigartige Handwerkskunst verleiht jedem einzelnen Qpod einen unverwechselbaren Look.

Swisspool bedankt sich bei Gubler Billard für das langjährige Engagement im Schweizer Billardsport und den diesjährigen Suplements in Form von Qpods!

- Zur Qpod Kellektion auf Gubler Billard

 

 
 
16.06.2014 11:07 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
SM Finalspiele 2014 - Conthey

Vom 27.-29. Juni finden in Conthey (VS) die Poolbillard Schweizermeisterschafts-Finalspiele statt. Insgesamt werden über alle Kategorien und Disziplinen 68 Medaillen vergeben. Wie schon in den letzten 2 Jahren wird der Event durch den ansässigen Romandie Pool Billard Club, in Zusammenarbeit mit Swisspool organisiert.

Wir freuen uns das Programm bekannt geben zu dürfen:

 

Zeitplan Schweizermeisterschafts-Finalspiele 2014

Freitag, 27.06.2014

  • ab 17:00 Uhr: 14-1 Halbfinals (HER / DAM / SEN / JUG)
  • ab 19:00 Uhr: 14-1 Finals (HER / DAM / SEN / JUG)
  • ab 20.30 Uhr: 14-1 Siegerehrungen (HER / DAM / SEN / JUG)

Samstag, 28.06.2014

  • ab 09:00 Uhr: 9-Ball Halbfinals (HER / DAM / SEN / JUG)
  • ab 11:00 Uhr: 9-Ball Finals (HER / DAM / SEN / JUG)
  • ab 12:30 Uhr: 9-Ball Siegerehrungen (HER / DAM / SEN / JUG)
  • ab 13:00 Uhr: Team Viertelfinals
  • ab 16:00 Uhr: Team Halbfinals
  • ab 21:15 Uhr: Team Final
  • ab 23:00 Uhr: Team Siegerehrungen

Sonntag, 29.06.2014

  • ab 10:00 Uhr: 10-Ball Halbfinals (HER / DAM / SEN / JUG)
  • ab 11:30 Uhr: 10-Ball Finals (HER / DAM / SEN / JUG)
  • ab 13:00 Uhr: 10-Ball Siegerehrungen (HER / DAM / SEN / JUG)
  • ab 13:30 Uhr: 8-Ball Halbfinals (HER / DAM / SEN / JUG)
  • ab 15:00 Uhr: 8-Ball Finals (HER / DAM / SEN / JUG)
  • ab 16:30 Uhr: 8-Ball Siegerehrungen und Abschluss SM Finals 2014 (HER / DAM / SEN / JUG)

 

 
 
10.06.2014 15:28 Uhr Autor: Sacha Volery - Jugendobmann
Swiss Team Schüler am Ardennen Cup 2014 in Luxemburg

Schon lange war klar, wir gehen über Pfingsten nach Luxemburg zur Vorbereitung auf die EM im August. Ein beachtliches Trüppchen hätte es sein sollen, aufgrund einiger Abmeldungen blieben schliesslich Michael Schneider, Adrijan Todic, Alessio Stamm und Sandro Volery übrig.


V.L.n.R.: Sandro Volery (BC Kerzers), Adrijan Todic (Medelasports Zofingen), Michi Schneider (BSC Bümpliz)
und Alessio Stamm (BC Schaffhausen)

Wir trafen uns am Samstag Morgen und fuhren gemeinsam Richtung Norden. Auf dem Camping waren wir planmässig zwischen 15 und 16 Uhr. Wir bezogen die Übernachtungsgelegenheiten und freuten uns, erstmals die Spielstätte zu begutachten. Schliesslich sollte es dann um 18 Uhr auch gleich losgehen mit dem Teamevent! Die Jungs erfuhren, dass sie als Team gegen Erwachsene spielen, als sie diese Nachricht verdaut hatten, konnten sie den Beginn kaum abwarten. Wir erfuhren, dass immer 2 spielen durften, 8er und 9er Ball. Bei 1:1 muss noch ein Dritter ran und den entscheidenden Match im 10er Ball spielen. Adrijan und Sandro spielten in der ersten Partie und gewannen beide souverän, so musste Michi gar nicht mehr spielen. Die beiden nächsten Begegnungen wurden leider jeweils im entscheidenden Spiel verloren. Die Konkurrenz war zu stark!  Trotzdem waren alle zufrieden, jeder konnte 2 Matches spielen und erste die Nervosität loswerden, bevor das Einzelturnier begann.

Sonntags sollte ein gemütlicher Tag werden für die Meisten. Wir brunchten gemeinsam, gingen baden im Swimmingpool und danach grillierten wir und assen gemütlich zusammen. Michi spielte dann um 18 Uhr die Quali für das Herrenhaupttableau. Alle freuten sich darauf, ihn anfeuern zu dürfen. Leider konnte er sein erstes Match erst um ca. 20 Uhr spielen und wir sahen nur eben dieses Eine, da danach Zeit war, zurückzugehen, und bald einmal Nachtruhe einkehren zu lassen. Man wollte schliesslich fit sein für das Schülerturnier am Montag! Michi kämpfte sich derweil im Hoffnungslauf durch das Qualitableau und morgens um 4.30 stand fest, er war dabei im Haupttabelau. Für ihn sollte es um 10 Uhr bereits schon weitergehen. Die anderen Jungs hatten etwas mehr Zeit zum Essen, packen, aufräumen und sich aufs Turnier vorbereiten. Um 10 waren die Hütten wieder leer und abgegeben, auf ging’s wider nach Ettelbrück in die Deichhalle. Dort waren die Partien schon voll im Gange. Michi konnte sein erstes Match gegen Melanie Süssenguth knapp nach Hause bringen. Im zweiten Match durfte er erneut gegen Roschkowsky ran, verlor und beendete das Herrenturnier auf dem tollen 17. Rang!

Das Schülerturnier startete sehr pünktlich, und es schien von Anfang an, eine klare Sache zu werden für die Schweizer Jungs! Alle gewannen ihre ersten Partien ziemlich klar und durften um den Einzug ins Finaltableau spielen. Michi und Alessio gewannen ihre entscheidenden Matches sehr klar. Bei Adrijan und Sandro sah es anders aus, sie mussten nämlich gegeneinander antreten und es wurde ein hart umkämpftes und sehr spannendes Spiel. Bei Hill Hill breakte Sandro, es fiel keine und Adrijan spielte souverän durch. Damit stand auch Adrijan als Finaltableau Teilnehmer fest. Auf Sandro hingegen wartete im Hoffnungslauf der Tscheche Martin Novak, der auch gleich mit 1:0 in Führung ging. Alle feuerten Sandro und kräftig an und es nützte! Er liess danach nichts mehr anbrennen und sicherte sich ebenfalls den Startplatz bei den last 16! Grosse Jubel und Stolz! Alle 4 bei den letzten 16, wer hätte das gedacht! Für Sandro ging es dann sehr schnell weiter, in einem spannenden Match verlor er trotz sehr gutem Spiel gegen den stark aufspielenden Leon Kohl aus Deutschland und beendete das Turnier auf dem 9. Rang. Alessio durfte gegen Haegmans Joey aus Holland antreten. Auch er verlor dieses Spiel und wurde 9. Adrijan durfte einmal mehr ran, gewann er doch sein erstes Spiel gegen den starken litauischen Spieler Kestutis Zadeikis! Das Aus kam für ihn in der nächsten Runde gegen Makkelberge. Er beendete das Turnier auf dem 5. Rang.

Für Michi sollte es eine Runde länger dauern, er gewann seine ersten Partien in den last 16 ziemlich klar und traf dann im Halbfinale auf den amtierenden 9er Ball Europameister Jan van Lierop. Leider verlor er den Match sehr klar. Im Hinblick auf die EM darf man dies aber nicht überbewerten, denn Michi hatte eine sehr lange Nacht hinter sich und die Bedingungen waren nicht einfach. Er wurde hervorragender Dritter und fuhr mit einem Pokal nach Hause. Glückwunsch!
Fazit dieses Ardennen Cups: wir kommen wieder!

Es war hervorragend organisiert, einzig die Hitze konnte einem etwas zu schaffen machen. Die Leistungen der Schweizer Jungs war durchs Band weg sehr gut, sie gaben ein tolles Bild ab bekamen auch Lob von einigen Seiten. Es hat nicht für ganz an die Spitze gereicht, aber es hat gezeigt, dass da noch sehr viel drin liegt in diesem Jahr!

Alle Resultate und Inormationen zum Turnier unter: www.ardennen-cup.lu

 
 
05.06.2014 22:23 Uhr Autor: Sekretariat / TK
Team Schweizermeisterschaften 2014

Am Samstag 14. Juni finden die Team Schweizermeisterschaften in Sion, Bern, Bremgarten und Frauenfeld statt. Erfreulicherweise haben sich 30 Teams aus allen Regionen angemeldet. Die TK hat die Auslosung vorgenommen. Nachfolgend alle relevanten Informationen für die Teams!

Einteilung

Gruppe 1 - Mittlland
Bern - Bümpliz
Gruppe 2- Mittelland
Bern Bümpliz
Gruppe 1 - Ost
Frauenfeld
Gruppe 2 - Ost
Frauenfeld
Bümpliz Pioniere
PBC Heimberg A
Big Apple One
BC Pot Black
Bümpliz Fighter
Bümpliz Gurken
BC Berner Oberland
PBC Heimberg B
OBC
Eastside Sports
Team Valley Rockets 1
 
World Lions
BC Züri West
Team Valley Rockets 2
Black Bears

 

Gruppe 1 - Zentral
Bremgarten
Gruppe 2 - Zentral
Bremgarten
Gruppe 1 - West
Sion
Gruppe 2 - West
Sion
BCNL - Big Bang
BCNL 2
Black Ball X
Black Ball Y
CUECLUB
Black Ball A
BCNL 1
BCNL 3
Rom. Pool Billard A
Rom. Pool Billard C
DivVertimento B
 
DivVertimento A
Rom. Pool Billard B
BC Kerzers
Graffiti Old Timer

 

Antritt, Startzeiten und Startgelder

Wir bitte alle Teams um spätestens 9.30 Uhr vollständig am Turnierort zu erscheinen. Bitte umgehend bei der Turnierleitung melden und das Team-Zusammenstellungsblatt ausfüllen. Achtung: Es können keine Spieler nachnominiert werden. Es werden max. 6 Spieler pro Team zugelassen! Startgeld muss Vorort verrichtet werden. Teams welche einem Club angehören welcher mindestens 3 Teams gemeldet hat, bezahlen nur CHF 100.-. Alle weiteren Teams CHF 160.-.

Alle Spieler eines Teams sind verpflichtet eine Silberlizenz zu lösen. Viele Spieler haben das bereits im Vorfeld getan. Herzlichen Dank. Das erspart der Turnierleitung Vorort viel Arbeit.

 

Modus  Die Swisspool-Team Schweizer-Meisterschaften werden wie folgt durchgeführt:

Die Qualifikationen werden am Samstag, den 14. Juni 2014 gespielt, in vier verschiedenen Sälen, Frauenfeld, Bremgarten, Bern und Sion. Die beiden besten Mannschaften aus jeder Region qualifizieren sich für die Schweizermeisterschafts Finalspiele (Viertelfinal bis Final der Team Schweizer-Meisterschaften) welche vom 27. Bis 29. Juni 2014 in Conthey/VS stattfinden werden.

In jedem Saal bilden sich zwei Gruppen (Gruppen von drei oder vier Mannschaften; Gruppen A und B). In jeder Gruppe spielt jede Mannschaft gegen alle anderen. Die beiden ersten Mannschaften der Gruppe (Mannschaften 1 und 2) gehen in ein Play-off (gemäss folgenden Kriterien: Anzahl Siege [Match gewonnen 4 Punkte, Match gewonnen nach Shootout 2 Punkte, Match verloren nach Shootout 1 Punkt, Match verloren 0 Punkte], Anzahl Spiele, Anzahl der gewonnenen Partien und schliesslich Direkt-Begegnungen). Im Play-off spielt die Mannschaft 1 der Gruppe A gegen die Mannschaft 2 der Gruppe B und die Mannschaft 1 der Gruppe B gegen die Mannschaft 2 der Gruppe A. Die Sieger dieser beiden Spiele sind qualifiziert für die Schweizer Finale, d.h. die Viertelfinalisten der Team Schweizermeisterschaften. Für die Viertelfinals werden die Auslosungen direkt am Freitag den 27. Juni 2014 in Conthey vor dem Publikum vorgenommen; eine Mannschaft wird im Viertelfinal nicht mehr gegen eine Mannschaft spielen können, gegen welche sie bereits in den Qualifikationen gespielt hat (sei dies in der Gruppen-Phase oder in der Play-off-Phase).

Jede Mannschaft besteht aus 4-6 Spielern. Jeder Spieler kann maximal ein Einzel und ein Doppel spielen (in keinem Falle zwei Einzel und zwei Doppel).

Jeder Match verläuft wie folgt:

  • Zwei Spiele im 8er Ball (Doppel) - Spielerdistanz: 4 Siege
  • Zwei Spiele im 9er Ball (Einzel) - Spieldistanz: 6 Siege
  • Zwei Spiele im 10er Ball (Einzel) - Spieldistanz: 5 Siege

Zuerst werden die Doppel (8), dann erst die Einzel (9 und 10) ausgetragen.

Bei Gleichstand geht man zum Shootout über: Dazu bestimmt jede Mannschaft vier Spieler (die müssen notwendigerweise den letzten Match gespielt haben). Die vier Spieler spielen, jeder zwei Mal im Spieler und Mannschaftswechsel. Gespielt wird die Kugel Nummer 8 auf Fusspunkt, und der Spielball (Weiss) auf Kopfpunkt. Nach acht gespielten Kugeln hat diejenige Mannschaft gewonnen, die am meisten Punkte erzielt hat. Bei Gleichstand geht es weiter mit Shootout, Einer gegen Einen. Wenn ein Spieler die gezielte Kugel versenkt ohne dass den Gegenspieler es schafft, gewinnt seine Mannschaft. Das gesamte Shootout wird ohne Zweipunkteregel gespielt!

Die Spieler ein und derselben Mannschaft müssen ein Polo mit Kragen tragen, wünschenswert sind gleichartige Aspekte sowie Farben (mögliche Unterschiede in der Bekleidung von Männern und Frauen).

Allen, eine besten Dank für ihr Fairplay. Ich wünsche allen gut Stoss!
Yann Hoffman - TK Swisspool

 
 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52 
Was wäre der Sport ohne Öffentlichkeitsarbeit?
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
28.10.2017
Säntispark Open 2017
29.10.2017
Aramith 9-Ball Open
04.11 - 05.11.2017
No Limits Open
 
Wochen-Turniere (WT)
 
17.10.2017
BCD Cup
18.10.2017
Billiard Point Masterturniere
18.10.2017
Dani's Wochenturniere
18.10.2017
Winners Cup
19.10.2017
Aramith Pot Open - Herbst