Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Jurastrasse 48
CH-2503 Biel/Bienne

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Medien
 

News im Medienformat und Kontaktadressen

Allgemein
Medien-Kontakte

News einfach aufbereitet für Medienschaffende.

Für weitere Informationen, Fotos und Material wenden SIe sich bitte an: web@swisspool-billard.ch

 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48 
 
25.05.2013 15:27 Uhr Autor: Pascal Nydegger
Euro Tour Austria - 11 Spieler aus Schweizerliga am Start!

Der zweite Tourstop in der Eurotour Saison 2013 fand seit Donnerstag 22. Mai im Österreichischen St.Johann im Pongau statt. Anfahrt in den Wintersportort ca. 3 Stunden von der Grenze Schweiz/Österreich. Daher durfte man auch eine gute Schweizer Beteiligung erwarten. Und tatsächlich nahmen 11 Spieler aus der Schweizerliga den Weg auf sich um gegen die Europäische Elite anzutreten.  Allen voran der Bieler Dimitri Jungo, welcher am 1. Tourstop in Italien den 2. Rang erspielte und der Züricher Ronald Regli.

Die Schweizer und aus derren Liga in der Übersicht:

Dimitri Jungo (SUI), Ronald Regli (SUI), Sebastian Koch (SUI), Sascha Manojlovic (SUI), Patrick Ugolini (SUI), Elvis Ambord (SUI), Eric Juvet (SUI), Ken Nawawat (THI), Mustapha Trabelsi (TUN), Samuel Arji (MAR), Fabrizio Burato (ITA)

Insgesamt waren 184 Spieler am Start. Die Gruppenauslosung sollte aber trotz der grossen Teilnehmerzahl nichts guten verheissen für die Schweiz. Denn es traf mit Jungo und Regli ausgerechnet die zwei stärksten Schweizer ins gleiche Spielfeld. Das musste natürlich nicht gezwungenermassen heissen das die beiden gegeneinander antreten mussten. Doch ausgerechnet nach Erstrundenniederlage von Jungo (8-9 vs. Teutscher, NED) und Regli (5-9 vs Larsson, SWE) und einem weiteren Sieg im Hoffnungslauf, traffen die beiden in der Looser Runde 2 tatsächlich aufeinander. Somit stand leider aber auch fest das bereits nach Hoffnungsrunde 2 für einer der zwei Besten Schweizer das Turnier zu Ende sein wird.

Die beiden lieferten sich nach einem kurzem Startfeuerwerk vom Züricher Regli (4-1 in Front), wie gewohnt ein Kopf an Kopf Rennen. Beim 8-7 machte Regli den Sack jedoch zu und verwies Jungo auf den 97. Schlussrang. Die Tatsache das der Bieler Dimitri Jungo noch im März die Eurotour in Italien auf dem 2. Rang abschloss und derzeit den 3. Eurotour Gesamtrang belegt, unterstreicht wie hoch das Spielniveau an der Eurotour ist.

Die Hoffnung das Ronald Regli nun von seinem Sieg gegen Jungo profitieren und sich durch den Hoffnungslauf in das Hauptfeld kämpfen konnte, wurde leider rasch zerschlagen. Der 28 Jährige verlor die nächste Hoffnungsrunde gegen den starken Polen Tomasz Kaplan mit 8-9 und musste sich mit Rang 65 begnügen.

Starker Einstand für Mustapha Trabelsi

Leider schafften es trotz einigen starken Einzelpartien keiner der 11 Spieler ins 32er K.O. Hauptfeld vom Freitag Abend. Ein Eurotour-Newcomer aus der Schweizerliga schnupperte jedoch an der Qualifikation der Top 32.

Mustapha Trabelsi erwischte mit dem 9-8 gegen Tom Bjerke aus Norwegen einen tollen Turnierstart. In Runde 2 eliminierte der gebürtige Tunesier den Schweden Mats Nygren mit 9-6. Und schliesslich setzte er den Resultaten die Krönung auf, in dem er in Runde 3 den Polen Piekarski diskussionslos mit 9-4 in den Hoffnungslauf schickte.
Nun stand Trabelsi (DivVertimento Genf) in der Qualirunde für die Top 32 dem x-fachen Europameister Nick van den Berg aus den Niederladen gegenüber. Auch hier machte er eine sehr gute Partie, konnte aber nie die Oberhand gewinnen. Ab dem 4-4 setzte sich van den Berg ab und beendete die Partei zum Schluss mit 9-6.
Trabelsi blieb noch eine Chance um sich über den Hoffnungslauf zu qualifizieren. Doch auch hier erwischte er mit dem Britten Mark Grey eine sehr schwere Aufgabe. Mit einem Diskussionslosen 1-9 war dann leider auch Schluss für Ihn. Der 33. Schlussrang jedoch ein hervorragendes Ergebnis für seinen Eurotour Einstand!

Die Schlussränge der Schweizer

033. Mustapha Trabelsi
065. Ronald Regli, Ken Nawawat,
097. Dimitri Jungo, Sebastian Koch, Fabrizio Burato
129. Eric Juvet, Patrick Ugolini, Samuel Arji, Elvis Ambord

Siehe auch Fotos unter dem Schweizer Scoreboard.....

Weitere Informationen zur Eurotour

  • Gesamtranking dieses Eurotour Stops: hier!
  • Eurotour Top 20 + Schweizer: hier!
  • Eurotour Gesamtranking: hier!

Nachfolgend die Spiele der Schweizer in der Übersicht (Import von www.eurotouronline.eu)

Weitere Bilder von Schweizer Spielern

 
 
24.05.2013 14:25 Uhr Autor: Pascal Nydegger
Nicolas Ernst gewinnt Jugend - Ardennen Cup in Luxemburg

Über Pfingsten wurden verschiedenste Turniere im In- und Ausland durchgeführt. Eines der Saisonhöhepunkte stellt jeweils der Ardennen Cup in Luxemburg dar. Dies auch für den 17 Jährigen Schweizer Nicolas Ernst aus dem Seeland welcher sich in der Kategorie Jugend mit dem Turniersieg krönte.

Bereits am Donnerstag ging es los für den jungen Bieler Nicolas Ernst. Dort nahm er mit seinen weiteren Schweizer Kollegen Pascal und Ingrid Nydegger, Otmar Hochegger, Ortenzia Häfliger (alle BC National Luzern), Randy + Iris + Jenny Fleckenstein an den Erwachsenen Kategorien teil. Während sich Hochegger, Nydegger und R.Fleckenstein für das Hauptfeld von Sonntag qualifizierten lag für Nicolas Ernst in zwei Startversuchen leider nicht mehr als der 93. Schlussrang in dieser Kategorie teil. Immerhin nahmen an diesem Turnier über 350 Herren, verteilt auf zwölf 32er Vorrunden teil. Nebenbei: Die Herren erreichten allesamt den 33. Schlussrang.

Das Schweizer Team beschloss daraufhin den Bieler noch im Juniorenfeld vom Pfingstmontag antreten zu lassen. Hier nahmen total 15 junge Spieler aus Detuschland, Belgien, Holland, Luxemburg und der Schweiz teil, gespielt wurde auch hier in der Disziplin 8er Ball.

Nicolas Ernst, welcher ohne Top Setzplatz in das Turnier einstieg stellte sich mit seinem starken und lockeren Spiel rasch zum Turnierfavoriten auf. Bis zum Halbfinale gab er nur gerade ein Game ab. Er gewann 4-0, 4-1 und 4-0.

Nun sollte es erstmals spannend werden und der Druck nahm zu. Ernst spielte weiter in lockerer Manier, wurde aber vom Luxemburger Guido Janssen gut in schach gehalten. So kam es schliesslich zum 4-4. Ein richtig schweres Brett mit viel Undurchsichtigkeiten für Beide Seiten spielte der Schweizer mit viel rafinesse und ein quäntchen Glück zu Ende und zog mit 5-4 in den Final ein.

Im Final wartete ein alt bekannter Gegner von Nicolas Ernst. Es war der Deutsche Dennis Bolten welcher in Vergangenheit bereits an einigen Europameisterschaften in den Jugend Kategorien für die deutsche Nation startete. Er gewann desweiteren das letztjährige Finale der Schüler gegen Joshua Filler. Filler ist kein Unbekannter, bezwang er in seinen jungen Jahren bereits einmal Dimitri Jungo an der Eurotour in Paris.

Dennis Bolten, spielte sich als Turnier-Nummer 1 gesetzte, relativ locker durch das Feld in den Final mit 4-1, 4-1 und 5-2. Nicolas Ernst war also gewarnt.

In einem packenden Finale, aber auch von nervosität geprägt, spielten beide tolles Poolbillard. Die Halbfinals der Herren am Nebentisch (Marc Holtz, LUX vs. Nicolas Ottermann, GER) gewannen hierbei keineswegs mehr Aufmerksamkeit der zahlreichen Zuschauer.
Der Schweizer zog mit 4-2 davon, musste sich aber wieder auf 4-4 einholen lassen. Im alles Entscheidenden Spiel behielt der Seeländer aber die Nerven und holte sich den 1. Ardennen Cup Sieg in der Kategorie Junioren. Ein schöner Erfolg für das anwesende Schweizer Team und natürlich für die gesamte Schweizer Jugend.

Alle Spielfelder über alle Kategorien können unter folgender Adresse abgerufen werden:
http://www.ardennen-cup.lu/resultate.asp?opt=2013

 
 
09.05.2013 15:08 Uhr Autor: Pascal Nydegger
Swisspool - Turnierprogramm Einführung

Nach der Einführung der neuen Verbandshomepage swisspool-billard.ch (Teil 1), sind wir nun in der Endphase von Teil 2 - der Einrichtung vom neuen Turnierprogramm.

Achtung: Alle von Swisspool bewilligten Turniere ab 1. Juli 2013 werden ausschließlich über die neue eigene Homepage und Turniersoftware von www.swisspool-billard.ch administriert.

Damit wir einen nahtlosen Übergang der Plattformen (billard-net.ch / swisspool-billard.ch) für alle Turnierveranstalter garantieren können, werden wir im Rahmen der unten aufgeführten Termine das neue Turnierprogramm vorstellen.

Mit diesen Terminen sprechen wir alle bestehenden Swisspool Mitglieder, Turnierveranstalter, Club- und Hallenvorsteher an. Herzlich eingeladen sind auch alle weiteren Interessierte welche eine Zusammenarbeit mit der Swisspool anstreben. Wir haben bereits viele Einladungsmails versendet und hoffen alle weiteren auf diesem Weg (News) zu erreichen.

WIR BITTEN UM ANMELDUNG PER MAIL AN web@swisspool-billard.ch
BITTE UM FOLGENDE ANGABEN: TERMIN (1-3) / ANZAHL PERSONEN!

TERMIN 1

TERMIN 2 TERMIN 3


DONNERSTAG 23. MAI 2013
19.30 UHR

Billard Club Züri West
Buckhauserstrasse 40
8048 Zürich

Infos (Anfahrt etc.)
www.bczw.ch

Nur Deutsch

 


MONTAG 27. MAI 2013
19.30 UHR

Billard Bar Aramith
Oberebenestrasse 43
5620 Bremgarten-West

Infos (Anfahrt etc.):
www.aramith.ch

Nur Deutsch


FREITAG 31. MAI 2013
19.30 UHR

Winner's Billard Center AG
Bümplizstrasse 101
3018 Bern

Infos (Anfahrt etc.):
www.winners-sport.ch

nur Deutsch


Wir werden an diesen Abenden die Club- und Turnierleiter-Logins verteilen.
Wir planen für die Vorstellung ca. 2 Stunden pro Abend.
Ein weiterer Termin für die welsche Schweiz ist für den 5. Juni in Abklärung.

Zuständig:
René Bürki (Präsident Swisspool) - Vorstellung Deutsch
Yann Hofmann (TK Swisspool) - Vorstellung Französisch
Pascal Nydegger (Umsetzung Homepage / Turnierprogramm) - Technische Fragen etc.

 

 
 
29.04.2013 11:37 Uhr Autor: Bürki René, Präsident Swisspool
Bericht Delegiertenversammlung 2013

Werte Spielerinnen und Spieler
Werte Delegierte der DV 2013

Einmal mehr fand am vergangenen Sonntag die alljährliche Delegiertenversammlung statt. Noch selten wurden so viele Anträge behandelt wie an dieser Versammlung. Und noch nie, war deren Inhalt so brisant.

Dies war letztlich auch der Grund, warum sich der Vorstand entschlossen hat die Traktandenlisten zu ändern, und die Anträge vor den Wahlen zu behandeln. Ich möchte euch nicht vorenthalten, dass einige dieser Anträge für die Finanzen von Swisspool eine Hürde bedeutet hätte, die wahrscheinlich nicht gestemmt werden könnte. Andere wiederum waren sicher eine Bereicherung und eine gute Idee die allen zu Gute kommen würde. Die Delegierten hatten wider einmal mehr die Aufgabe, diese Anträge zu prüfen und bei der einen oder anderen Entscheidung die persönlichen Interessen mit denen der Mehrheit der Spieler in die Waagschale zu werfen. In anbetracht der heutigen Situation war dies sicher nicht die einfachste Aufgabe.

Einmal mehr hatten die Delegierten das letzte Wort und die letzte Entscheidung. Wie schon in den letzten Jahren, verstanden es die Vertreter der Clubs, die Vor- als auch die Nachteile der Anträge abzuwägen und die Entscheidungen mit Weitsicht und Zukunftsorientiert zu treffen. Sie haben sich nicht von „billiger“ und „weniger“ blenden lassen und sind für die Werte unseres Sportes eingestanden. Mit ihren Entscheidungen wurde schliesslich der eingeschlagene Weg bestätigt. Für dieses Vertrauen, möchte ich mich bei allen bedanken.

Ich bitte aber darum, dass kein Vertreter, dessen Anträge verworfen wurden sich als Verlierer sieht. Sie haben sich genau so mit den Fragen und Problemen auseinander gesetzt. Auch wenn diese Anliegen nicht bestätigt wurden, so wurden sie dennoch gehört. Wir werden auch diese Anliegen ernst nehmen, und versuchen denen gerecht zu werden. Schliesslich können sie als Kritik gewertet werden. Konstruktive Kritik sollte immer der Anrieb sein die gestellten Aufgaben noch besser zu lösen in der Hoffnung unsere gemeinsamen Ziel zu erreichen.

Ich möchte euch allen für das entgegengebrachte Vertrauen danken und freue mich, gemeinsam mit meinen Vorstandsmitgliedern die Herausforderungen anzunehmen.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen, alles Gute und „Guet Stoss“.

Mit sportlichen Grüssen
Bürki René
Präsident Swisspool


 

 
 
29.04.2013 11:37 Uhr Autor: Oronzo Danese
Säntispark Open vom 27. April 2013

Am letzten Samstag fand im Säntispark Abtwil eine weitere Ausgabe des Säntispark-Opens statt. Mit übervollem Feld mussten gar einige Spieler hinten anstehen und konnten nicht an den Start des beliebten Turniers. Die 64 Spieler kämpften so den ganzen Tag und machten den Sieger aus. Er hiess Fadil Krasniki!

Auf dem 2. Rang platzierte sich der junge Daniel Schneider vom Bümplizer Club. Platz 3 teilten sich John Torres und David Plattner.

Herzliche Gratulation an die Sieger


Daniel Schneider, Oronzo Danese, Fadil Krasniki


David Plattner, Oronzo Danese, John Torres

Nachfolgend alle Ergebebnisse:

 
 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48 
Was wäre der Sport ohne Öffentlichkeitsarbeit?
National
International
 
 
 
 
Wochen-Turniere (WT)
 
24.04.2017
BCNL Challenge Tour
25.04.2017
BCD Cup
26.04.2017
Billard Tour 2016/17
26.04.2017
Medela Sports Mini Turnier
27.04.2017
Island Run