Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
 
 
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Unterer Kanalweg 3
CH-3252 Worben

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Medien
 

News im Medienformat und Kontaktadressen

Allgemein
Medien-Kontakte

News einfach aufbereitet für Medienschaffende.

Für weitere Informationen, Fotos und Material wenden SIe sich bitte an: web@swisspool-billard.ch

 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54 
 
14.08.2013 16:19 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
Nachbericht Senioren / Ladies EM 2013

Vom 03. - 11. August fand gleich nach der Jugend die Senioren und Ladies Europameisterschaft in Sarajevo statt. Die Schweizer Delegation war mit 3 Senioren und 2 Ladies am Start. Leider sollte es jedoch für keine Medaillen reichen, man erzielte aber dennoch solide Resultate.

Bosnien - Herzogovina (Sarajevo), einmal mehr Schauplatz für ein Internainaler Poolbillard Bewerb. So fanden erst gerade die Jugendeuropameisterschaften an diesem Ort statt. Und noch diese Woche startet die Euro Tour! Das Hotel Radon Plaza bietet für diese Events die geeigneten Infrastrukturen.

Die Schweizer Delegation war dieses Jahr mit den folgenden Spieler an der Senioren und Ladies EM vertreten:

Senioren

- Andreas Bucher
- David Plattner
- Sascha Manojlovic

Ladies

- Monika Oeschger
- Ursula Habersaat

 

 

Die Disziplin 14-1 wurde lediglich für die Kategorie Senioren ausgetragen. Hier schafften es gleich alle 3 Schweizer in die Phase der Top 32. Doch leider mussten auch alle drei die K.O. Partie verloren geben. So schaute hier 3x der 17. Schlussrang raus.

Im 10-Ball erreichten ebenfalls alle Senioren die Single Elimination. Mit ein bisschen Lospech traf es jedoch Andreas Bucher ausgerechnet auf Sascha Manojlovic. Bucher konnte die Partie mit 7-4 für sich entscheiden und in die Top 16 Vorstossen. Manojlovic und Plattner mussten sich mit dem 17. Schlussrang zufrieden geben. 

In den Top 16 ging es für Andreas Bucher gegen den starken Norweger Roger Lysholm, welche Partie er klar mit 1-7 abgeben musste. Somit Schlussrang 9 für Bucher.

Die Ladies Ursula Habersaat und Monika Oeschger mussten sich beide mit dem 9. Rang aus dem 10-Ball Turnier verabschieden.

 

Im 9-Ball erreichte erneut Andreas Bucher das beste Resultat für die Schweizer. Der Bieler erreichte mit dem 9-0 Sieg über den Schweden Peter Eriksson die Top 16, verlor aber dann relativ knapp mit 7-9 gegen den Belgier Johny Vanrijkel. Auch hier Platz 9 für Andreas Bucher. 

Der Ostschweizer David Plattner verlor seinerseits die erste Partie im Single Elimination und beendete sein Turnier auf dem 17. Rang. Sascha Manojlovic schloss auf dem 33. Platz ab.

Bei den Ladies konnten Habersaat und Oeschger je zwei Siege verbuchen. Habersaat konnte sich hierbei bei Lidia Moreira für die SM - Niederlage (2-6) revanchieren. Die in der Schweiz wohnhafte Moreira startet an dieser EM für Portugal. Habersaat und Oeschger holten sich Platz 7 in der Disziplin 9er Ball.

In der Disziplin 8-Ball erreichten erneut alle 3 Schweizer Senioren die Top 32. Während Sascha Manojlovic seine Partie gegen den Belgier Vanrijkel gleich mit 1-7 verlor, traf Andreas Bucher erneut das Los eines Schweizers. Plattner setzte sich aber klar mit 7-1 gegen den Bieler durch. Somit schaffte es der Ostschweizer in die Top 16 und musste gegen den späteren Europameister Manuel Pereira aus Portugal eine knappe 6-7 Niederlage schlucken. Damit erreichte David Plattner als bester Schweizer den 9. Schlussrang im 8-Ball.

Bei den Ladies schaute Platz 7 für Monika Oeschger und Platz 13 für Ursula Habersaat hinaus.

Zum Schluss bleibt noch die Kategorie Team

Hier gingen auch lediglich die Senioren an den Start. Leider konnten Sie weder gegen dien einheimischen aus Bosnien Herzogovina noch gegen Belgien reüssieren. Beide Partien gingen mit 1-2 für die Gegner aus. Gerade gegen Bosnien wäre mehr drin gelegen. Leider hatte aber Manojlovic nicht das bessere Ende für sich nach einem harten Kampf gegen Zufer Zuko. Er musste die Partie und somit den Teamsieg mit 8-9 hergeben. Nach der Niederlage blieb dem Schweizer Team leider nur der 13. und letzte Schlussrang.

 

 

 
 
06.08.2013 11:34 Uhr Autor: Sacha Volery - Jugendobmann SP
Die Jugend-EM 2013 in Sarajevo - 9-Ball und Abschlussbericht
In der Schlussdisziplin 9er Ball konnten unsere jungen Toraman und beide Sandros nicht mehr an ihre Leistungen der EM anknüpfen. Der Gedanke im Team um eine Medaille spielen zu können, war doch zu präsent. Sandro Kupper verlor das erste Spiel gegen Berk Soykara aus Nordzypern mit 3-7, konnte dann jedoch in der Verliererrunde gegen den Bosnier Adi Kadric mit 7-5 gewinnen. Im nächsten Spiel musste er sich dann aber von Kestutis Zadeikis mit 7-4 geschlagen geben. Sandro Volery zog einen schlechten Tag ein, und vermochte die Chancen der beiden Gegner nicht auszunützen und verlor gegen Ben Dvash aus Bulgarien mit 4-7 und Jakub Vondrak aus Tschechien ebenfalls mit 4-7. Toraman konnte sein erstes Spiel gegen den Ukrainer Nikita Rudenko mit 7-3 gewinnen und verlor dann die beiden weitere Spiele gegen Elkem Eisajan und Manuel Kappeler mit jeweils 4-7.
 
Michael und Daniel Schneider hatten sich für die letzte Disziplin fest vorgenommen, nochmals anzugreifen und doch noch eine Medaille in die Schweiz zu holen. Mit eindrücklichem und solidem Spiel kämpften sich beide immer eine Runde weiter, bis sich schliesslich beide im Viertelfinale befanden. Michael Schneider spielte am Freitagmorgen gegen den Holländischen Jungstar Jan Van Lierop und musste sich von einem eindrücklich und sehr stark aufspielenden 13 jährigen geschlagen geben. Diese junge Nachwuchshoffnung aus Holland holte sich dann schliesslich den Europameistertitel und bewies, dass er ein ganz Grosser werden kann.
 
Daniel Schneider zeigte im Halbfinale gegen den Lokalhelden Muratovic eine nahezu perfekte Partie. Auf dem TV Table spielte er nicht nur gegen die Bosnische Nachwuchshoffnung, sondern hatte auch 20 lautstarke Zuschauer gegen sich. Durch seine ruhige und solide Spielstärke liess er diese Stimmung bald einmal im Keim ersticken und zeigte den Bosniern, dass hier gegen ihn nichts zu holen sein wird. Schliesslich gewann er dieses Spiel mit 8-2 und machte eine grossartige Eigenwerbung. 
 
Im Finale gegen den Russen Andrey Serohstan, stand dann aber derselbe Spieler gegenüber, gegen den Daniel letztes Jahr das Halbfinale verlor. Beide zeigten durch diese Medaillenbestätigung, dass sie zweifelsohne zur Junioren 9er Ball Spitze gehören. Seroshtan zog in diesem Finale den besseren Start und liess Daniel nie richtig ins Spiel kommen. Und wenn, dann konnte Daniel diese Chancen nicht verwerten. Somit verlor Daniel dieses Finale klar mit 2-8 und gewann den Vize Europameistertitel.
 
In den Teams standen auch noch zwei Hoffnungen auf dem Plan. Das geschwächte Junioren Team (Ausfall von Nicolas Ernst) führte gegen die Ungaren ziemlich lange, aber nur Michael konnte das Spiel erfolgreich heimbringen. Daniel verlor sein Spiel noch und da die Junioren nur zu zweit antraten, hatten sie bereits ein Spiel Forfait verloren. Sie beendeten die Team EM auf dem doch recht enttäuschenden 9.Schlussrang.
 
Das Viertelfinale der Schüler wurde von Donnerstag infolge einer längerdauernden Hängepartie auf den Freitagnachmittag verschoben. Gegen die Nordzypern wäre spielerisch ohne weiteres eine Medaille drin gelegen. Die Nervosität der jungen Spieler war jedoch zu gross um ihr Spiel auf den Teppich zu bringen. Somit konnte nur Toraman sein Spiel gewinnen und die Schweiz schloss bei den Schülern auf dem grandiosen 5. Rang ab. Diese sensationelle Platzierung hätten dieser jungen Mannschaft nur sehr wenige zugetraut.
 
 
Fazit dieser EM
 
Trotz diesem hervorragenden Vize Titel von Daniel Schneider wurden die Vorgaben und Ziele von 3 Medaillen der Jugend Nati an dieser Europameisterschaft nicht erreicht. Es war trotzdem eine tolle und lernreiche EM und die gesteckten Ziele waren nicht weit entfernt. Durch den Ausfall von Nicolas Ernst verloren wir nicht nur eine weitere Medaillenhoffnung, sondern unser Juniorenteam wurde massiv geschwächt. Auffällig war auch, dass die Schweizer oft gegen einen letztjährigen oder zukünftigen Europameister ausgeschieden sind. Mit etwas mehr Losglück und den drei 5. Rängen hätte es auch einige Medaillen mehr sein können. 
 
Es wurde auch deutlich, dass bei einigen Schweizern das Mentale oder Technische noch nicht auf EM Niveau war. Aber daran können wir nun im kommenden Jahr arbeiten.
 
Eins muss ich aber sagen, was diese Kinder in diesen jungen Jahren an einer solchen Europameisterschaft leisten, verdient meinen allergrössten Respekt. Sei es Mental, wenn zahlreiche Zuschauer nur auf Fehler warten oder versuchen den Spieler zu stören, oder sei es Körperlich, wenn sie 7 Stunden am Stück auf höchstem europäischem Level spielen müssen, oder sei es im Team, wenn sie im alles entscheidenden Spiel weder ihr Land, noch ihre Kollegen enttäuschen wollen und das Spiel mit Nervenstärke gewinnen können. Und dies mit 12 – 17 Jahren. Respekt Jungs…..! Nun wird im kommenden Jahr noch härter gearbeitet und noch mehr auf die kleinen Details geachtet. Dann greifen wir im nächsten Jahr wieder an!
 
Zum Schluss, was mich doch etwas traurig stimmt, ist, dass kein einziger SpielerIn weder aus seinem Klub, noch aus dem Schweizer Billard an einem Samstag den Weg zum Zürcher Flughafen gefunden hat, um den frischgebackenen Junioren Vize Europameister in Empfang zu nehmen. Da hätte ich von Schweizern doch etwas mehr Zusammenhalt erwartet.
 
 
 
02. August 2013, 13.44 Uhr - Pascal Nydegger
DANIEL SCHNEIDER KRÖNT SICH MIT VIZE-EUROPAMEISTERTITEL!
 

DANIEL SCHNEIDER HOLT SICH DEN VIZE-EUROPAMEISTERTITEL IM 9-BALL! DER BERNER UNTERLIEGT DEM STARKEN RUSSEN ANDREY SEROSHTAN IM FINAL IN EINEM SCHWIERIGEN SPIEL MIT 2-8. SCHNEIDER TOPT DAMIT SEINE BRONZEMEDAILLE AUS DEM 
VORJAHR!
 
Final-Report von 12.08.2013 - Beginn: 12.15 Uhr
 
Dani gewinnt das Ausspielen und beginnt die Partie mit einem sauberen Break. Die 3. Position auf die 4 misslingt, sowie der anschliessende Save-Versuch. Sein Gegner - der Russe Andrey Seroshtan - bestraft diesen Fehler. Er räumt den Tisch und holt sich das anschliessende Spiel mit einem An-Aus! 2-0 für den Russen.
 
Der Berner kommt in Game 3 zum Break: Wieder toller Eröffnungsstoss und anschliessender Fehler von Dani. Diesesmal kann der Russe jedoch nicht ausnützen und verstellt sich ebenfalls. Dani findet nun langsam zu seinem Spiel. Die Unsicherheit schwindet, er erhöht den Spiel-Rythmus. ... Doch leider verstellt er sich erneut auf die Acht und verpasst diese auf die Mitteltasche. 3-0 für den Russen.
 
Game Nummer 4 beginnt wieder Seroshtan. Die Fehlerquote liegt derzeit bei 2-3 zugunsten des Russen. Denn trotz starkem Break scheitert er unvermeindlich auf die 5, überlässt Dani aber einen schweren Einsteiger! Dani kann diesen leider nicht realisieren und überlässt den Tisch erneut dem Russen. .. es geht weiter hin und her... Dani scheitert am Jump, legt aber wieder gut ab... Die beiden bekämpfen sich nun mit starken Saves! ...... Nach gewonnenem Saveduell holt sich Dani das erste Game und verkürzt auf 1-3!
 
Der Eröffnungsstoss vom Schweizer bringt ein schwieriger Tisch. 7-9 steht abrutsch in Kombination. Bereits der Einsteiger ein sehr schwerer Ball welcher von Dani gemeistert wird. Dani entscheidet sich besonnen für ein Save auf die 3. .... Woowww... nach weiterer schwerer Ablage versenkt der Russe eine extrem schwere 3 Press an der langen Bande übers Mittelloch mit Tempo 4-5... Der Russe sichert sich anschliessend das 4-1. Fehlerquote 2-4!
 
Seroshtan zwar mit gutem Eröffnungsstoss. Verpasst aber eine relativ einfache 3 (Fehlerquote 3-4). Nach Glücklichen Ablagen beiderseits plus verpasstem Jump vom Russen hat Schneider nun Ball in Hand. Das müsste das 2-4 sein. ... Neeeein.. Dani versucht mit der gesetzten Weissen Kugel ein Ball von der Bande zu lösen und verpasst dabei die 3 in die Mitteltasche. Fehlerquote 3-5. ..... Der Russe lässt sich das Game nicht nehmen und erhöht sicher auf 1-5 .... Schade.. Hier verpasst der Schweizer eine gute Chance zum Anschluss.
 
Dani nun Alles oder nichts. Nach Break im Save versucht er sich mit einem Jump auf die 2 und verpasst diese. Der Russe steht einmal mehr einem offenen und einfachen Tisch gegenüber. Nach dem 6-1 braucht er nun noch zwei Games zum Titel.
 
Nächste Chance zum Verkürzen für den Schweizer nach Save-Eröffnungsstoss in Game Nummer 8 vom Russen. Schneider zwingt Seroshtan gar ein Foul auf. ... nun... also klare Chance zum Verkürzen.... Trotz ein paar Unsicherheiten im Stoss kann sich Dani zurück ins Spiel bringen..... 2-6 aus Sicht des Schweizers... ist das der Anfang der Aufholjagd?
 
Break von Dani... Ganz schwerer Tisch.. saubere Saveabgabe von Dani. ... Mit Ball in Hand versucht er sich auf 1-9 Kombination, verpasst aber leider. .... Der Russe gewinnt auch in diesem Game wieder die Oberhand. Ganz starker Einsteiger auf die 3! 7-2 ... 
 
Nach kurzem Save geplänkel im 10 Game fällt dem Schweizer leider die Weisse Kugel über 2 Banden in die Ecktasche. Symptomatisch fürs ganze Spiel. Der Russe holte sich sicher das 8-2 und damit seinen ersten Europameistertitel seiner noch jungen Karriere.
 
Zusammengefasst konnte Daniel Schneider nie richtig ins Spiel finden. Zuerst waren es ein/zwei leichtsinnige Fehler zu absolut ungünstigem Zeitpunkt. Danach ging die Alles oder Nichts Strategie auch nicht auf. Somit konnte er dem Russen kaum Druck aufsetzen. Andrey Seroshtan kam damit mit starken Bällen, tieferer Fehlerquote und sicherem Spiel zu einem ungefärdetem und verdienten Finalsieg. Herzliche Gratulation nach Russland. 
 
Die Leistung von Daniel Schneider war jedoch einmal mehr absolut Top an diesen Europameisterschaften. Er topt somit seine Bronzemedaille aus dem Vorjahr mit dem Vize-Europameistertitel. Dass ein spitzen Ergebniss für die Schweizer Nation wenn man die starke Konkurrenz aus ca. 25 Nationen berücksichtigt. Ganz herzliche Gratulation nach Bern!
 
 
SCOREBOARD - JUNIOREN 9-BALL 
 
 
Scoreboard Schüler
 
 
01.08.2013 - 17.11 Uhr - Sacha Volery
Michi Schneider verpasst nur knapp die Medaille im 8er Ball
 
Gestern Mittwoch wurde die 8er Ball Disziplin fertiggespielt. Unsere grosse Hoffnung dabei, war natürlich Michael Schneider, welche gegen den letztjährigen Doppeleuropameister Andreas Madsen im Viertelfinale um den Halbfinaleinzug, und somit um eine erste Medaille, spielte. Michael glänzte im 8er Ball mit einem soliden und guten Spiel und gewann sich im Schweizer Duell gegen Sandro Volery mit 6-0, gegen die Polen Kamil Szaszor (6-1) und Daniel Maciol mit 6-5 und Remigijus Kavalnis (6-0) bis ins Vieretlfinale durch. Dort wartete der Däne Madsen, welcher sehr solide und nervenstark aufspielte. Michael fand leider nie in sein Spiel und musste sich mit dem 5. Rang zufrieden geben (2-6). 
 
Daniel Schneider spielte sein Auftaktspiel ins 8er Ball gegen den späteren Europameister Daniel Tangudd aus Schweden und musste sich knapp mit 5-7 geschlagen geben. Nach einem Sieg in der Verliererrunde gegen den Österreicher Michael Winkler (7-5) verlor er das nächste Spiel erneut sehr knapp mit 6-7 gegen den Norweger Mikael Oegaard.
 
 
 
Schlussränge der Schweizer Junioren
17. Rang: Daniel Schneider
 
Schlussränge der Schweizer Schüler
5. Rang: Michael Schneider
33. Rang: Sandro Volery
49. Rang: Toraman Kocamaz
 
Team
 
Am Dienstag hiess es für das junge Schüler Team in der Winnersround gegen Belgien anzutreten. Während Toraman relativ locker sein Spiel mit 6-1 gegen Khodjaeva Diana ins trockene brachte, mussten die beiden Sandros bis zu den letzten Bällen kämpfen. Sandro Kupper spielte gegen Kamila Khodjaeva, welche bereits mehrere Europameistertitel und letztes Jahr den Weltmeistertitel der Mädchen erspielen konnte. Er brachte sie ganz knapp an eine Niederlage heran, musste sich dann aber doch 6-7 geschlagen geben. Das war aber eine äusserst starke Leistung von ihm! Somit stand es zwischen der Schweiz und Belgien 1-1 und es kam auf das entscheidende 14-1 zwischen Sandro Volery und Robin Makelberge drauf an.
Sandro hatte noch am selben Morgen gegen diesen Gegner das Einzel 8er Ball verloren, hatte sich fest vorgenommen in dieser Revanche das bessere Ende zu haben. Und so kam es auch. In einem sehr spannenden Spiel behielt er die Nerven und konnte für die Schweiz das Spiel mit 75-66 gewinnen.
 
Nun steht das Schülerteam sensationeller weise im Viertelfinale und spielt heute am Schweizer Nationalfeiertag um eine Medaille. 
Das Juniorenteam hatte ein Freilos, und spielt heute am späteren Nachmittag gegen Ungarn um den Einzug ins Viertelfinale.
 
 
 
 
30.07.2013; 15:34 Uhr Sacha Volery
Bester Schweizer Rang für Michael Schneider im 10-Ball
 
Am Samstag startete die Disziplin 10er Ball in die EM. Nach einem Forfait in der Startrunde startete Daniel Schneider gegen den Schweden Tian Zhan. In einem knappen und spannenden Spiel verlor Daniel gegen den sehr stark aufspielenden Schweden mit 5-7. Als zweites ging es für ihn gegen Otto Horvath. Auch dieses Spiel war äusserst knapp, welches Daniel mit 6-7 verlor.
 
Im 10er Ball konnten nun endlich auch Toraman Kocamaz und Michael Schneider ins Geschehen eingreifen. Das Startspiel gewann Michael gegen Vladislav Les mit 6-2 bevor er sich im nächsten Spiel gegen den späteren Europameister Daniel Guttenberger aus Österreich mit 5-6 geschlagen geben musste. Leider konnte Michael in der Verliererrunde nicht mehr an seine Leistungen anknüpfen und wurde vom Deutschen Patrick Hofmann mit 6-1 geschlagen.
 
Toraman hatte in seiner ersten Disziplin ein schweres Los gezogen. Nach einer Startniederlage mit 2-6 gegen Osman Sanlisoy aus Nordzypern verlor er auch gleich sein zweites Spiel gegen den Polen Viktor Zielinski mit 2-6. Sandro Kupper hatte sich für seine zweite Disziplin fest vorgenommen, sein erstes Spiel an dieser EM zu gewinnen. Dies schaffte er auch, in dem er Ben Dvash mit einem guten Spiel mit 6-3 besiegte. Nach einer deutlichen Niederlage gegen den Russen Maksim Dudanetc (0-6) verlor er in der Verliererrunde äusserst knapp mit 5-6 gegen den Ukrainern Nikita Rudenko.
 
Somit waren alle Schweizer auch im 10er Ball relativ früh ausgeschieden. 
 
Schlussränge und Resultate der Schweizer Junioren:
33. Rang: Daniel Schneider
 
Schlussränge und Resultate der Schweizer Schüler
17. Rang: Michael Schneider
33. Rang: Sandro Kupper
49. Rang: Toraman Kocamaz
 
 
Gespannt waren wir auf die Auslosungen und bevorstehenden Spiele der Schweizer Teams. Während unser Junioren Team mit nur 2 Spieler geschwächt antreten musste, spielte unser Schüler Team mit Toraman und den beiden jungen Sandros. Das Junioren Team spielte zu zweit gegen die Slowenen, welches unsere Junioren doch etwas überraschend verloren. Bei den Schülern gab es eine dicke Überraschung gegen die Luxemburger. Während sich Toraman gegen Jo Wetzer im 14-1 geschlagen geben musste, haben es die beiden Jungen gerissen. Beide konnten ihre Gegner besiegen und holten somit den ersten Schweizer Teamsieg. Der Teamwettbewerb geht ab 30. Juli weiter.
Hopp Schwiz!
 
 
29. Juli 2013 - Sacha Volery aus Sarajevo
Verhaltener EM Start für die Schweizer Jugend
 
Nach der langen Anreise am Donnerstag sind wir gut im Hotel in Sarajevo angekommen und haben gleich die Zimmer bezogen. Sofort erhielten wir die Gelegenheit auf den Tischen einzuspielen und das Material zu testen. Es wurde sofort klar, dass es keine einfachen Tische mit sehr engen Löchern sind.
 
Am Freitag konnte dann endlich mit den ersten Spielen begonnen werden. Das Eröffnungsspiel für die Schweiz hatte der jüngste der Schweizer; Sandro Volery im 14/1 und konnte dies gleich gegen den Bulgaren Nikolay Zhelev nach 2.5 Stunden mit 75-71 gewinnen. Er verlor dann die beiden nächsten Spiele gegen Eimantas Sveikauskas mit 24-75 und den Tschechen Bohdan Ivanets mit 22-75.
 
Nach ihm folgte Daniel Schneider bei den Junioren gegen den Russen Andrey Seroshtan mit einem klaren und deutlichen 100-20 Sieg. Die Revanche für die letztjährige Halbfinalniederlage gegen den Russen war somit geglückt. Daraufhin folgte ein weiterer klarer Sieg gegen den Norwegen Haris Amini mit 100-42. Leider konnte er anschliessend im 16er KO nicht mehr an seine Leistungen anknüpfen und verlor doch etwas überraschend gegen Berk Mehmetcik mit 62-100.
 
Eine etwas längere Anlaufzeit brauchte Sandro Kupper an seiner ersten EM. In der Startdisziplin 14/1 verlor er beide Spiele gegen den Deutschen Florian Zuewert und den Österreicher Daniel Guttenberger mit jeweils 20-100. Es war für ihn sicherlich ein lehrreicher Tag und seine ersten Siege sind nur eine Frage der Zeit. 
 
Schlussränge und Resultate der Schweizer Junioren:
9. Rang: Daniel Schneider
 
 
Schlussränge und Resultate der Schweizer Schüler
13. Rang: Sandro Volery
17. Rang: Sandro Kupper
 
 

Weitere Bilder von Schweizer Spielern

     

 
 
30.07.2013 15:47 Uhr Autor: Rico Guerriero - BCNL
Turnierbericht 7. National Open Nachtturnier
Titelverteidiger Ronald Regli gewinnt das Nachtturnier in Luzern. Im Final bezwingt er deutlich und verdient Ralph Bicker mit 7:0. Den 3. Rang teilen sich Marco Tschudi und Pedro Quintela.
 
Leider mussten wir unser Nachtturnier 2 Wochen später als üblich durchführen. Dadurch waren viele Spieler/innen bereits in den Ferien. Dies und die Tatsache, dass wir uns den bisher heissesten Tag dieses Sommers (36 Grad) ausgesucht hatten, führte dazu, dass diesmal lediglich 33 Teilnehmer/innen das Turnier besuchten. Die Stimmung am Turnier war jedoch, wie immer an diesem Anlass, hervorragend. Die Kombination Turnier und Grill-Party kommt nach wie vor gut an bei den Spieler/innen.
Pünktlich um 18 00 Uhr konnten wir das Turnier mit den Gruppenspielen starten. Gespielt wurde in fünf 6er- und 7er-Gruppen, jeder gegen jeden auf jeweils 5 Gewinnspiele. 
 
Gleich zu Beginn gab es die erste Überraschung. BCNL-Spielerin Romana Iwuji konnte John Torres mit 5:3 bezwingen. Später schaffte das dann auch Patrick Von Rohr mit demselben Resultat. Im späteren Verlauf des Turniers gelang es der BCNL-Spielerinn Ortenzia Häfliger, Pascal Nydegger mit 5:4 zu bezwingen. Gratulation!
 
In den Gruppenspielen schafften die meisten der  „üblichen Verdächtigen“ den Einzug in das Finaltableau, wenn auch zum Teil knapp. Am engsten wurde es für Torres John, sein Einzug war bis zur letzten Partie der Gruppenspiele auf Messers Schneide. Schlussendlich reichte es ihm dann doch noch.
 
Morgens um 05 00 Uhr waren die Gruppenspiele zu Ende. Nach dem Frühstück konnte nun das Finaltableau mit den 16 Qualifizierten beginnen. Hier wurde im KO-Modus auf 7 Gewinnspiele gespielt. 
 
Im 1/8-Final erwähnenswert waren folgende Partien: Pedro Quintela konnte Pascal Nydegger mit starkem Spiel 7:4 bezwingen. John Torres behielt in einer hochstehenden Partie gegen Otmar Hochegger mit 7:5 die Oberhand  und Fabian Gauch setzte sich mit 7:3 gegen Sebastian Koch durch. 
 
Im Viertelfinal trafen nun Ronald Regli und John Torres aufeinander. Die Partie verlief äusserst spannend, keiner konnte sich absetzen. Mit einem Table-Run zum 7:6 konnte sich Ronald durchsetzen. Pedro Quintela traf auf Philip Henzi und spielte nahezu fehlerfrei. 7:0 war das deutliche Verdikt, nachdem er gleich zu Beginn 2-mal durchspielte, gefolgt von einem Save und weiteren 2 abgeräumten Tischen! Ebenfalls eine spannende Partie lieferten sich Ralph Bicker und Fabian Gauch, wobei sich Ralph am Ende mit 7:5 durchsetzen konnte.  Christof Rorhenfluh verpasste gegen Marco Tschudi die mögliche 5:4-Führung und verlor am Ende mit 7:4.
 
Somit kam es in den Halbfinals zu folgenden Begegnungen: Regli vs. Quintela und Tschudi vs. Bicker. Die Partie zwischen Ronald und Pedro war lange Zeit offen, am Ende setzte sich Ronald mit 7:5 durch. Ralph konnte mit einer starken Partie Marco mit 7:5 bezwingen und machte sich damit gleich selber ein Geburtstags-Geschenk!
 
Nun kam es zum Final zwischen Geburtstagskind und  BCNL-Spieler Ralph und Ronald. (Titelverteidiger und 4-maligen Finalisten in Serie) Hier liess Ronald nichts anbrennen, machte gleich mal 3 Tische am Stück. Ralph nutzte dann seine 1. Chance nicht, worauf er erst beim Stand von 0:5 wieder eine reelle Chance bekam. Leider konnte er auch diese nicht nutzen und Ronald machte den Sack zu, er gewann mit 7:0 den Final und das Turnier. Gratulation!
 
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer/innen und hoffen, Euch auch im nächsten Jahr wieder bei uns anzutreffen.
Das BCNL-Team
 
 
27.07.2013 00:13 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
Alle Rankings wieder aktuell

Liebe Spieler und Spielerinnen. Nebst Ferien, wurde in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten im Hintergrund auch sehr viel gearbeitet. Somit sind wir soweit und können neben den vielen Neuerungen nun auch die aktuellen Gesamtranglisten wieder zur Verfügung stellen. Einzig die Disziplinen Ranglisten sind noch ausstehend. Hier fehlen uns noch ein paar Angaben. Doch dafür ist ja das Sekretariat da, und wir werden diese in Kürze auch veröffentlichen können.   

Seit Freitagabend stehen somit die Gesamtranglisten aller aktuellen Lizenznehmer (inkl. Silberlizenzen) sowie alle Regionalranglisten wieder zur Verfügung. Alle Turniere bis zum 25. Juli 2013 sind darin berückstichtigt. Bitte beachtet dass die Ranglisten auf dem Portal www.billard-net.ch nicht mehr aktuell sind!

Hier findet Ihr die aktuellen Ranglisten:

Die genannten Ranglisten werden regelmässig nach Kontrolle der Turnier-Ranglisten aktualisiert. Die Ranglistenpunkte aller gemeldeten Lizenz-Spieler können ab sofort auch in die Startlisten des Turniersystems übernommen werden.

Die Ranglisten werden nach folgenden Kriterien erstellt:

GESAMT RANGLISTEN

  • Die 4 besten QT's/SM's der Saison oder 365 Tage zurück, in der Reihenfolge 8er, 9er, 10er, 14-1
  • Die 8 besten Opens/Wochenturniere, gemischt mit den besten QT's/SM's welche in den Top 4 nicht gewertet wurden

SILBER RANGLISTEN

  • 8 besten Opens der letzten 365 Tage

REGIONALE RANGLISTEN

  • Unterteilt wie bisher, Region 1 - 7 Siehe Rubrik Regionale Ranglisten
  • 12 besten WT's (Wochenturniere Regional)

PUNKTVERGABE

Da die letzte Delegiertenversammlung dem Vorstand wieder mehr Handlungsspielraum gegeben hat, konnte die Punktevergabe, bzw. Codetabelle von der TK frei angepasst werden.

  • Die Punktvergabe für die Turnierranglisten wurden nur leicht angepasst.
  • Es gilt nun neu die folgende Punkte-Vergabe (PDF)
  • Die Tabelle wird in Kürze noch Überscihtlicher und an prominenten Stellen auf swisspool-billard.ch verknüpft, damit alle Spieler auf einfachste Weise Ihre Punkte ablesen können.

Weitere Baustellen

Nach derart grossen Umstellungen der letzten Monaten gibt es noch weitere Baustellen auf der Website und im gesamten System. So werden wir wie erwähnt in Kürze die Disziplinenranglisten aufschalten. 

Weiter ist derzeit die Jugend an den Europameisterschaften, gefolgt von den Senioren. Hier fehlt noch etwas Berichterstattung, welche wir nachliefern. Hier könnt Ihr alle Spiele im Livescore verfolgen: www.epconline.eu

Danach sind die QT Turnierorte noch offen.
Auch diese werden in Kürze geliefert. Die Anfragen an die Clubs und Centers sind seit Heute draussen. Somit sollte es sich nur noch um Tage handeln bis wir die Anmeldung für die QT's der Herbstrunde öffnen können. 

Eine weitere Baustelle haben wir im Bereich der Internationalen Resultaten und Rankings. Die Connections zu den Internationalen Datenbanken der EPBF ist noch etwas holprig. Wir werden diese in Kürze reparieren!

Alles in Allem sind wir auf Kurs und Danken für eure Geduld.....

 
 
06.07.2013 10:35 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Web SP
Schweizermeisterschaften 2013 - Finalspiele in Conthey
Am vergangenen Wochenende fand nach dem letzten Jahr, zum zweiten Mal in Folge die Schweizermeisterschafts-Finalspiele im sonnigen Wallis statt. Da der Saal vom vergangenen Jahr nicht mehr zur Verfügung stand, hat sich die Organisation um Paul-Alain Wenger ins Zeug gelegt um ein Ersatz zu finden. Schliesslich wurde Sie mit dem "Salle Polyvalente de Conthey" fündig.
 
Die Spieler fanden in Conthey einen Top Spielsaal mit 8 Tischen vor. Die Organisation vom Romandie Pool Billard Club - in Zusammenarbeit mit Swisspool und billard-net.ch - gaben sich im Vorfeld grosse Mühe um den Billardsportlern eine Top Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Nebst Live Scoring von jedem Tisch bot billard-net.ch auch einen gratis Livestream vom Tisch Nummer 8 an.
 
Von Freitagabend bis Sonntagabend fanden somit 16 Wettkämpfe  über 4 Disziplinen und Kategorien statt. Ergänzt wurde der Event mit dem Swiss Team Cup 2013, auch organisiert von billard-net.ch, welcher ab Samstagmorgen stattfand und erstmalig ab ¼ Final ausgetragen wurde. So vergab die Sektion Pool an diesem Wochenende total 17 Medaillensätze an die angereisten Billardsportler-/Innen. Die neuen Medaillensätze wurden im Vorfeld der SM vorgestellt und stiessen bei allen Gewinnern auf viel Freude.
 

Titel im Herren-Einzel führt nur über die Jungen Spieler
 
V.L.n.R.: Nicolas Ernst, Sebastian Koch, Marco Poggiolini, Roger Bruderer
 
Wer derzeit bei den Herren zum Schweizermeistertitel kommen will, der wird rasch realisieren dass es nicht nur die alten erfahrenen Hasen sind, welche einem das Leben schwer machen. Derzeit sind es besonders auch die jungen Spieler wie Daniel Schneider vom BSC Bümpliz, Sebastian Koch vom PSC Biel oder Nicolas Ernst vom PBC Biel, welche es gilt zu schlagen. Diese Spieler haben in den vergangenen zwei bis drei Jahren derart grosse Fortschritte gemacht, dass selbst die erfahrensten Poolspieler ihr gesamtes Können auspacken müssen um ganz nach oben zu gelangen. Dies nicht zuletzt auch dank der guten Unterstützung des Verbandes, sei es mit Nominationen für die Herren EM, oder dem Jugend-Förderungsprogramm in den vergangenen Jahren. 
 
Ganz spannend auch zu beobachten die verschiedenen Spielercharakteren welche die drei Jungen mit sich bringen. Nicolas Ernst, der 17 Jährige Junge, welcher mit seinem lockeren und laschen Auftreten viele Gegner ins Schwitzen bringt. Mit seinem Top Spiel konnte er dieses Jahr im Team für den Cue Club 311 sein Gegenüber Ronald Regli mit 6-5 bezwingen, sowie die Silbermedaille im Herren Einzel der Disziplin 8er Ball erspielen. 
 
Konträr dazu Daniel Schneider aus Bümpliz, welcher mit harter Arbeit und viel Selbstdisziplin vom einen Turniererfolg zum anderen findet und seine Leistungen in diesem Jahr mit dem 9-Ball SM Titel krönt. 
 
Und dann noch der junge Student Sebastian Koch welchem kein Ball zu schwierig scheint. Sie werden an guten Tagen alle vom Tisch gehauen. So konnte er sich dieses Jahr im Schweizer Ranking an die Spitze setzen und das an den Finalspielen mit seinem ersten Herren-Schweizermeistertitel untermauern. 
Alle Ränge der Herren
 
8er Ball
1. Sebastian Koch (PSC Biel)
2. Nicolas Ernst (PBC Biel)
3. Roger Bruderer (Ostschweizer Billard Club), Marco Poggiolini (PBC Biel)
 
 
9er Ball
1. Daniel Schneider (BSC Bümpliz)
2. Marco Poggiolini (PBC Biel)
3. Simon Dayen (Romandie Billard Club), Murat Ayas (Cue Club 311)
 
 
10er Ball
1. Sebastian Koch (PSC Biel)
2. Patrick Ugolini (Amicale la Diagonale)
3. John Torres (divVertimento), Daniel Schneider (BSC Bümpliz)
 
 
14-1 endlos
1. Sascha Specchia (Cue Club 311)
2. Rene Schellschmidt (Billard Sport Club 88)
3. Sebastian Koch (PSC Biel), John Torres (divVertimento)
 
 

Nummer 1 und 2 bei den Damen klar vergeben
 
V.L.n.R.: Ingrid Nydegger, Claudia Kunz, Karin Honegger, Monika Oeschger 
 
In der Kategorie Damen sind derzeit die Plätze 1 und 2 klar vergeben. Claudia Kunz vom BC National Littau scheint dieses Jahr unantastbar. Mit erstmals vier Titeln machte sie der Damenwelt klar, dass der Weg zum Turniersieg nur an Ihr vorbei führt. Klare Nummer 2 nimmt Ihre Clubkameradin Ingrid Nydegger ein, welche sich mit drei klaren Halbfinal-Resultaten zu drei Silbermedaillen kämpfte. Im 9er Ball - Finale wäre mit ein bisschen mehr Glück die Goldene drin gelegen.
Platz Nummer 3 machten sich abwechslungsweise Ortenzia Häfliger, Monika Oeschger, Karin Honegger, Miriam Spycher, Christine Volery und Steiner Noc aus. Wobei Moreira im 10er Ball die Silberne ergattern konnte.
Alle Ränge der Damen
 
8er Ball
1. Claudia Kunz (BC National Luzern)
2. Ingrid Nydegger (BC National Luzern)
3. Miriam Spycher (PSC Biel), Christine Volery (BC Kerzers)
 
 
9er Ball
1. Claudia Kunz (BC National Luzern)
2. Ingrid Nydegger (BC National Luzern)
3. Christine Volery (BC Kerzers), Ortenzia Häfliger (BC National Luzern)
 
 
10er Ball
1. Claudia Kunz (BC National Luzern)
2. Lidia Moreira (Romandie Billard Club)
3. Miriam Spycher (PSC Biel), Noc Steiner (BC Züri West)
 
 
14-1 endlos
1. Claudia Kunz (BC National Luzern)
2. Ingrid Nydegger (BC National Luzern)
3. Monika Oeschger (PBC Heimberg), Karin Honegger (BC Züri West)
 
 
 
David Plattner dieses Jahr bester Senior
 
V.L.n.R.: Gianni Campagnolo, David Plattner, Paul-Alain Wenger, Martin Scheuber
 
Kein Wettkampf zu kurz, viel Taktisches, fast nur knappe Resultate und gekonntes Poolbillard nach alter Schule. Das meine Erkenntnis beim Beobachten von David Plattner. Der Ostschweizer holte sich dieses Jahr 3 von 4 Schweizermeister-Titel. Nur gerade im 14-1 musste er sich mit der Silbermedaille begnügen. Hier verlor er gegen Mr. 100% - Sascha Manojlovic (dazu später im Bericht), mit 92 - 100 das Finale.
Alle Ränge der Senioren
 
8er Ball
1. David Plattner (Ostschweizer Billard Club)
2. Andreas Bucher (PSC Biel)
3. Gianni Campagnolo (Cue Club 311), Christian Messerli (BSC Bümpliz)
 
 
9er Ball
1. David Plattner (Ostschweizer Billard Club)
2. Sascha Manojlivic (Cue Club 311)
3. Simond Gilbert (Romandie Billard Club), Christian Messerli (BSC Bümpliz)
 
 
10er Ball
1. David Plattner (Ostschweizer Billard Club)
2. Gianni Campagnolo (Cue Club 311)
3. Martin Scheuber (BC National Luzern), Paul Alain Wenger (Romandie Billard Club)
 
 
14-1 endlos
1. Sascha Manojlovic (Cue Club 311)
2. David Plattner (Ostschweizer Billard Club)
3. Camil Weber (Black Bears Billard), Gianni Campagnolo (Cue Club 311)
 
 
Michael Schneider unbezwingbar!
 
Bei den Jugendlichen bleibt Michael Schneider auch während den Finalspielen unantastbar. Der junge Berner spielt mit seinen 15 Jahren bereits ein derart starkes Poolbillard, das in seiner Liga kaum einer eine Chance hat ihm das Wasser zu reichen. Er gewann jedes Jugend QT in dieser Saison mit klaren Resultaten und war daraus folgend auch der Titelanwärter für alle 4 Disziplinen. Schliesslich erfüllte Schneider sämtliche Erwartungen und brachte dem BSC Bümpliz vier Goldene mit nach Hause. 
Auf dem Vormarsch bei den Jugendlichen ist derzeit ein zweiter Spieler. Der Walliser Toraman Kocamaz bestritt mit starken Leistungen insgesamt 4x den Final gegen Schneider, und konnte seinem Gegenüber mit starken Auftritten  nahe kommen. Zum Schluss reichte es zu 4 Silbermedaillen. Herzliche Gratulation in die Westschweiz!
 
Unglücklich kämpfte Yannis Bätscher. Er brachte Kocamaz bereits an den Rand der Niederlage im 8er Ball Halbfinal. Doch stellte er sich auf die zweitletzte Kugel im entscheidenden letzten Game ins Save und wusste sich nur noch mit einem Jump zu helfen. Dieser misslang, womit er den Finaleinzug mit 6-7 verpasste. Ähnlich erging es Sandro Volery. So war er noch 3 Kugeln vor dem Halbfinal Erfolg gegen Kocamaz entfernt. Doch ging der Halbfinal mit 75-72 zu Gunsten des Wallisers aus.
 
Alle Ränge der Jugendlichen
 
8er Ball
1. Michael Schneider (BSC Bümpliz)
2. Toraman Kocamaz (Romandie Pool Billard)
3. Yannis Bätscher (BSC Bümpliz), Alessio Stamm (BC Schaffhausen)
 
 
9er Ball
1. Michael Schneider (BSC Bümpliz)
2. Toraman Kocamaz (Romandie Pool Billard)
3. Yannick Blanc (BSC Bümpliz), Alessio Stamm (BC Schaffhausen)
 
 
10er Ball
1. Michael Schneider (BSC Bümpliz)
2. Toraman Kocamaz (Romandie Pool Billard)
3. Yannick Blank (BSC Bümpliz), Sandro Volery (BC Kerzers)
 
 
14-1 endlos
1. Michael Schneider (BSC Bümpliz)
2. Toraman Kocamaz (Romandie Pool Billard)
3. Sandro Volery (BC Kerzers), Yannick Blanc (BSC Bümpliz)
 
 
 
Big Bang Biel holt den Swiss Team Cup 2013 - Titel
 
Am Samstagmorgen wurde Live im Spielsaal die Auslosung der letzten 8 Teams des Swiss Team Cup 2013 durchgeführt. Jeweils wurde ein Gruppenerster gegen ein Gruppenzweiter aus der Vorrunde gezogen. Schliesslich setzten sich in Runde 1 sämtliche favorisierenden Teams zum Sieg durch. Nur gerade der Vorjahressieger „Züri 1“ hatte zu kämpfen gegen das starke Team „le billard“ aus der Westschweiz, gewann aber dennoch übers Shoot Out.
 
Im Halbfinal mussten ebenfalls beide Partien im Shoot-Out entschieden werden. Cue Cub 311 und das Bieler Team Big Bang trennten sich mit 9-7 zu Gunsten der Bieler-Mannschaft. Entscheidender Ball konnte Sebastian Koch platzieren.
 
Beim Shoot-Out zwischen Vorjahressieger Züri 1 und dem starken Team divVertimento aus Genf kam es zum absoluten Hitchcock. Beide Mannschaften Spielten auf sehr hohem Niveau und versenkten über 30 Bälle, ohne das ein Sieger fest stand. Mr. 100% hierbei war Sascha Manojlovic. Dieser liess sich nicht aus der Ruhe bringen und spielte rund 8 bis 9 Bälle mit Fehlerquote 0 in die Ecktasche. Dennoch stand nach ca. 45 Minütigem Shoot Out das Genfer Team divVertimento als zweiter Finalist fest.
 
Im Finale sollte es dann kurz nach Mitternacht und nach hartem Kampf zur Entscheidung kommen. Nachdem beide Doppel an Big Bang Biel gingen, sowie Koch im Einzel gegen Ken Nawawat gewann stand 3-0 für die Bieler Mannschaft. Trabelsi und Torres vermochten zwar mit Siegen über Nydegger und Poggiolini nochmals zum 3-2 zu verkürzen, Ronald Regli aber konnte in einem spannenden Schlussmatch gegen Jonathan Fulcher knapp mit 6-5 gewinnen. Damit stand das Big Bang Team mit Sebastian Koch, Marco Poggiolini, Ronald Regli und Pascal Nydegger als Swiss Team Cup Sieger 2013 fest.
 
Rangübersicht:
 
1. The Big Bang Biel (Koch, Poggiolini, Regli, Nydegger)
2. divVertimento (Graca, Fulcher, Nawawat, Trabelsi, Torres)
3. Züri 1 (Campagnolo, Bruderer, Manojlovic, Klaiqi)
3. Cue Club 311 (Specchia, Brand, Sorace, Ernst, Pauli)
5. LeBillard.ch, BCNL A, Avatar Bluestars, Graffiti Old Timers
 
 
 
Herzliches Dankeschön für den langjährigen Einsatz
 
Mit dem Saisonschluss auf 30. Juni 2013 geht bei der Sektion Pool auch eine Ära zu Ende. So widmet sich Cornelia Specchia (Sekretärin 2004 - 2013), neuen Herausforderungen in Ihrem Job. Sie hat sich über all die Jahre den Spielern angenommen und sämtliche anstehenden Arbeiten, teils weit über Ihr Aufgabengebiet zuverlässig erledigt. Ebenso geht mit dem Saisonende die Zusammenarbeit mit billard-net.ch zu Ende, welche sich in vergangenen Jahren als externe Firma für die Sektion ins Zeug gelegt haben um das gesamte Spielsystem ins Netz zu stellen. 
 
Für beide gab es in Conthey ein ganz herzliches „Dankeschön“ und „auf Wiedersehen“ von Seite Swisspool. 
 
Beide Posten gehen über nach Studen BE an WebPublishing Nydegger, welche im freien Arbeitsverhältnis  künftig die Aufgaben mit Homepage, Spielsystem und Verwaltung noch näher zusammen bringen will. 
 
Die Sektion Pool dankt allen Organisatoren und Helfern dieser Schweizermeisterschaften 2013 für Ihren Einsatz. Ein riesen Dankeschön an die Referees welche das gesamte Wochenende Pausenlos Einsätze geleistet haben. Ganz herzliche Gratulation an alle Sportler und Sportlerinnen welche sich in Sion mit Erfolg krönen durften. Ein weiteres Dankeschön an die Firma Gubler für die alljährliche Unterstützung. Und zum Schluss, Danke an all die Billardcenter und Clubs welche sich durchs ganze Jahr ins Zeugs legen um den Billardsportlern in der Schweiz gute Turniere und Meisterschaften zu organisieren.
 
Bericht
Pascal Nydegger, www.swisspool-billard.ch
 
Fotogalerie (Aktualisiert am 06. Juli 2013)
 
Resultate - Gesamtübersicht
 
Online-Resultate
 
Organisation SM
Swisspool, Romandie Pool Billard
 
Fotos
Pascal Nydegger, Originale können gratis bezogen werden unter sekretariat@swisspool-billard.ch
 
 
 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54 
Was wäre der Sport ohne Öffentlichkeitsarbeit?
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
16.12 - 17.12.2017
Medela Sports Open
17.12.2017
Tournoi Inauguration
23.12.2017
4. No Limits Masters (Quali)
 
Wochen-Turniere (WT)
 
13.12.2017
Billiard Point Masterturniere
14.12.2017
Aramith Pot Open - Herbst
14.12.2017
No Limits Trophy
18.12.2017
Royal-Cash Open
18.12.2017
BCNL Challenge Tour