Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Jurastrasse 48
CH-2503 Biel/Bienne

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Medien
 

News im Medienformat und Kontaktadressen

Allgemein
Medien-Kontakte

News einfach aufbereitet für Medienschaffende.

Für weitere Informationen, Fotos und Material wenden SIe sich bitte an: web@swisspool-billard.ch

 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48 
 
04.09.2012 12:00 Uhr Autor: Rico Guerriero, BCNL
Damen QT in Littau

Am vergangenen Samstag trafen sich die Damen in Littau anlässlich der 1. QT-Runde. Gespielt wurde 8er-Ball in einem 16er Euro Tableau. Wie immer bei den Damen verlief das Turnier reibungslos in einer angenehmen Atmosphäre.

Erfreulich aus unserer Sicht war die Qualifikation von allen drei, für den BCNL startenden Damen für die Viertelfinals! Und es kam noch besser, alle 3 gewannen ihre Partien und standen somit auf dem Podest. Hier die Begegnungen und Resultate ab dem Viertelfinal:

Kunz Claudia 7:0 Rutschmann Silvia, Steiner Noc 7:2 Habersaat Ursula, Honegger Karin 3:7 Häfliger Ortenzia, Nydegger Ingrid 7:4 Moreira Lidia
Halbfinal: Kunz Claudia 7:0 Steiner Noc, Nydegger Ingrid 7:4 Häfliger Ortenzia
Final: Kunz Claudia 7:2 Nydegger Ingrid

Mit Kunz Claudia gewann jene Spielerin, welche über das ganze Turnier die konstanteste Leistung abrufen konnte! Gespannt sein darf man auf künftige Ergebnisse von Moreira Lidia, welche im Viertelfinal Nydegger Ingrid alles abverlangte!

Gratulation an alle Sieger! Wir hoffen, euch baldmöglichst wieder an einem unserer Turniere begrüßen zu dürfen.

Das BCNL-Team

 
 
28.08.2012 23:30 Uhr Autor: Yann Hofmann, TK-Swisspool
QT und Punkteverteilung 2012/13

Werte Billardspielerinnen und Billardspieler, gemäss dem Auftrag der Delegierten an der letzten Delegiertenversammlung (DV), hat der Vorstand in Zusammenarbeit mit Billard-Net das Punktesystem angepasst. Nach etlichen überlegungen haben wir dieses wie folgt angepasst.           

Als Basis für die Berechnung der Punkte wurden die Wochenturniere gewählt. Die geben:
von 1 bis 8 Spieler: Maximum 60 Punkte und Minimum 15;
von 9 bis 16 Spieler: 80 Punkte und Minimum 15;
von 17 bis 24 Spieler: 100 Punkte und Minimum 15;
von 25 bis 32 Spieler: 115 Punkte und Minimum 15.

Da die Linie und somit die Vergabe der Punkte in den vorderen Rängen zu sehr angestiegen ist, haben wir uns für eine lineare Linie entschieden. Dies wird zur Folge haben, dass auf den vorderen Rängen der Punkteabstand verkleinert wird währen in den hinteren Rängen mehr Punkte zu holen sind. Mit dieser überlegung steigt der Druck nach vorne.

Für die Wochenend-Open wird der Wert mit den Faktor 1.33 gerechnet. Zusätzlich zu den Punkten wird der Einsatz von Preisgeld mit 1% pro Fr. 100.00 honoriert. Das heisst, wenn ein Preisgeld von Fr. 500.00 eingesetzt wird, werden die Punkte um 5% angehoben. Dies steigert den Wert eines Turniers bei dem Preisgeld ausgeschüttet wird, ohne ein Turnier ohne Preisgeld völlig abzuwerten.

Für die Verbandsturniere wird der Wert der Punkte mit den Faktor 2.3 von der Basis aus berechnet. Der Status der Verbandsturniere wird so erhöht. Es wird dazu nur noch vier Punktetabellen geben, d.h. von 1-8, 9-16, 17-24 und 25-32 Spieler.

Wie an der DV beschlossen und im neu veröffentlichen Wettspielreglement (WR) ersichtlich, wird wieder ein Ligasystem eingeführt. Wir sind der Auffassung dass eine sofortige Einteilung der Ligen auf Grund der aktuellen Daten nicht der Fairness entspricht. Jeder Spieler soll in der Herbstrunde noch mal die Möglichkeit erhalten, seine Einteilung massgeblich zu beeinflussen. Deshalb wird die Einteilung der Ligen erst per 31.12.2012 erfolgen.

Das Anmeldungsverfahren der QT-Herbstrunde wird also unverändert über Billard-Net erfolgen. Das neue Anmeldungsverfahren für die QT-Frühlingsrunde wird zu gegebener Zeit kommuniziert.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen guten Start in die neue Saison.

Mit freundlichen Grüssen
Yann Hofmann, TK

 
 
28.08.2012 19:00 Uhr Autor: Sacha Volery, Jugendobmann
Reduzierung der Jugend auf eine Kategorie

Als Reaktion auf die immer mehr sinkenden Jugendlizenzzahlen hat der Vorstand von Swisspool beschlossen, anstatt von 3 Kategorien (Mädchen, Junioren, Schüler) ab sofort nur noch eine Kategorie Jugend zu führen. Dies hat zur Folge, dass im Sommer 2013 nur noch allgemeine Jugend Schweizermeister gekürt werden. Alle Jugendliche egal ob Mädchen oder Knaben bis 18 Jahren spielen gemeinsam um einen Jugendtitel pro Disziplin.

Der Vorstand ist der Meinung, dass eine Meisterschaft unter 3-4 Spielern weder attraktiv, noch interessant oder fördernd ist. Wir werden diesen Entscheid nachträglich an der nächsten DV 2013 vorlegen und absegnen lassen.

Sollten Sie irgendwelche Fragen haben, stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Sacha Volery
Jugendobmann Swisspool

 
 
21.08.2012 10:00 Uhr Autor: Conny Specchia - Sekretariat Swisspool
Zwei mal EM Bronze! Wir gratulieren!

Swisspool schaut auf die Resultate der Jugend, Senioren und Ladies an der EM in Brandenburg zurück. Die Schweizer Delegation konnte mit zwei Medaillen nach Hause fahren. Herzlichen Glückwunsch!           

Zuerst waren die Jugendlichen im Einsatz. Da sticht vor Allem der super 3. Rang von Junior Daniel Schneider im 9er Ball heraus. Herzlichen Glückwunsch Dani! Das Team belegte den 5. Schlussrang. Der Bruder des Medaillengewinners, Michael konnte sich bei den Schülern zwei 9. Ränge raus spielen. Für die jungen Spieler war das Abenteuer EM eine wichtige Erfahrung, die sie mit auf den Weg nehmen.

Die Senioren spielten am selben Spielort, anschliessend an die Jugend. Da war es Andreas Bucher der mit seinen zwei 5. und einem 9.Rang seine guten SM Resultate bestätigen konnte. Einen weiteren 5.Rang konnte sich David Plattner im 14/1 sichern. Wie die Jungen kamen auch die Senioren auf den 5.Platz im Teamwettbewerb.

Nach einer Pause spielten auch die Ladies wieder eine eigene EM. Die beste unserer drei Damen war Monika Oeschger mit dem Podestplatz im 8er Ball. Herzlichen Glückwunsch zu Bronze, Monika!

 
 
13.08.2012 17:00 Uhr Autor: Yannick Hosmann
Jugend EM in Brandenburg

Hallo Billardfreude der Schweiz, für einmal habe ich das Vergnügen, einen Bericht für euch zu schreiben. Beginnen will ich mit der Anreise, die trotz sehr warmen Temperaturen angenehm und gut organisiert war.

Am Anreisetag wurden erst mal die Zimmer in Angriff genommen und die Gegend inspiziert. Nachdem Sacha von der Teamleader- Sitzung wieder zurück war, stand fest, wer wann und gegen wen spielen musste. Die Eröffnungszeremonie wurde von dem Präsident des EPBF Gre Leenders gehalten. Somit war die EM 2012 in Brandenburg, Berlin, offiziell eröffnet.

Die ersten Spiele bestritten von der Schweiz Ernst Nicolas, Schneider Daniel und Bätscher Yannis. Daniel und Nicolas erwischten einen guten Start und gewannen beide ihre Spiele klar. Für Yannis lief es hingegen nicht so gut. Er verlor seine erste Partie knapp mit 75:73. Sein zweites Spiel verlor er leider klar mit 75:16. Daniel und Nicolas bestritten ebenfalls ihre zweiten Spiele, verloren diese jedoch beide. Nun ging es im Hoffnungslauf weiter. Daniel gewann sein drittes Spiel knapp mit 100:84 wo Nicolas hingegen seinen Sieg klar errungen hatte mit 100:43. Der Einzug in das 16er KO- Tableau war nun für die beiden geschafft. Daniel traff dort auf Seroshtan Andrey, der das Spiel dann mit 100:74 für sich entscheiden konnte. Nicolas verlor sein Spiel gegen Bermanec Filip mit 52:100.

Am Samstagmorgen begannen die 10er Ball Spiele. Hier hatten Daniel und Michael beide ein Walk-Over. Um 9 Uhr ging es für Nicolas und Yannick los. Nicolas traf auf den Spanier Blasco Alvaro, der die Partie mit 7:4 für sich entscheiden konnte. Yannick hatte sein erstes EM- Match gegen Seroshtan Andrey zu bestreiten und verlor dieses ebenfalls mit 7:4. Daniel gewann sein erstes Spiel vorne durch gegen Rosnfeld Joel mit 7:4. Nicolas hatte dafür im Hoffnungslauf ein Walk-Over. Sein nächstes Spiel gewann er diskussionslos mit 7:0 gegen Berardi Jeremy. Yannick hatte sein Spiel im Hoffnungslauf gegen Vukojevic Borna mit 7:5 verloren. Nun spielten Daniel und Nicolas im 16er Tableau. Daniel spielte gegen Schwab Gerhard, der diese Partie knapp mit 7:6 für sich entscheiden konnte. Nicolas verlor sein Spiel mit 7:4 gegen Kragolnik Denis.

Bei den Schülern gewann Michael gegen Madsen Andreas mit 6:5. Yannis gewann sein erstes Spiel ebenfalls. Er besiegte den Holländer Kaylash Persad klar 6:3. Sandro verlor sein erstes Spiel im 10er Ball gegen Daniel Guttenberger deutlich mit 6:1. Jedoch besiegte Sandro im Hoffnungslauf den Russen Konstantin Pildish mit guter Leistung klar 6:2. Yannis musste gegen den österreicher Moritz Engl spielen, welcher klar das Match gewann mit 6:1. Sandro spielte nun im Hoffnungslauf gegen Huseyin Alnar, welcher knapp mit 6:5 gewann. Yannis verlor sein Spiel ebenfalls, er verlor gegen Pijus Labitus mit 6:4. Michael verlor das Spiel um den Einzug in das 16er Tableau gegen Maksim Dudanetc mit 6:3. Er gewann jedoch im Hoffnungslauf gegen Spasian Spasov mit 6:4. Das Achtelfinale verlor Michael leider gegen Daniel Tangudd mit 6:4.

Im 8er Ball lief es alles andere als gut. Deshalb mach ich es kurz...
Nicolas verlor beide Spiele. Das erste gegen Roberto Bartol mit 7:4. Das zweite Spiel gegen Gerhard Schwab mit 7:5. Daniel hatte ein Walk-Over und spielte daher das erste Spiel gegen den Polen Adrian Borowiec. Er verlor dieses jedoch 7:0. Das nächste Monster wartete schon auf Daniel. Er musste gegen den Vize- Europameister im 14/1 Jan- Henrik Wolf spielen und verlor dieses Match 7:2. Yannick hatte sein erstes Spiel gegen Heimsjoe Risan und verlor dieses 7:4. Im Hoffnungslauf verlor auch er sein zweites Match gegen Letnes Waernes mit 7:6.
Bei den Schülern gewann Michael sein erstes Spiel gegen Vladislav Les deutlich mit 6:2. Yannis hatte ein Walk-Over. Sandro spielte gegen Madsen Andreas, der das Match mit einem klaren 6:0 für sich entscheiden konnte. Yannis hatte sein erstes Spiel gegen Vadim Papizh, dieser gewann 6:0. Sandro hatte im Hoffnungslauf ein Walk-Over und hatte sein nächstes Spiel gegen Josef Neville. Sandro verlor dieses leider mit 6:0. Yannis hatte im Hoffnungslauf gegen Raphael Wahl, der auch 6:0 gewann. Michael gewann Sahin Sayim mit 6:4 und verlor anschliessend gegen Mehmetali Sozgen klar mit 6:1. Im Hoffnungslauf verlor Michael gegen den Vize-Europameister im 8er Ball David Vu auch klar mit 6:2.

Im 9er Ball konnte ausser Daniel niemand einigermassen gute Resultate bringen. Daniel spielte seine Spiele sehr konzentriert und konstant. Er schaffte den Einzug in das Halbfinale verdient mit 8:7 nachdem er 7:5 hinten lag. Im Halbfinale traf er auf den Russen Andrey Seroshtan. Daniel hatte Mühe in sein Spiel zu kommen und war 3:1 hinten. Er holte diesen Rückstand auf und ging mit 7:5 in Führung. Die Schiedsrichter führten das Spiel der Beiden aber mit der Shot- Clock weiter. Ein Vorteil für Daniel, den für ihn war es nicht das erste Spiel mit der Shot- Clock. Seroshtan konnte jedoch nach dem verschossenen Matchball von Daniel auf 7:7 ausgleichen. Daniel war am Break und räumte den Tisch bis zur 6. die 7 spielte er leider zu dünn, wodurch Seroshtan nur noch Drei einfache und offene Bälle zu spielen hatte. Er räumte den Tisch und gewann das Halbfinale mit 8:7. Trotzdem: Chapeau Dani für deine starke Leistung!!!

Zuletzt hatten Nicolas, Daniel und Yannick noch die Team Matches zu bestreiten. In der ersten Runde verloren sie die Partie knapp gegen die österreicher. Das Zweite Team Match konnten sie jedoch gegen die Spanier (welche nur zu Zweit waren) dank dem starken und fehlerfreien Spiel von Nicolas im 8er Ball gegen Alvaro Blasco klar gewinnen. Nun waren die Finnen an der Reihe... Yannick verlor sein Spiel im 14/1 klar mit 100:46 gegen Jesse Kivela. Daniel gewann sein Spiel diskussionloss mit 8:3. Die Partie von Nicolas war nun entscheidend, da sein Gegner beim Stand von 6:6 seine Zweitletzte Kugel verschoss. Nicolas zeigte starke Nerven und räumte den Tisch und machte den Sieg gegen die Finnen mit seinem 7:6 komplett. Der nächste Gegner im Viertelfinale hiess Russland.Die Partien waren anfangs ausgegliechen, wurden gegen Schluss jedoch von den Russen dominiert. Sie gewannen ihre Spiele klar und so mussten sich Nicolas, Daniel und Yannick mit dem 5. Platz an der Team-EM zufrieden geben.


Mein Fazit von der EM:

Ich möchte mich bei Daniel, Michael, Nicolas, Yannis, Sandro und Sacha bedanken, für ihre Unterstützung während den Spielen und die tollen Tage, die wir gemeinsam dort verbrachten. Vor allem möchte ich Sacha danken, für die ganze Organisation und die Unterstützung der Spieler. Es war nicht einfach für Ihn, als einziger Erwachsener 6 Jugendliche zu betreuen.
Deshalb sage ich nochmals: Danke Sacha, für die einwandfreie Organisation und dafür, dass du uns diese Zeit in Brandenburg so möglich gemacht hast.

Mit freundlichen Grüssen
Yannick Hosmann

 
 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48 
Was wäre der Sport ohne Öffentlichkeitsarbeit?
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
23.07.2017
Sommer Cup
05.08.2017
Sommer Cup
 
Wochen-Turniere (WT)
 
01.05.2017
Black Eight Challenge Tour
02.05.2017
BCD Cup
04.05.2017
Aramith Pot Open - Frühling
08.05.2017
BCNL Challenge Tour
09.05.2017
BCD Cup