Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
 
 
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Unterer Kanalweg 3
CH-3252 Worben

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Medien
 

News im Medienformat und Kontaktadressen

Allgemein
Medien-Kontakte

News einfach aufbereitet für Medienschaffende.

Für weitere Informationen, Fotos und Material wenden SIe sich bitte an: web@swisspool-billard.ch

 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53 
 
22.01.2016 13:19 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
Tausch Datum 14-1 QT und Bieler Cup
Liebe Spieler
 
Aufgrund dessen das die Damen/Herren - Europameisterschaften am 02. April 2016 beginnen muss das 14-1 QT vom 02./03. April 2016 um zwei Wochen vorverschoben werden. Neu findet das QT am 19./20.03.2016 statt. Da QTs und SMs zu den Nominationskriterien für die EM zählen, haben wir leider keine andere Wahl, andernfalls würden wir den EM Teilnehmern für das kommende Jahr den Weg verbauen.
 
Der PSC Biel hat sich freundlicherweise bereit erklärt die Wochenenden abzutauschen.
So wird der Bieler Cup vom 19.03.2016 verschoben auf den 02.04.2016. Ein herzliches Dankeschön nach Biel.
 
Vielen Dank an alle Betroffenen fürs Verständnis.
Wir werden in der kommenden Saison die QTs um die EM 2017 erst nur provisorisch planen, so dass dies nicht mehr passieren kann.
 
Mit freundlichen Grüssen
Pascal Nydegger
 
 
22.01.2016 12:45 Uhr Autor: Sacha Volery - Jugendobmann
Nomination Jugend Europameisterschaften 2015
Anhand der Ergebnisse des letzten Jahres wurde kürzlich die Nomination für die kommenden Europameisterschaften der Jugend gemacht. Diese Europameisterschaften finden vom 24. Juli bis 2. August in Tirana / Albanien statt. Auf Grund der sehr hohen Kosten dieser EM in Albanien wird die Schweiz mit nur 3 Jugendlichen antreten.

Die Schweiz vertreten werden:
  • Michael Schneider
  • Adrijan Todic
  • Yannis Bätscher
Mit diesen 3 Jungs wird es uns wiederum möglich sein ein Junioren Team zu stellen. Ich gratuliere den 3 Jungs ganz herzlich für diese Selektion und freue mich auf die kommende Europameisterschaft!
 
Sacha Volery

 

 
 
12.01.2016 17:23 Uhr Autor: Antonio Hanauer - BSC Bümpliz
Turnierbericht Free-Choice-Open
Pünktlich besammelten sich am Samstagabend um 19.00 Uhr 32 „verrückte“ Billardspielerinnen und Spieler zum 2. Free-Choice-Nachturnier.
 
An diesem Open wird die ganze Nacht im Gruppenmodus Billard gespielt. Dabei entscheiden die Spieler selbst, ob eine Partie in der Disziplin 9er-Ball oder doch lieber 10er-Ball gespielt wird.
Beide Disziplinen wurden mit einem Race auf 7 gespielt.
Zu Beginn war das Disziplinenverhältnis ungefähr 2:1 für 9er-Ball. Gegen Mitte des Turniers war das Verhältnis umgekehrt und gegen Ende der Gruppenphase wieder mit Vorteil 9er-Ball, so dass rund 15 Partien mehr im Modus 9er-Ball gespielt worden sind.
Diese Disziplin wurde danach auch in der KO-Phase gespielt und in dieser Disziplin erfolgt auch die Punktewertung von Swisspool.
 
 

Gegen 06.00 Uhr morgens wurden die letzten Gruppenspiele beendet und die doch etwas müde gewordenen Spieler konnten sich am Frühstücksbuffet für die anstehende KO-Runde stärken.
Pro Gruppe qualifizierten sich 4 der 8 Teilnehmer das Final-Tableau.

 

Im Achtel- und Viertelfinal wurde mit einem Race 8 gespielt und trotz schon 12-stündigem Billard zeigten die Spieler tollen Wettkampfsport auf hohem Niveau.
Dabei erlebtem wir extrem harte und enge Spiele. Auch Partien mit einem klaren Resultat waren in Tat und Wahrheit meistens sehr enge Wettkämpfe.
So zum Beispiel auch der Halbfinal zwischen Triet René und Dos Santos Eleutério; René zog unwiderstehlich auf 5:0 davon doch Eleutério kämpfte sich wieder heran bis zum 6:6. Danach ging René wieder in Führung und hatte einen Matchball zum 8:6. Nun zeigte der Tisch aber Mitgefühl mit dem Gegner und die Ecke beim Loch verhinderte dass die Kugel fiel. Also Spitzelte Dos Santos die Kugel ins Loch und die „Belle“ musste entscheiden. Beide Spieler zeigten Stösse auf absolutem Spitzenniveau und hätten den Finaleinzug verdient. Letztendlich durfte aber Dos Santos zum Final gegen Michael Schneider antreten.

 

Eleuterio Dos Santos und Michael Schneider

Das Resultat von 10:2 täuscht auch hier gewaltig, denn beide Spieler waren auch nach 14 Stunden Billardmarathon immer noch erstaunlich frisch und spielfreudig. Jedoch wurde der kleinste Fehlstoss des einen Spielers durch den Gegner brutal ausgenützt.
Schlussendlich gewann Michael Schneider das Turnier vor Dos Santos Eleutério; Schneider Daniel und Triet René belegten den ausgezeichneten dritten Platz.
 
Die Turnierleitung bedankt sich:
  • Beim Winnersteam für die Bewirtung und das Frühstücksbuffet
  • Bei den Spielern für den gezeigten tollen Sport und die Fairness die an diesem Turnier gelebt wurde.
 
Wir hoffen alle gesund wieder beim nächsten Turnier des BSCB begrüssen zu können.
 

BSC Bümpliz
Antonio Hanauer
TK-Chef
 
 
12.01.2016 14:36 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
Open - Turniere von 22.-24.01.2016
Am Wochenende vom 22.-24.01. finden mit dem MST Open Zofingen und dem Valley Rockets Open Rebstein gleich 2 grosse Pool Turniere statt. Beide Turniere bieten ein interessantes Angebot und haben bereits viele Anmeldungen.
 
22.-24. Januar 2016
Valley Rockets Open Rebstein
 
Wie bereits die letzten Jahre veranstalten wir im „Snooker und Poolhouse Rebstein“ (Inh. Roger Hohl) ein „Valley Rockets Open“. Es handelt sich um das grösste 9 Ball Turnier der Ostschweiz. In den Gruppenspielen (Freitag Abend / Samstag Vormittag und Samstag Abend) werden die Plätze für das Finaltableau (Doppel K.O.) am Sonntag ausgespielt. Alle Spieler die sich für das Finaltableau qualifiziert sind automatisch bereits in den Preisgeldern. Total werden Preisgelder im Wert von ca. CHF 3‘000.- ausbezahlt.
 
Wie die letzten Jahre erwartet euch ein Turnier mit super Stimmung, gepflegten Dynamic Tischen, viele interessante Gespräche mit anderen Billardspielern, toller Billardsport und vieles mehr.
 
Am besten kommt ihr vorbei und überzeugt euch selber davon. Eure Anmeldung könnt ihr direkt über Swisspool abwickeln.
Ich freue mich auf viele Anmeldungen und auf ein super Turnierwochenende.
 
Bis dann
Freundliche Grüsse
Philipp Grünenfelder
 

Modus: Gruppenspieler (8er Gruppen) mit 24er Doppel K.O. Finalrunde am Sonntag
Disziplin: 9-Ball
Startgeld: CHF 45.-
Kleidung: Dress Code B

Garantiertes Preisgeld
 
1. Rang: 700.-
2. Rang: 500.-
3. Rang: 300.-
4. Rang: 200.-
5. Rang: 100.-
7. Rang: 80.-
9. Rang: 60.-
13. Rang: 50.-
17. Rang: 40.-
 

 
22.-24. Januar 2016
Medela Sports Open Zofingen
 
Modus: Gruppenspiele mit anschliessendem Hauptfeld am Sonntag
Disziplin: 10-Ball
Startgeld: CHF 50.-
Kleidung: Dress Code B
 
Garantiertes Preisgeld ab 48 Teilnehmer:
 
1. Rang: 600.-
2. Rang: 400.-
3. Rang: 200.-
5. Rang: 100.-
9. Rang: 50.-

 

 

 


 
Für beide Turniere kann man sich anmelden über den Turnierkalender von swisspool-billard.ch
Benötigt wird mindestens eine Silberlizenz. Alle Lizenzen für die Saison 2015/16 sind ab sofort 50% günstiger zu erwerben!

 

 

 
 
31.12.2015 17:22 Uhr Autor: Bruno Ryser - BC No Limits
2. No Limits Masters
Am letzten Wochenende traf sich die schweizerische Billardelite zum zweiten Mal im Billardcenter No Limits in Kirchberg. Dimitri Jungo siegte in einem packenden Final vor Aygün Karabiyik mit 7:6.

Das Turnier startete am Samstag um 10.00 Uhr mit drei 6er-Gruppen. Der Erste und Zweite qualifizierten sich für das Finaltableau vom Sonntag. In der Gruppe 1 setzte sich der Favorit Marco Poggiolini klar mit fünf Siegen durch. Jothy Thavapala belegte, dank dem Sieg in der Direktbegegnung, vor dem punktgleichen Marwan Pallani den zweiten Rang. In der Gruppe 2 lief es dem einheimischen Marcel Schärer nicht rund. Er musste zwei 6:5 Niederlagen hinnehmen und konnte sich erst im letzten Spiel mit 6:5 den zweiten Gruppenrang sichern. Gruppensieger wurde der stark aufspielende Gilbert Simon. In der Gruppe 3 gab sich Pascal Nydegger keine Blösse und siegte fünfmal. Burim Ljumanoski erkämpfte sich den zweiten Rang. Ab 17.30 Uhr spielten zwei weitere Gruppen. In der Gruppe 4 belegte der Vorjahressieger John Torres den 1. Rang vor Philip Henzi. Die Gruppe 5 meisterte Aygün Karabiyik vor Christine Feldmann. Sie musste ihr letztes Spiel 6:0 gewinnen, um den punktgleichen Stefan Gerber noch einzuholen. Sie tat dies und zog dank dem Sieg in der Direktbegegnung ins Finaltableau ein.
 

Dimitri Jungo und Aygün Karabiyik

Am Sonntag spielten ab 10.00 Uhr nochmals drei Gruppen und diese waren sehr stark besetzt. In der Gruppe 6 setzten sich die zwei Nachwuchsspieler Michael Schneider und Adrijan Todic durch. Die Gruppe 7 war ein Spektakel der Sonderklasse. Drei Spieler hatten am Schluss 4 Siege. Dimitri Jungo klassierte sich dank dem besseren Punkteverhältnis vor Sascha Specchia im 1. Rang. André Caluori zog als Dritter den Kürzeren. In der Gruppe 8 setzte sich Ronald Regli klar durch. Eleutério Dos Santos sicherte sich den zweiten Rang.
Im Finaltableau gab es viele enge Partien. Marcel Schärer verlor sein Auftaktspiel gegen Ronald Regli mit 6:4, siegte im Hoffnungslauf gegen Burim Ljumanoski 6:3 und verlor im Spiel um den Einzug ins Viertelfinale gegen Aygün Karabiyik mit 6:1. Christine Feldmann hielt die Farben der Frauen aufrecht. Sie verlor die erste Partie gegen Dimitri Jungo mit 6:3, siegte im Hoffnungslauf 6:2 gegen Gilbert Simon und 6:5 gegen Pascal Nydegger. Im Viertelfinal traf sie dann auf John Torres und verlor mit 6:2. Aygün Karabiyik kämpfte Ronald Regli im Viertelfinal mit 6:4 nieder. Michael Schneider schaffte den Einzug ins Halbfinal mit einem 6:2 gegen Philip Henzi. Dimitri Jungo tat es ihm gegen Sascha Specchia gleich. Im Halbfinal verschoss Michael Schneider zweimal die letzte Kugel. Da lässt sich ein Dimitri Jungo nicht zweimal bitten. Er nutzte dies brutal aus und siegte klar mit 6:1. Der zweite Halbfinal war eine enge Kiste. Aygün Karabiyik konnte sich mit 6:4 gegen John Torres durchsetzen und revanchierte sich für die Niederlage, die er kurz vorher um den direkten Einzug ins Viertelfinale gegen ihn bezogen hatte. Der Final liess keine Wünsche offen und die Zuschauer bekamen viel zu sehen. Bis zum 5:5 ging es immer hin und her. Dann kam ein Hammerbreak von Dimitri Jungo. Beim Anspiel fielen sage und schreibe sechs der neun Kugeln. Er versenkte die übrigen drei Kugeln souverän und ging 6:5 in Führung. Nun spielte Aygün Karabiyik an. Bei seinem Kracher verschwand die 9 in der rechten Mitteltasche, was im vorzeitig das 6:6 einbrachte. Nun war wieder Dimitri Jungo am Anstoss. Diesmal fiel keine einzige Kugel und Aygün Karabiyik konnte den Tisch übernehmen. Es gelang ihm nicht den Tisch abzuräumen und er musste Dimitri Jungo wieder an den Tisch lassen. Eine Stellung missriet, blieb aber dennoch interessant liegen. Eine Kombination mit der 5 auf die 9 war möglich, aber auch risikoreich. Dimitri Jungo überlegte lange. Sollte er offensiv agieren, um diese Chance zu nutzen oder doch eine Sicherheit spielen. Die Frage ans Publikum führte zu einem herzhaften Gelächter. Er entschied sich für die Offensive und die 9 fiel. Damit siegte er knapp mit 7:6 und liess sich als Sieger feiern.

Das 2. No Limits Masters war wieder ein voller Erfolg und viele zufriedene Gesichter bestätigten dies. Der Modus für 2016 steht noch nicht fest, da die Feiertage speziell liegen. Wir werden uns aber sicher etwas überlegen, damit auch das 3. No Limits Masters wieder ein Erfolg wird.
 
Zuletzt möchten wir nochmals unseren Sponsoren danken. Ohne sie wäre es nicht möglich, das Turnier in dieser Form durchzuführen. Merci!!!

Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins 2016!
Billardcenter No Limits
Marcel Schärer und Bruno Ryser
 
 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53 
Was wäre der Sport ohne Öffentlichkeitsarbeit?
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
25.11.2017
S&B Open
26.11.2017
B8 Sonntags Doppelturnier
02.12.2017
Bieler Cup 2017
 
Wochen-Turniere (WT)
 
20.11.2017
Royal-Cash Open
20.11.2017
BCNL Challenge Tour
21.11.2017
BCD Cup
22.11.2017
Billiard Point Masterturniere
23.11.2017
Island Run