Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Jurastrasse 48
CH-2503 Biel/Bienne

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
News - Archiv
 
Stefan Gerber - Naticoach | 20.04.2016 15:33 Uhr | 718x Gelesen

Damen/Herren/Rollstuhl Europameisterschaften 2016

Die Europameisterschaften fanden dieses Jahr in Österreich statt. Um genau zu sein vom 1. bis 12. April, im Sporthotel Alpina in Sankt Johann im Pongau. Die Schweizer Delegation vertreten mit: Claudia Kunz, Christine Feldmann, John Torres, Michael Schneider, Sascha Specchia, Aygün Karabiyk und Ronald Regli, machten sich am Vortag mit den Autos auf die Reise. So gegen 16:00 Uhr kamen wir geschlossen am Zielort an. Nach dem akkreditieren und dem Zimmer beziehen folgte das Teamleader Meeting, an dem neuste Informationen bekannt gegeben wurden. Anschliessend nahmen wir an der Eröffnungszeremonie teil.
 

Swiss Team 2016 an der EM im St.Pongau (AUT)
 
 
Am Samstag begannen die Europameisterschaften mit der Disziplin 14/1  
 
Claudia verlor ihr erstes Spiel gegen Vania Franco aus Portugal. Im Hoffnungslauf traf sie auf die Schwedin Caroline Roos. Diese erwischte mit einer 66 Serie einen starken Start. Die Begegnung ging mit 75:10 verloren. Christine begann mit einem deutlichen Sieg über die Italienerin Cristina Moscetti, verlor danach gegen Kataryna Polovinchuk aus der Ukraine. Das nächste Spiel, am Sonntag, gewann sie gegen die Norwegerin Ine Helvik. Die nächste Gegnerin hiess Anna Mazhirina aus Russland. Die beiden lieferten sich ein spannendes Spiel das für Christine  75:70 verloren ging. 
John musste als erstes gegen seinen Landsmann Sascha spielen. Diese und die nächste Begegnung gegen den Finnen Jani Siekkinen verlor er. Michael gewann sein erstes 14/1 gegen den Franzosen Sebastian Beuel deutlich mit 100:12. Das nächste Spiel gewann er hingegen knapp mit 125:117 gegen den Griechen Theodore Bitsaxakis. In den „Last 32“ traf er auf Tomasz Kaplan. Der Pole schoss in 2 Aufnahmen 125 und gewann somit deutlich. Sascha spielt nach seinem Sieg gegen John, gegen den einheimischen Maximilian Lechner. Diese und die nächste Begegnung gegen den Slovaken Balasz Koeles gingen für Sascha verloren. Auch Aygün verlor seine Startbegegnung gegen den Dänen Andreas Matzen aus Dänemark. Den nächsten Gegner aus Spanien, Juan Carlos Esposito schlug er mit 100:35. Der darauffolgende Portugiese Rui Franco spielte stark und gewann gegen Aygün 125:17. Roni gewann sein erstes Spiel gegen den Türken Osman Sanlisoy. In der nächsten Begegnung liess er dem Polen Tomasz Kaplan keine Chance und befördert ihn mit 100:5 in den Hoffnungslauf. Am selben Tag gewann er auch gegen den nächsten Polen Mieszko Fortunski. Am nächsten Tag stand er Marco Teutscher gegenüber. Roni war bewusst das er den Holländer möglichst nicht an den Tisch lassen durfte. Dies gelang ihm und er schoss in 3 Aufnahmen mit 125:38 aus. Anschliessend gewann er die nächste Partie gegen den Schweden Daniel Tangudd. Sonntagnachmittag durfte Roni gegen den Profispieler und mehrfachen Europameister Albin Ouschan aus Österreicher, auf dem TV Table antreten und um die Medaille spielen.  Die spannende Begegnung ging für den Schweizer mit 125:79 verloren. Jedoch hätte die Begegnung in der Schlussphase nach einem strittigen Stoss von Albin gut und gerne auch anders ausfallen können.
Schlussränge 14/1: Christine 9, Claudia 25, John und Sascha 65, Aygün 33, Michael 17 und Roni 5. 
 
 
 
Disziplin 10er Ball
 
Am Montag um 9:00 Uhr starteten Roni und Sascha mit dem 10 Ball. Roni verlor seine Startpartie gegen den stark spielenden Deutschen Andreas Roschkowsky und  anschliessend auch gegen den einheimischen und Bunny Open Sieger 2016 Mario He mit 8:5. Sascha gewann seine Starpartie gegen den Franzosen Alex Montpellier und die darauffolgende gegen den Norweger Mats Schjetne. Am nächsten Tag kam Sascha gegen den Schweden Andreas Gerwen nie richtig ins Soiel und verlor deutlich. Für Aygün ging die erste Begegnung gegen den Holländer Marco Bjsterbosch mit 8:6 verloren. Am nächsten Tag durfte er gegen den noch amtierenden Europameister im 9 Ball Francisco Diaz aus Spanien antreten. Aygün verlor in einem schnellen, 40 Minütigen Spiel gegen den stark spielenden Diaz mit 8:3. John verlor das erste Spiel gegen Steve Leisen aus Luxembourg deutlich. Zeigte jedoch gegen den nächsten Gegner starke Nerven und gewann bei Hill Hill gegen Markus Juv. Am nächsten Tag gewann John sein erstes Spiel und kam dann wie am Tag zuvor in dieselbe Hill Hill Situation gegen den Türken Saki Kanatlar. Hier spielten die Nerven nicht mit und John lies die drittletzte Kugel im Loch hängen. Sein Gegner nahm das Geschenk an und schoss zum Sieg aus. Michael kam in seiner ersten Begegnung gegen den Holländer Marco Teutscher nicht ins Spiel und verlor deutlich. Am nächsten Tag kam er besser zurecht und gewann gegen den Russen Safiulin und anschliessend gegen Tommy Wolf aus Norwegen mit 8:7.
In der nächsten Begegnung traf er auf den stark spielenden Spanier Francisco Ruiz und verlor 8:4. Christine begann ihr 10 Ball gegen die Spanierin Lopez mit einem 6:3 Sieg. Am darauffolgenden Tag traf sie auf die frischgebackene 14/1 Europameisterin Jasmin Ouschan aus Österreich. Jasmin hatte das 5:1 für sich vor den Augen, versenkt aber die Weisse mit der 10 und somit stand es 4:2. Schlussendlich kam es zum 5:5 Zwischenstand. Bei Break Christine fällt dieser die Weisse. Die Österreicherin kann setzen, macht jedoch bei noch 3 Kugeln auf dem Tisch ein Foul. Auch Christine nutz die Chance nicht und lässt Jasmin noch einmal an den Tisch. Diese verschiesst die 10 und versenkt zugleich die Weisse. Das bedeutete den 6:5 Sieg für die Schweizerin. Darauf schlug Sie die nächste Gegnerin Tuja Tihonen aus Finnland deutlich mit 6:0. In der nächsten Begegnung, bei der es um die Medaille ging hiess die Gegnerin Line Kjoersvik aus Norwegen. Die mehrfache Medaillengewinnerin war gut drauf, machte fast keine Fehler und gewann 6:0.
Schlussränge 9er Ball: Christine 5, Claudia 9, John und Sascha 33 , Aygün 65 und Roni 65, Michael 17.
 
Team Damen/Herren
 
Am Mittwoch um 9:00 Uhr startete der Team Wettbewerb. Die Herren durften gegen Portugal antreten. Diese wie auch am Nachmittag die nächste Begegnung, in neuer Konstellation gegen Finnland gingen beide verloren. Die Damen begannen ihren Teamwettbewerb um 10:45 Uhr gegen Polen. Dieser Match ging im Shoot-out verloren. Gleich darauf standen sie den Schwedinnen gegenüber. Hier konnten Claudia und Christine das Shoot-out für sich entscheiden. Nach einer kleinen Pause um 16:00 Uhr verloren sie wiederum im Shoot-out gegen die Deutschen Damen. Das Soot-out wurde bei einem Unentschieden eingesetzt und wie folgt gespielt: Der Schiedsrichter setzt die Weisse und die acht auf Kopf und Fusspunkt. Die acht musste in eine Ecke ohne Faulspiel versenkt werden. Wenn es nachdem jede Spielerin 3 Mal am Stoss war unentschieden stand, konnte jede Spielerin einen weiteren Stoss machen. Dies bis ein Sieger ausgemacht wurde.
Schlussränge: Team Herren 17. Rang, Damen 9. Rang

Claudia Kunz beim Shoot Out in der Kategorie Team Damen
 
Disziplin 8er Ball
 
Christine begann am Donnerstagnachmittag  den 8 Ball Event gegen die Österreicherin Sandra Baumgartner. Diese Begegnung wie auch die nächste am darauf folgenden Tag gingen knapp mit 6:5 verloren. Claudia griff am Freitagmorgen erstmals in das 8 Ball Geschehen  ein. Sie spielte gegen die Portugiesin Vania Franco die ersten 4 Spiele durch und gewann schlussendlich mit 6:2. Am Nachmittag gegen die Russin Natalia Serosthan spielt Claudia nicht mehr das was sie am Morgen zeigte. Jedoch konnte sie nach einem 5:1 Rückstand das Niveau deutlich anheben und kehrte das Spiel zu einem 6:5 Sieg um. Am nächsten Nachmittag spielte sie gegen Kateryna Polovinchuk. Sichtlich ging es der Ukrainerin nicht gut und Claudia zog auf 4:1 davon. Jedoch erholte diese sich zwischenzeitlich und machte keine Fehler mehr, womit sie dann auch 6:4 gewann. Aygün startete gegen den aus Luxembourg stammenden Sebastian Beuel mit einem 8:5 Sieg. Den nächsten Match verlor er gegen den Finnen Kim Laaksonen. Auch das nächste Spiel am darauffolgenden Nachmittag gegen den Einheimischen Georg Hoeberl ging verloren. 
John spielte am Donnerstagmittag gegen den Belgier Robert-Mahai Braga und verlor 8:5. Am nächsten Tag gewann er gegen den Franzosen Alex Montpellier. Gleich darauf stand er dem erfahrenen Polen Mariusz Skoneczny gegenüber. Nach einer 5:2 Führung verlor John das Spiel bei Hill Hill mit 8:7. 
Der erste Gegner am Donnerstagnachmittag von Michael war der Einheimische  kürzlich gekrönte 14/1 Europameister Albin Ouschan. Michael lag mit 5:3 vorne. Jedoch nützt Albin Konsequent die wenigen Fehler von Michael und brachte  auch jedes seiner Breaks nach Hause. Er gewann schlussendlich mit 8:5. Am nächsten Tag um die Mittagszeit gewann Michael gegen Berk Mehmetcik aus Zypern. Anschliessend ging das nächste Spiel gegen den Croaten Roberto Bartol mit 8:5 verloren. Saschas erster Gegner hiess Jure Potocnik. Gegen den Slowenen schloss er erst bis zum 6:6 auf und gewann dann mit 8:6. Die nächste Begegnung gegen den Russen Andrey Seroshtan ging mit 8:5 verloren. Auch am nächsten Tag gegen den Ungaren Csaba Nagy, ging die Begegnung trotz langzeitlicher Führung mit 8:6 verloren. Roni gewann am ersten 8 Ball Spieltag mühelos gegen den Slowenen Jaroslav Polach und gegen Daniel Kandi aus Dänemark. Für ihn ging es nun erst am Samstag weiter. Er startete mit einem Sieg über den Ungaren Csaba Nagy. Gleich darauf stand er dem Belgier Serge Das gegenüber. Das spannende Spiel, konnte Roni bei Hill Hill nach einem verschossenen Einstiegsball von Serge mit dem Durchspielen des ganzen Sets mit 8:7 für sich entscheiden. Sein nächster Gegner war der Profispieler Denis Grabe aus Litauen. Roni führte mit 5:2, verschoss jedoch die acht zur 6:2 Führung. Grabe nutze diese Chance, spielte weitgehend fehlerlos und spielte auch schwierige Spiele zum 8:5 Sieg durch. 
Schlussränge 8er Ball: Christine 33, Claudia 9, Michael, Aygün, John und Sascha 65, Roni 9. 
 
Disziplin 9er Ball
 
Am Sonntag 10. April begann dann das für viele lang ersehnte 9 Ball Event. Unsere 2 Damen hatten ein Freilos und mussten noch bis Montag warten ehe sie in das Geschehen eingreifen durften. Leider lief es der Schweizer Herren Delegation nicht Wunschgemäss und alle verloren ihre Start Begegnungen. Am Montagmorgen spielte Michael gegen den Belgier Tom DHarseleer. Nach einem 3:1 Rückstand lief es Michael gut und er gewann mit 9:3. Anschliessend gegen Manuel Pereira wurde es etwas knapper und er gewann gegen den Portugiesen 9:8. Um 19:00 Uhr war sein Gegner der Mehrfache Europameister Niels Feijen. Michael konnte die ungewohnten Fehler des Holländers nicht nutzen und verlor 9:3. Um dieselbe Zeit spielten auch John und Aygün. John siegte gegen den Litauer Marius Gamusauskas, verlor jedoch anschliessend gegen Miguel Silva aus Portugal. Aygün machte ungewohnt viele Fehler und verlor gegen Murat Teker aus der Türkei knapp mit 8:9. Roni spielte um die Mittagszeit gegen Jani Uski aus Finnland. Er ging 6:3 in Führung. Dann drehte sich das Spiel und Roni verlor 8:9. Sascha gewann um dieselbe Zeit gegen den Griechen Theodore Bitsaxakis ungefährdet mit 9:4. Anschliessend lief es Sascha nicht optimal, oder besser gesagt das Spiel lief für den Franzosen Alain Da Cost und er verlor die Begegnung. 5:9. Wie gesagt begannen unsere 2 Damen am Montag in das Geschehen einzugreifen. Leider missglückte Claudia und Christine dies mit einer 0:7 verlorenen Startpartie komplett. Jedoch konnten die beiden, ihre nächste Partie mit 7:3 und 7:0 deutlich für sich entscheiden. Dann traf das ein was man sich eigentlich nicht wünscht und die beiden Schweizerinnen trafen im Hoffnungslauf aufeinander. Christine ging sehr Konsequent ins Spiel und rasch mit 6:2 in Führung. Als Christine den Sack nicht zumachte witterte Claudia ihre Chance und spielte sich zum Hill Hill ran. Auch das entscheidende Spiel gewann Claudia und warf somit Christine aus dem Turnier. Abends um 20:45 Uhr ging es gegen die erfahrene Russin Anna Mazhirina weiter. Das spannende und auf hohem Niveau laufende Spiel gewann die Russin schlussendlich mit 7:5.
Schlussränge 9er Ball: Christine 25, Claudia 33, Michael, Roni und Aygün 97, John und Sascha 65.
 
Players Night
 
Am Sonntagabend fand in einem nahen Restaurant die alljährliche Spieler Party mit Nachtessen statt. Hier wurden diverse Personen geehrt und es wurden Auszeichnungen verliehen. Es durften sich Roni und Christine auf die Ernennung des fairsten Spielers der ganzen Europameisterschaft 2016 erfreuen. Sämtliche Resultate, Ränge, Fotos sowie weitere Informationen können online unter www.epconline.eu abgerufen werden.
 
Preise für die fairsten Spieler der ganzen EM gehen an Christine Feldmann und Ronald Regli
 
Teamleader Schweiz
Stefan Gerber
 
 
Fotogalerie folgt in Kürze.... 
 
Weitere Fotos:
 

Christine Feldmann vom BSC Bümpliz für das Swiss Team
 

Ronald Regli von den Pool Lions Zürich für das Swiss Team
 

Aygün Karabiyik vom Romandie Pool Billard für das Swiss Team
Details zum Termin

 Info
Datum
Bezeichnung
Turnierort
Dis
Kat.
 
 
02.04 - 12.04.2016
Europeanchampionships
St. Johan (AUT)
EM-HER
   
 
= Event Informationen    = Turnierplakat    = Spielortinfo

 
News Kommentare 1 Kommentare
Kommentare können ausschliesslich von registrierten Benutzern und mit realem Namen angegeben werden. Jeder News Kommentar wird kontrolliert bevor er veröffentlicht wird. Die Kontrollen werden so rasch als möglich durchgeführt, wir danken für eure Geduld.  Weiter zum Login
 
Bürki René 14.04.2016 14:40 Uhr
Ich möchte allen Beteiligten für die erbrachten Leistungen gratulieren. Wenn die Schweiz schon nicht immer unter den Medaillengewinnern vertreten ist, so ist es doch immer wieder eine hervorragende Visitenkartefür die Schweiz, wenn der Fairnesspreis gewonnen werden kann.
Herzlichen Dank an alle.
 
 
Bleibe auf dem Laufenden in der Poolbillard Welt
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
02.04.2017
Open Romandie
05.04.2017
Sorrento Special Series
08.04.2017
Double Open
 
Wochen-Turniere (WT)
 
27.03.2017
BCNL Challenge Tour
28.03.2017
BCD Cup
29.03.2017
Sorrento Special Series
29.03.2017
Billard Tour 2016/17
29.03.2017
Medela Sports Mini Turnier