Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
 
 
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Unterer Kanalweg 3
CH-3252 Worben

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
News - Archiv
 
Sacha Volery - Jugendobmann | 11.08.2014 16:49 Uhr | 3710x Gelesen

Jugend Europameisterschaften 2014 in Slowenien

Am Donnerstag, 31. Juli begann für das Schweizer Jugend Team die Jugend Europameisterschaften in Portoroz / Slowenien. Mit dabei waren die vier Schüler Michael Schneider, Sandro Kupper, Sandro Volery und Adrijan Todic. Die Schweiz reiste mit dem Flugzeug via Rom nach Triest an, wo wir abgeholt wurden.  Nach dem Zimmerbezug am früheren Abend sowie nach dem Abendessen, konnten sie auch gleich einspielen und die Spielbedingungen kennenlernen, bevor die Eröffnungszeremonie begann.

Es wurde sofort klar, dass die Spielbedingungen zwar sensationell sind, die übrigen Bedingungen jedoch nicht einfach zu bewältigen. Der Spielbereich, Essen und Schlafen war in drei verschiedenen Hotels verteilt. Dieser Umstand war auch für mich als Betreuer nicht ganz einfach zu handeln. Glücklicherweise war mit Markus Kupper ein Vater eines Spielers ebenfalls anwesend, welcher mich immer unterstütze. Besten Dank an dieser Stelle!
 

Am Freitag ging es dann auch gleich mit den Spielen in der 14-1 Disziplin los. Michael Schneider und Sandro Volery hatten dabei keine einfachen Aufgaben. Leider starteten beide mit einer Niederlage in die Europameisterschaften. Michael verlor gegen den Italiener Amendola und der Pole Daniel Maciol zeigte gleich zu Beginn gegen Sandro, dass International ein sehr gutes 14-1 gespielt wird, indem er die 75 in 2 Aufnahmen ausschoss. Beide konnten ihr eigentliches Niveau nicht abrufen und mussten nach ein paar Siegen relativ früh die 14-1 Einzel EM beenden. 

 


Schlussränge im 14-1 endlos:

Michael Schneider 09. Rang
Sandro Volery 13. Rang

Im 10er Ball startete dann die EM auch für die anderen 2 Schweizer Sandro Kupper und Adrijan Todic. Für Adrijan war es gar seine allererste Europameisterschaft. Dem entsprechend war auch seine Nervosität zu Beginn der Spiele. Im 10er Ball spielten bei den Schweizern Michel Schneider, Adrijan Todic und Sandro Kupper. Auch hier war für die Schweizer nach ein paar Siegen relativ früh Schluss, nur Michael konnte sich bis in den Viertelfinal vorkämpfen. Leider verlor er das entscheidende Spiel um die Medaille gegen den Polen Wiktor Zielinski klar mit 2-6.

Schlussränge im 10er Ball: 

Michael Schneider 05. Rang
Adrijan Todic 17. Rang
Sandro Kupper 17. Rang

Leider zog sich diese Leistung bei den Schweizern weiter durch das gesamte Turnier. Sie konnten ab und zu mit Achtungserfolgen zeigen, was sie eigentlich könnten. Aber mit „eigentlich“ hat man an den Europameisterschaften keine allzu grosse Chancen. Dies zeigte sich auch im 8er und im 9er Ball. Alle hatten mit dem eigenen Spiel, Druck und mentalen Purzelbäumen zu kämpfen und konnten nie wirklich an ihr Potential anknüpfen. 

Schlussränge im 8er Ball: 

Adrijan Todic 17. Rang
Sandro Volery 33. Rang
Sandro Kupper 33. Rang

Schlussränge im 9er Ball: 

Michael Schneider 09. Rang
Adrijan Todic 17. Rang
Sandro Volery 33. Rang
Sandro Kupper 49. Rang

Im Teamwettbewerb konnte das Schweizer Team nach der sehr knappen Startniederlage gegen Österreich immerhin einen schönen Sieg gegen das Gastgeberteam Italien feiern (der Italienische Verband ist Organisator). Nach diesem erfreulichen Sieg wartete im Hoffnungslauf überraschend Deutschland auf uns. Diese Partie war lange auf Messers Schneide, welche wir nur äusserst knapp mit 1-2 verloren.

Schlussrang im Team:

Schweiz 09. Rang

Alles in allem muss man diese EM, ganz nüchtern betrachtet, doch als enttäuschend einstufen. Alle der Beteiligten hätten doch einiges mehr erwartet. Sei es von der eigenen Leistung und dann schlussendlich auch von den Resultaten. Aber wir werden den Kopf sicherlich nicht in den Sand stecken. Wir werden diese Ergebnisse analysieren und entsprechend handeln. 

Ich muss aber sagen, dass ich eine EM mit einer sehr angenehmen Truppe besuchen durfte. Im Team herrschte eine super Stimmung jeder versuchte stets den Anderen zu motivieren. Es hat Spass gemacht mit euch!

Doch noch einen guten Abschluss gab es für das Schweizer Team an der Schlussparty. Wie jedes Jahr, wurde auch dieses Jahr wieder von den Schiedsrichtern die fairsten Spieler der Jugend EM gekürt. Gewonnen hat dieser Preis der Schweizer Adrijan Todic. Bei den 3 Nominierten befand sich nebst Adrijan, mit Michael Schneider auch noch ein weiterer Schweizer. Zudem habe sich in den Top 7 der fairsten und angenehmsten Spieler alle 4 Schweizer befunden. 

Dies zeigt doch, dass unsere Jugend International für die Schweiz ein gutes und faires Bild abgegeben hat. Und dies ist nebst den Resultaten doch nicht unwesentlich. 

Sacha Volery

 

Alle Resultate, Spielfelder und Ranglisten unter: 
http://www.billiardapps.com/default.asp?db=epc 

Details zum Termin

 Info
Datum
Bezeichnung
Turnierort
Dis
Kat.
 
 
01.08 - 08.08.2014
Europameisterschaften
T.B.A.
EM-JUG
   
 
= Event Informationen    = Turnierplakat    = Spielortinfo

 
News Kommentare 1 Kommentare
Kommentare können ausschliesslich von registrierten Benutzern und mit realem Namen angegeben werden. Jeder News Kommentar wird kontrolliert bevor er veröffentlicht wird. Die Kontrollen werden so rasch als möglich durchgeführt, wir danken für eure Geduld.  Weiter zum Login
 
Bégue Roger 20.08.2014 22:06 Uhr
Ich fand, dass Adrijan sehr nahe am Optimum
spielt und mit ein wenig Glück, in den entscheidenden Situationen, durchaus eine Überraschung möglich gewesen währe!
 
 
Bleibe auf dem Laufenden in der Poolbillard Welt
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
20.01 - 21.01.2018
Valley Rockets Open
27.01.2018
Golden Apple 6
03.02 - 04.02.2018
No Limits Open
 
Wochen-Turniere (WT)
 
18.01.2018
Las Vegas Cup
18.01.2018
Island Run
18.01.2018
Aramith Pot Open - Frühling
19.01.2018
Rüebliland Open 2017/18
19.01.2018
Billard Tour 17/18 Romandie Double