Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
 
Website gesponsort by Webland.ch
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
Die Schweizermeisterschaft wird untersützt von
 
Weitere Sponsoren
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Unterer Kanalweg 3
CH-3252 Worben

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Medien
 

News im Medienformat und Kontaktadressen

Allgemein
Medien-Kontakte

News einfach aufbereitet für Medienschaffende.

Für weitere Informationen, Fotos und Material wenden SIe sich bitte an: web@swisspool-billard.ch

 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73 
 
20.01.2020 00:26 Uhr Autor: Sacha Volery - Jugendobmann Swisspool
Jugend Nati Tag und Selektion
Am Samstag, 11. Januar traf sich in der Billard Arena Seeland in Kerzers die Jugend Nationalmannschaft zu einem Trainingstag mit Gianni Campagnolo. Immer wieder wurde von Gianni mit viel Geduld und unglaublich grossem Wissen den Jugendlichen diverse Bereiche wie Technik, Taktik und verschiedene Spielsituationen erklärt.
 
V.L.n.R.: Alex Beeli, Levin Bätscher, Sacha Volery, Gianni Campagnolo, Shirin Volery, Evan Lehmann
 
Zudem wurde den Jugendlichen auch die Selektion für die kommenden Jugend Europameisterschaften im Juli bekanntgegeben. 
In diesem Jahr sind dies:
 
Mädchen:
  • Shirin Volery 
Schüler:
  • Silvan Starkermann
  • Levin Bätscher
  • Alex Beeli
Wo und wann die Europameisterschaften stattfinden werden, ist leider immer noch nicht bekannt. Unbestätigten Infos zufolge könnten Sie in Österreich stattfinden.
 
Neu wurde in diesem Jahr die Selektion mit dem Bestehen eines EM Tests verknüpft. Die Jugendlichen haben bis ende Mai Zeit, diesen Test mit einer bestimmten Punktzahl abzulegen, um an die EM zu fahren. Während dem Natitraining wurde dieser Test auch gleich durchgespielt und es wurde aufgezeigt, dass es in dieser Hinsicht bei einigen noch viel Arbeit geben wird. 
 
Es war wieder ein spannender Tag, mit vielem neu erlernten und lustigen Erinnerungen.
 
 
 
15.01.2020 20:24 Uhr Autor: Bora Anar, Lucky Panda Billiards
US OPEN Qualifier in Zürich

Die US OPEN Global Qualifying Series hatte am vergangenen Wochenende ihre Premiere in Zürich.

27 Spieler aus 12 Ländern spielten um zwei Hot Spots bei den ausverkauften US OPEN 9-BALL CHAMPIONSHIPS, die in weniger als 90 Tagen in LAS VEGAS starten. Alle Spieler waren sichtlich motiviert und freuten sich auf eines der seltenen Double-K.O.-Turniere im beliebten Winner-Break-Modus.

Im schnellsten Spiel der ersten Runde überrollte einer der Favoriten, Fitim Haradinaj aus Deutschland seinen Gegner in 30 Minuten und bestätigte damit seine starke Form der vergangenen Monate. Weitere Favoriten waren Dimitri Jungo und Michael Schneider vom Sorace Pro Team aus der Schweiz, Roman Hybler und Mazi Shahverdi aus Deutschland sowie der Schweizermeister Nicolas Ernst. Last but not least Eduard Bregu aus Albanien, Gewinner der French Open der letzten Wochen in Paris.

Hybler, Jungo, Schneider und Ernst blieben nach 6 Stunden ungeschlagen und qualifizierten sich für das Viertelfinale. Ihnen folgten 3 Stunden später Tanes, Tu, Pomberger und Haradinaj aus der Verliererrunde.

Am Sonntag war das Billardlokal überfüllt und das Publikum sorgte für eine ideale Atmosphäre, damit die 8 Spieler ihre Klasse zeigen konnten. Während Jungo und Pomberger ihre Partien dominierten, erlebten wir ein großes Comeback von Hybler, der bei 2:6 Rückstand gegen Haradinaj das Match noch kehren konnte und 11:8 gewann. Tanes bemerkte, dass Schneider Schwierigkeiten hatte in sein starkes Spiel zu finden und nutzte seine Chance nach 150 Minuten mit einem 11:7-Erfolg.

Das Format war anstrengend. Von nun an ging es nicht mehr um technisches Geschick, sondern um Fitness und einen unermüdlichen Kampfgeist. Im ersten Halbfinale war Tanes sehr entschlossen und gewann 11:3 gegen Pomberger, dem nach mehr als 10 Stunden Spitzenkonzentration die Energie ausgegangen war. Im anderen Halbfinale begann Jungo stark und übernahm die Führung. Doch sein Gegner Hybler zeigte noch einmal, dass er Spiele drehen kann und gewann mit einem weiteren großen Comeback 11:6.

Sowohl Tanes als auch Hybler zeigten nun Emotionen, während das Publikum «Vegas Baby» schrie. Viele Spieler träumen davon, einmal im stärksten 9-Ball-Turnier der Welt zu spielen und diese beiden Spieler haben es einfach wahr gemacht. Tolle Leistung und wohlverdient Roman Hybler und Tanes ZH !!!

Im Finale konnte Tanes bis zum 4:6 mithalten, musste aber auch seinen Preis für das lange Turnier bezahlen. Roman versenkte die letzte Kugel nach 2 Stunden und 15 Minuten und gewann mit 11:6.

Vielen Dank an Manfred Humbel, alle Spieler, Zuschauer und Lucky Panda Billards, die zu einem großartigen Event beigetragen haben. Ein grosser Dank geht an Sara Sezgin, die die zwei Tage mit ihrer Kamera festgehalten hat. Ich hoffe, dass alle Spieler genauso viel Spass an den Bildern haben wie ich. Das Turnier ist vorbei, aber die Erinnerungen bleiben.

Alle Bilder des Turniers können hier angesehen und heruntergeladen werden.

 
 
30.12.2019 17:36 Uhr Autor:
Ein glückliches neues Jahr

Im Namen von Swisspool wünschen wir Euch allen einen Superstart in ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr

Ein neues Jahr bedeutet neue Hoffnung, neues Licht, neue Begegnungen und neue Wege zum Glück!

 

 

 
 
30.12.2019 17:18 Uhr Autor: Bruno Ryser, No Limits
Mario He gewinnt das 6. No Limits Masters

Die Liste der Spieler war gespickt mit vielen bekannten Namen. Zu den Topfavoriten gehörte sicher Mario He aus Österreich, einer der besten Poolbillardspieler Europas. Dazu gesellten sich weitere bekannte Namen aus Europa und die Topspieler der Schweiz.

In der ersten Runde setzten sich die Favoriten mehrheitlich klar durch. Doch bereits in der zweiten Runde kam es zu einer Hammerpartie. Mario He siegte dabei mit 7:5 gegen das 19-jährige Talent Sanjin Pehlivanovic aus Bosnien und Herzegowina. Es sollte der knappste Sieg von Mario He bleiben. Der Vorjahreszweite Dimitri Jungo musste dem Junior Silvan Starkermann mit 7:2 den Vortritt lassen. Dieser siegte auch in der nächsten Partie gegen Tanes Tanasomboon mit 7:1 und verlor erst im ¼-Final knapp mit 9:7 gegen Seniorenvizeeuropameister Sascha Specchia. Sanjin Pehlivanovic traf im 1/8-Final auf den Schweizer Snookerprofi Alexander Ursenbacher und verlor nach 6:1 Rückstand knapp mit 7:6. Alexander Ursenbacher zog im ¼-Final gegen Michael Schneider mit 9:6 den Kürzeren. Dimitri Jungo schlug zuerst Mitfavorit Ronald Regli mit 7:2 und anschliessend John Torres, welcher den Tschechen Roman Hybler mit 7:3 bezwungen hatte, mit 9:6. Mario He siegte gegen Urs Furrer mit 7:2 und bezwang anschliessend Vorjahressieger Arjan Matrizi aus Albanien mit 9:3.

Die Halbfinals fielen beide mit 9:0 extrem deutlich aus. Mario He machte kaum einen Fehler und liess Dimitri Jungo nur wenige Chancen. Gleich erging es Sascha Specchia gegen Michael Schneider. Damit stand der Final fest und die Spannung stieg ins Unermessliche. Mario He konnte das Niveau aus dem Halbfinal halten und spielte gross auf. Bei Michael Schneider wollte der Anstoss nicht mehr so recht funktionieren und er geriet schnell ins Hintertreffen. Am Schluss siegte Mario He verdient mit 9:2.

Wer die Leckerbissen dieser Spiele nachträglich noch anschauen möchte, der findet die Links zum Livestream unter www.billardnolimits.ch. Viel Spass!

Wir freuen uns bereits auf die 7. Ausgabe des No Limits Masters und hoffen, dass wir im Dezember 2020 wieder viele Topspieler in Kirchberg begrüssen dürfen.

Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins 2020!
 

 
 
30.12.2019 17:15 Uhr Autor: Bruno Ryser, No Limits
Ronald Regli gewinnt das No Limits Open

Am 21.Dezember kämpften 20 Spielerinnen und Spieler um die 8 Finalplätze am No Limits Open.

Stefan Haueter siegte in der Gruppe 1 vor René Brand. In der Gruppe 2 lag am Schluss Silvan Starkermann vor Sandro Zürcher. Aldo Rütschi und Burim Ljumanoski qualifizierten sich in der Gruppe 3 mit je 3 Siegen. Gleich taten es ihnen Marcel Schärer und Sabina Cisternino in der Gruppe 4.

Am zweiten Turniertag spielten weitere 20 Spielerinnen und Spieler um die letzten 8 Finalplätze. Ronald Regli dominierte die Gruppe 1 vor Roland Frei. Knapp ging es in der Gruppe 2 zu und her. Marco Poggiolini, Yini Gaspar und Christian Messerli hatten alle 3 Siege, wobei Christian sich mit dem schlechtesten Frameverhältnis verabschieden musste. Tanes Tanasomboon siegte in der Gruppe 3 deutlich vor Yannick Stauffiger. Die letzten zwei Plätze sicherten sich in der Hammergruppe 4 Mile Tu und Nicolas Ernst, welchem zwei Siege zur knappen Qualifikation reichten.

Ronald Regli schoss sich für das bevorstehende No Limits Masters ein und demonstrierte seine Stärke eindrücklich. Zuerst schlug er Burim Ljumanoski 6:1, dann Yannick Stauffiger 6:0, René Brand mit 6:3, Nicolas Ernst mit 6:2 und im Final erneut Yannick Stauffiger mit 6:2.Yannick Stauffiger spielte seinerseits ein super Turnier. Zuerst bezwang er Aldo Rütschi 6:4, dann folgte die Niederlage gegen Ronald Regli, anschliessend kämpfte er sich mit 5:2 gegen Marco Poggiolini wieder zurück. Mile Tu schlug er mit 6:4 und im Halbfinal Tanes Tanasomboon mit 6:3. Erst Ronald Regli konnte ihn im Final erneut stoppen.

Beste Dame war Yini Gaspar, sie siegte zuerst gegen Silvan Starkermann, verlor gegen Mile Tu, siegte gegen Sandro Zürcher und verlor im ¼-Final knapp gegen Tanes Tanasomboon. Silvan Starkermann war einmal mehr der Jüngste im Finaltableau. Nach der Startniederlage gegen Yini Gaspar, folgten Siege gegen Sabrina Cisternino und Stefan Haueter. Im ¼-Final unterlag er dann Nicolas Ernst.

Viele starke Spieler nutzten dieses Turnier als Warmup für das No Limits Masters. Wir sind gespannt, wie es ihnen dort ergehen wird.

 
 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73 
Was wäre der Sport ohne Öffentlichkeitsarbeit?
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
25.01 - 26.01.2020
Golden Apple 8
08.02.2020
Medela Sports Open
22.02.2020
Reuss Cup R-2
29.02 - 01.03.2020
US-Open Qualifier N. 01
 
Wochen-Turniere (WT)
 
21.01.2020
Thuner Wochenturnier
21.01.2020
Billard Tour 19/20 Gland
21.01.2020
Aramith Pot Open
22.01.2020
Lucky Panda Cup
23.01.2020
No Limits Trophy