Swisspool - Sektion Pool des Schweizerischen Billardverband
 
 
 
 
Unsere Nationalmannschaft wird untersützt von
 
 
  Suche
 
 
 
Kontaktadresse
Swisspool
Unterer Kanalweg 3
CH-3252 Worben

Tel +41 (0)79 943 22 00
E-Mail Kontakt

Erreichbarkeit
E-Mails werden täglich abgerufen und nach Dringlichkeit sofort beantwortet.
Medien
 

News im Medienformat und Kontaktadressen

Allgemein
Medien-Kontakte

News einfach aufbereitet für Medienschaffende.

Für weitere Informationen, Fotos und Material wenden SIe sich bitte an: web@swisspool-billard.ch

 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59 
 
26.09.2017 11:28 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
QT Herbstrunde 8-Ball

Es geht auf den Herbst zu und am Samstag fand bereits wieder das erste QT der neuen Spielsaison 2017/18 statt. Erstmals wurden die Herren in eingeteilte Liga A und B Turniere geladen. Über alle Kategorien verteilt fanden insgesamt 114 Spieler an die Turnierorte Bern, Busslingen, Crissier, Unterentfelden und Zofingen. Die Sieger hiessen: Marco Poggilini (Herren A), Patrick Ugolini (Herren B), Marian Toader (Herren B), Gianni Campagnolo (Senioren) und Noah Portmann (Jugend).

Der Start in die neue Saison ist somit gut gelungen. Alle aktuellen Rankings stehen zur Verfügung. Swisspool dankt alles Organisatoren für Ihre Mühe und gute Zusammenarbeit. Nachfolgend findet Ihr Kurzberichte und Fotos zu den sechs QT - Turnieren vom Samstag.


Kategorie Herren-A - Bern


V.L.n.R.: Vincent Barbey, Mustapha Trabelsi, Alain Vérgere und Marco Poggiolini

Bericht von Antonio Hanauer - BSC Bern

Zum ersten QT der neuen Kategorie Herren A hatten sich 27 Spieler der 32 Berechtigten angemeldet. Leider mussten kurzfristig noch 2 Spieler ihre Teilnahme absagen, so dass schliesslich 25 Spieler die neue Saison in Angriff genommen haben.

Nur wenige Spieler waren nicht rechtzeitig um 09.30 am Turnierort anwesend, die meisten hatten jedoch sich telefonisch gemeldet.
Zum Turnierbeginn um 10.00 Uhr waren aber alle Teilnehmer vor Ort anwesend, und so konnte das Turnier pünktlich gestartet werden.

Das Turnier verlief in einer ruhigen Atmosphäre und mit dem notwendigen Fairplay.
Die meisten Partien verliefen ausgeglichen und so blieben grössere Überraschungen aus. 
Auch der Turnierfortschritt war erfreulich und entsprach den Erwartungen.
So konnte um 17.00 Uhr die Auslosung für die ¼-Finals erfolgen und die KO-Phase begonnen werden.
Schliesslich qualifizierten sich Poggiolini Marco gegen Trabelsi Mustapha und Vergère Alain gegen Barbey Vincent für die beiden Halbfinals.

Alain konnte in seinem Halbfinal in Führung gehen und diese frühzeitig ausbauen. Zwar vermochte Vincent nochmals heran zu kommen, aber schlussendlich qualifizierte sich Alain mit 7:3 für den Final.

Im zweiten halbfinal war die Sache schon enger. Hier ging Mustapha deutlich in Führung, ehe Marco zu einer Aufholjagd ansetzen konnte. Beim Stande von 4:4 entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch. Zuerst ging Marco mit 5:4 in Führung, ehe Mustapha prompt wieder das Score zum 5:5 ausglich. Nun verpasste Marco durch einen „eher leicht“ verschossenen Ball wieder in Führung zu gehen und Mustapha gelang das Break zum 6:5.

Nun war es wiederum Mustapha, der den Matchball nicht verwerten konnte und Marco wieder ausgleichen konnte. Es musste also das Entscheidungsframe über den Finaleinzug entscheiden. Auch dieses Frame war ausgeglichen, nachdem Marco beim Break keine Kugel einlochen konnte, kam Mustapha an den Tisch und konnte beinahe den Tisch räumen. Durch einen etwas unpräzisen Stoss jedoch setzte Mustapha eine Kugel kurz vor dem Sieg an die Kante beim Loch, so dass die Kugel auf dem Tisch blieb. Marco seinerseits nutzte nun den freien Platz auf dem Tisch und versenkte seine Kugeln eine nach der anderen sicher mit einer sehr guten Position auf die 8. Dies 8 lochte er ebenfalls sicher ein und qualifizierte sich so ebenfalls für den Final.

Auch der Final wurde auf einem hohen Niveau gespielt. Hier ging Alain mit 3:0 in Führung. Nun war aber Marco der Meinung, dass es Zeit sei sein bestes Billard auszupacken und er glich die Partie aus und ging sogar in Führung. Alain kämpfte sich zurück in die Partie, konnte aber das Ruder nicht mehr herumreissen und musste sich mit dem 2. Platz zufriedengeben. 

So gratulieren wir Poggiolini Marco zum Sieg am ersten Herren A-QT.

Antonio Hanauer
TK-Präsident


Anzahl Spieler-/innen: 25
Resultate (HR): 32er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Marco Poggiolini (Billard Club National Luzern)
2. Alain Vergère (Romandie Pool Billard)
3. V. Barbey (Maboule) M. Trabelsi (Romandie Pool Billard),
5. U. Candrian (be happy) S. Haueter (MST Zofingen), J. Torres (Maboule), S. Steiner (Eastside Billard),

Gesamte Rangliste




Kategorie Herren-B - Busslingen

  
V.L.n.R.: Michael Hangartner, Patrick Ugolini, Ivo Messerli und Fabian Kummer

Bericht u. Fotos von Marco Baumgartner

Die Sommerpause ist vorbei und ein interessantes Jahr steht uns bevor. Es haben sich 26 Spieler der Liga B bei uns im Billardcenter Royal für das 8er-Ball QT angemeldet. Mit viel Vorfreude haben wir die Spieler etwas früher als gewohnt erwartet. Und so war es dann auch, kaum war die Tür um 9 Uhr offen trafen die ersten Spieler ein. So konnten wir eine Stunde früher wie gewohnt und doch pünktlich die Partien herausgeben und die spannenden Spiele konnten beginnen.

Wie immer gab es enge und klare Matches. Wie auch die eine oder andere Überraschung wenn man das so sagen kann.

Bei den 1/4 Finale ergaben sich dann folgende Partien:

  • Kummer Fabian 6:3 Schmid Daniel
  • Hangartner Michael 6:2 Leone Massimo
  • Ugolini Patrick 6:1 Ljumanoski Burim
  • Messerli Ivo 6:3 Cokicli Erkan

Im 1/2 Finale konnte sich dann Hangartner Michael 6:3 gegen Kummer Fabian durchsetzen.
Beim anderen halb Finale sah es etwas enger aus. Da gab es ein 6:5 für Ugolini Patrick gegen Messerli Ivo.
Das Finalspiel war dann ein klares 6:1 für Ugolini Patrick gegen Hangartner Michael.

Komplettes Tableau wer kurz reinschauen möchte:
http://www.swisspool-billard.ch/turnier/tabs/finalfield_ansicht.asp?t_id=2789&rub=tab_ansicht&op1=3941 

Das Royal Team möchte Patrick Ugolini nochmals zum Sieg vom 8-Ball QT gratulieren.

Und natürlich möchten wir uns auch bei allen Spielern für das Kollegiale und Verständnisvolle Verhalten am ganzen Turniertag bedanken.

Es hat Spass gemacht für euch da zu sein und bis zum nächsten mal.
Das Royal Team und der BC Royal

Anzahl Spieler-/innen: 26
Resultate (HR): 32er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Patrick Ugolini (Romandie Pool Billard)
2. Michael Hangartner (Eastside Billards)
3. F. Kummer (Pool & Snooker Club Kakadu) I. Messerli (),
5. B. Ljumanoski (Medela Sports Team) M. Leone (BC Züri West), E. Cokicli (Red Eight), D. Schmid (BC Berner Oberland),

Gesamte Rangliste




Kategorie Herren-B - Crissier

Anzahl Spieler-/innen: 30
Resultate (HR): 32er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Marian Toader (Romandie Pool Billard)
2. Guillaume Esseiva (Graffiti Billard Club)
3. P. Nawawat (Romandie Pool Billard) E. Dos Santos (Maboule),
5. Y. Stauffiger (Pool & Snooker Club Biel) J. Magalhaès (Romandie Pool Billard), S. Zürcher (BC Kerzers), P. Henzi (BSC Bümpliz),

Gesamte Rangliste




Kategorie Damen - Unterentfelden

Im Billardcenter Billard 88 in Unterentfelden spielten am Samstag zehn Damen um die ersten QT Punkte in der Disziplin 8er Ball der Saison 2017/18. Die mehr oder weniger überlegene Siegerin hiess kurz nach 19.00 Uhr Christine Feldmann vom BSC Bümpliz.

Feldmann besiegte im Final Yini Gaspar mit einem klaren 6-1 nachdem sie Sabrina Cisternino in Runde 2 mit 6-4 und Claudia von Rohr im Viertelfinal mit 6-4 dem Turnier verwies.

Anzahl Spieler-/innen: 10
Resultate (HR): 16er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Christine Feldmann (BSC Bümpliz)
2. Yini Gaspar (Romandie Pool Billard)
3. S. Cisternino (Billard Club Kerzers) O. Häfliger (BCNL),
5. I. Zurbuchen (Billard Club Kerzers) N. Steiner (BC Züri West), R. Iwuji (BCNL), C. Von Rohr (BCNL),

Gesamte Rangliste

 




Kategorie Senioren - Zofingen

Wir konnten zum ersten Senioren QT der Saison in Zofingen 17 Spieler empfangen.

Trotz der neuen Anspielzeit waren alle Spieler pünktlich an den Tischen und wir konnten das Tableau starten. Von Anfang an setzten sich mehrheitlich die Favoriten durch.

So kamen folgende Viertelfinalpaarungen zu Stande.

Campagnolo : Simond 6:1, Martins : Piller 6:5, Manojlovic : Eaves 6:3 und Sorace : Weber 6:4

In den Halbfinalpaarungen kam es zu einen ziemlich deutlichen 6:0 für Manojlovic gegen Sorace und einem 6:3 für Campangolo über Martins.

Im Finale konnte sich schliesslich Gianni Campagnolo zum Hinrundensieg im 8-Ball QT feiern lassen.

Lg René Schellschmidt
TK Pool Medela Sports Team Zofingen


Anzahl Spieler-/innen: 17
Resultate (HR): 32er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Gianni Campagnolo (PBC Zürich)
2. Sascha Manojlovic (Pool Lions)
3. M. Sorace (Pool Lions) D. Martins (BC Kerzers),
5. G. Simond (Romandie Pool Billard) C. Weber (Black Bears), S. Eaves (Romandie Pool Billard), R. Piller (BSC Bümpliz),

Gesamte Rangliste




Kategorie Jugend - Unterentfelden


V.L.n.R.: Cindy Keller, Shirin Volery, Levin Bätscher und Noah Portmann

Die Jugendlichen gingen neben den Damen ebenfalls in Unterentfelden an den Start. Leider spielten nur gerade 6 der 11 Lizenzierten das Turnier mit. Überlegener Sieger des Turniers war zum Schluss der Aargauer Noah Portmann. Er gewann seine Spiele klar mit 6-1, 6-1 und 6-0. Zweite wurde Cindy Keller. Platz 3 teilten sich Shirin Volery und Levin Bätscher für den Billard Club Kerzers.

Anzahl Spieler-/innen: 6
Resultate (HR): 8er D.K.O. L4

Kurz-Rangliste

1. Noah Portmann (Twisting Ball)
2. Cindy Keller (BSC Bümpliz)
3. S. Volery (Billard Club Kerzers) L. Bätscher (BC Kerzers),
5. L. Krättli (Billard Club Kerzers) E. Lehmann (BC Graffiti),

Gesamte Rangliste


 

 

 
 
25.09.2017 17:16 Uhr Autor: Pascal Nydegger - Sekretariat
QT Herbstrunde Doppel

Erstmals in der Geschichte von Swisspool wurde auf diese Saison die neue Kategorie Doppel ins Leben gerufen. So finden über die gesamte Saison sechs Doppel QTs + verschiedene Doppel Openturniere statt. Nachdem im Juli bereits ein Open in Kirchberg statt gefunden hatte, stand nun am Samstag das 1. Offizielle QT auf dem Programm. Gespielt wurde in Kerzers.

Nachdem am Freitag noch 19 Doppels gemeldet wurde fand nach einer Absage am Samstag das Turnier mit insgesamt 18 Doppels statt. Der Billard Club Kerzers gab sich grosse Mühe die Spieler herzlich zu empfangen. Die neue Billard Arena an der Industriestrasse 8 in Kerzers ist dafür auch wie geschaffen, fühlten sich doch alle Spieler sehr wohl. Die Amosphäre war den ganzen Tag absolut spitzenmässig und es kam zu keinen Diskussionen. Dafür ein grosses Dankeschön an Sacha, Christine und Shirin Volery sowie an das Team des BC Kerzers. Und natürlich auch Danke an alle Spieler für das Fairplay.


V.L.n.R.: Pascal Nydegger, Christine Feldmann, Yini Gaspar und Marco Poggiolini

Am Start waren an diesem Sonntag waren einige gute Teams.
So etwa die gewohnten Doppel Spieler Rothenfluh/Duranec aus dem BCNL oder aber Daniel Schneider mit seiner Frau Cristina Schneider, Gianni Campagnolo mit Silvan Starkermann, John Torres mit Mustapha Trabelsi, Yini Gaspar mit Christine Feldmann, René Schellschmidt und Manuel Pauli oder Marco Poggiolini mit Pascal Nydegger, um nur ein paar zu nennen welche es auf den Turniersieg abgesehen hatten. 

Gespielt wurde Mulitball. Diese neue Spielart stammt eigentlich aus Deutschland und ist vielmehr eine Zusammenstellung aus den bestehenden drei Disziplinen 10-Ball, 9-Ball und 8-Ball, als eine eigene Disziplin. Und so spielt man je zwei Set nacheinander alle 3 Diszplinen durch und beginnt wieder bei 10-Ball bis das Ausspielziel erreicht ist. Erstmals wurde dies am German Tour Finale im Januar 2017 gespielt und hat die Spieler begeistert. Ebenso kommt es auch in der Schweiz, in der Kategorie Doppel sehr gut an. Alle bewilligten Turniere für die Kategorie Doppel werden somit zwingend im Multiball gespielt.

Pünktlich um 10.00 Uhr konnte das Turnier beginnen, gelost wurde fürs erste Turnier nach Zufall. Da das Doppel eigene Gesetze hat lies die erste Überraschung nicht lange auf sich warten. René Schellschmit und Manuel Pauli, welche ebenfalls als starkes Team einzustufen waren mussten gegen die Düdinger Grau/Esseiva nach 2-5 Niederlage das Turnier auf dem 9. Schlussrang beenden.

Ein wirklich tolles Turnier zeigte das Damenteam Yini Gaspar/Christine Feldmann. Die beiden mussten nach Niederlage gegen Pauli/Schellschmidt durch den Hoffnungslauf und verwiesen hier Morreira/Passeiro und Rothenfluh/Duranec vom Turnier. Somit standen die beiden Damen doch noch im Viertelfinale. Das zweite Damenteam im Feld mit Ingrid Zurbuchen und Sabrina Cisternino, waren leider weniger erfolreich und mussten nach zwei Niederlagen in Folge (1-5 vs. Torres/Trabelsi, 4-5 vs. Morreira/Passeiro) das Turnier auf dem 17. Schlussrang beenden.

Die Viertelfinals gingen alle mehr oder weniger den Erwartungen zufolge zu Ende. Campagnol/Starkermann gewann mit 5-3 gegen Grau/Esseiva. Nydegger/Poggiolini hatten nach einem Hill-Hill im entscheidenden Game (9-Ball) das Glück auf Ihrer Seite und konnten mit einer einfachen Kombi mit 5-4 gegen Steiner/Zürcher gewinnen. Daniel & Cristina Schneider gewannen ihr Spiel klar mit 5-1 gegen Lars Nussbaum und Roland Zimmerli und die grosse Überraschung fand auf Tisch 2 statt, wo Christine Feldmann und Yini Gaspar ihren Lauf fortsetzen konnten und John Torres / Mustapha Trabelsi gleich mit 5-1 auf den 5. Schlussrang verwies!

Die Halbfinals waren nun sehr umkämpft. Nydegger/Poggiolini erkämpften sich schliesslich das 5-4 gegen die diszipliniert spielenden Gianni Campagnolo und Silvan Starkermann. Campagnolo und Starkermann harmonierten immer wieder sehr gut und der Junge Bettlacher spielte in schwierigen Situationen immer wieder grosse Bälle und stand so seinem erfahrenen Partner in nichts nach. Zum Schluss eintschied das Quäntchen Glück zugunsten Nydegger/Poggiolini.
Im zweiten Halbfinale machte das Damenteam weiter wie bisher und starte sehr stark ins Spiel. Nach kurzzeitigem 3-0 musste die beiden jedoch das das 3-3 gegen Daniel & Cristina Schneider hinnehmen, bevor sie auch die letzten zwei Games zum 5-3 sicherten. 

Somit stand um ca. 19.00 Uhr das Finale zwischen Nydegger/Poggiolini und Feldmann/Gaspar an.
Beide mit verhaltenem Start und ein paar Fehlern. Und schon stand es 1-3 für Feldmann/Gaspar. Das Herrenteam war nun unter Druck und zu ihrem Glück standen nun zwei Games 8-Ball an, welche für Nydegger und Poggiolini einer der beliebtesten Disziplin ist. Und so konnten die beiden mit einem An-Aus + einem ausgenutzten Fehler vom Gegner zum 3-3 ausgleichen. Diesen Schwung konnten Nydegger/Poggiolini dann schliesslich mit 2 weiteren guten Games ummünzen in den 5-3 Final- und Turniersieg! Abgerundet wurde das Finale mit einer kleinen Siegerehrung und feinen Präsenten. :-)

Das Gesamtranking aller gemeldeten Doppelteams findet Ihr in der Rubrik Nationale Ranglisten --> Doppel. Es können jederzeit bestehende Doppels zur SM gemeldet werden. Voraussetzung dafür ist, das beide Spieler des zu meldenden Doppels mindestens eine Gold-Lizenz besitzen. Die Spieler müssen jedoch nicht dem gleichen Club angehören. Ende Saison qualifzieren sich 24 Doppels für die Doppel Schweizermeisterschaften 2018.

Die nächsten Doppel QTs finden statt (Anmeldung geöffnet):

  • Sonntag, 15.10.2017 im Billard Golden 8, Zürich
  • Sonntag, 19.11.2017 im Maboule, Crissier


Kategorie Doppel - Kerzers

Anzahl Doppels: 18
Resultate (HR): 32er D.K.O. L8

Kurz-Rangliste

1. Nydegger/Poggiolini
2. Feldmann/Gaspar
3. Schneider/Schneider Campagnolo/Starkermann,
5. Nussbaum/Zimmerli Torres/Trabelsi, Zürcher/Steiner, Grau/Esseiva

Gesamte Rangliste

 

 
 
12.09.2017 17:16 Uhr Autor: Antonio Hanauer - TK BSCB
Bümpliz-Open 8-Ball
Nach dem Triple-Open fand am Samstag ein 8-Ball-Open statt.
Wie alle Open- und QT-Turniere startete auch diese bereits um 10.00 Uhr.
40 Herren/Senioren, 4 Damen und eine Juniorin begaben sich nach Bümpliz um an diesem Open teilnehmen zu können.
 
Es wurde mit einer Gruppenphase (8 6er-Gruppen) begonnen. Die Einteilung in die verschiedenen Gruppen erfolgte gemäss der nationalen 8-Ball-Disziplinenrangliste.
Gespielt wurde mit Folie und Wechselbreak auf jeweils 4 Gewinn-Siege.
 
Das Turnier begann zügig, trotz einigen umkämpften Begegnungen, so dass mit einem raschen Turnierfortschritt gerechnet werden konnte. 
Dank einigen Überraschungs-Resultate war es in den meisten Gruppen bis zur letzten Partie unklar, wer sich schlussendlich auf Position 1 und 2 platzieren konnte, und sich somit fürs Finaltableau qualifizierte.
 
Um 18.00 Uhr startete die KO-Runde, jeweils auf 5 Gewinn-Siege, mit dem Achtelfinal.
Nun gab es deutliche Unterschiede in der Spieldauer, so endete die erste Partie nach knapp 30 Minuten. Hingegen dauerte die längste Partie 115 Minuten.
Um 20.00 Uhr wurde mit den Viertelfinalpartien gestartet; ab hier gab es bereits das erste Preisgeld.
 
Für den Halbfinal qualifizierten sich schlussendlich Tanasomboon Tanes gegen Von Rohr Claudia und Tschäppät Julien gegen Ljumanoski Burim. 
Im ersten Halbfinal setzte sich Tanes mit 5:3 durch, im zweiten Spiel unterlag Burim mit 5:1.
Nach dem Grund der Niederlage gefragt, äusserte sich Burim dahingehend, dass sein Break nicht mehr funktioniert habe. Er habe zwar sehr gut gebreakt, aber es wollte einfach keine Kugel mehr fallen; zudem habe Julien kaum je eine Kugel verschossen, so dass ihm nur übrigblieb, dem Gegner zur Finalqualifikation zu gratulieren.
 
Der Final war dann enger als man auf Grund des Ergebnisses denken könnte.
Beide Finalisten zeigten ein sehr gutes Billard und es mussten Kleinigkeiten entscheiden. So krönte Tanes sich zum diesjährigen Bümpliz-Open-Sieger.
 
Zusammenfassend dankt die Turnierleitung den Spielern für deren Einsatz und Fair-Play, sowie dem Winners-Team für die Bewirtung.
 
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!
 
BSC Bümpliz
Antonio Hanauer
TK-Chef

 

 
 
06.09.2017 19:24 Uhr Autor: Antonio Hanauer - TK Swisspool
Einteilung LIGA A und QT-Anmeldung
Liebe Spielerin, 
Lieber Spieler

Die Lizenzlösungsfrist für die Liga A ist am 31.08.2017 abgelaufen.
Somit konnten die 32 Teilenehmer der Liga A ermittelt und eingeteilt werden, die übrigen Spieler sind in der Liga B eingeteilt.
Ihr könnt die Einteilung bei den „Nationalen Ranglisten“ sehen.
 
Ebenso wurde die Anmeldung für die QT aktiviert.
Hier gibt es für die Liga B jedoch eine Restriktion. Pro Spielort können sich maximal 32 Spieler anmelden. Ist an einem Spielort diese Anzahl an Spieler erreicht, so „verschwindet“ der Anmeldebutton bis sich allenfalls wieder jemand abmeldet.
Spieler die sich nach dem Erreichen der Maximalanzahl an einem Spielort noch für da QT anmelden wollen, müssen dann auf den 2. Spielort ausweichen.
Sollte an beiden Spielorten keine freien Plätze mehr verfügbar sein, so seid ihr gebeten euch beim Sekretariat oder bei der TK zu melden.
 
Falls ihr weitere Fragen habt, kontaktiert doch bitte die TK via Mail (tk@swisspool-billard.ch).
 
Sportliche Grüsse
Antonio Hanauer
Swisspool – TK-Chef
 

 
17.07.2017
Liga A - Selektionsbasis
 
Werter Spieler,
Werte Spielerin

Wir möchte euch über eine Änderung informieren.

Auf Grund diverser Rückmeldungen der Spieler und Spielerinnen hat der Vorstand von Swisspool die Selektionsbasis für die Einteilung in die Liga A oder B nochmals überprüft und hat  einen neuen Entscheid getroffen.
 
Als Basis für die Einteilung in die Liga A dient die Platzierung auf der Gesamtrangliste (Stand 30.06.2017). Jedoch gilt nach wie vor, dass mindestens 1 QT oder eine SM gespielt sein muss um für die Liga A in Frage kommen zu können.
 
Alle lizenzierten Spieler und Spielerinnen, welche ihre Lizenz (Platin oder Gold) bis am 31.08.2017 gelöst haben, werden anhand der Gesamtrangliste geprüft.
Die besten 32 Spieler oder Spielerinnen dieser Gruppe werden für alle Disziplinen in die Liga A eingeteilt. Die übrigen Spieler und Spielerinnen werden in die Liga B eingeteilt.
Spieler und Spielerinnen, welche ihre Lizenz nach dem 31.08.2017 lösen, werden in die Liga B eingeteilt.
 
Beide Varianten, basierend auf der Gesamtrangliste oder den Disziplinenranglisten haben Vor- und Nachteile. Welche Variante schliesslich die Bessere ist, kann nicht abschliessend geklärt werden, jedoch wurde seitens der Spieler vermehrt der Wunsch geäussert, dass die Einteilung auf Grund der Gesamtrangliste erfolgen sollte. Dieses Feedback hat den Vorstand bewogen die Selektionsbasis zu ändern.
 
Wir bitten alle Spieler und Spielerinnen dies entsprechend zur Kenntnis zu nehmen.
 
Sollten noch Fragen offen sein, kontaktiert bitte die TK (tk@swisspool-billard.ch)
 
Sportliche Grüsse
Antonio Hanauer
TK-Chef
 
 
 
29.08.2017 11:38 Uhr Autor: Antonio Hanauer - TK BSCB
32.Triple Open 2017
Der BSCB freute sich 60 Spieler und Spielerinnen am diesjährigen Triple Open in Bümpliz begrüssen zu dürfen. Speziell freute es uns, dass auch dieses Mal internationale Spieler und Spielerinnen den Weg nach Bümpliz gefunden haben und somit die Attraktivität des Events gesteigert haben.
 
Die fleissigen Helferleine waren wie immer sehr flink und hatten schon vor der Türöffnung um 9 Uhr alles bereit, so dass die „Frühaufsteher“ zeitig mit dem Einspielen beginnen konnten – ein grosses DANKE an alle Helfer.
 
Pünktlich um 10.00 Uhr begrüsste unsere Präsidentin Christine Feldmann die Spielerinnen und Spieler, sowie deren Begleitungen, zum diesjährigen Turnier und dankte auch den Sponsoren, welche den Event möglich machen. An dieser Stelle sei auch der Dank des BSCB und der Teilnehmer an die, leider scheidende, Präsidentin gerichtet, für Ihren unermüdlichen Einsatz für ein gutes Gelingen des Triple-Open-Events.
 
Die Auslosung in den drei Disziplinen erfolgte unterschiedlich:
  • 8-Ball durch Auslosung basierend auf den Punkten der Disziplinen-Rangliste
  • 9-Ball per Computer mittels Zufallsgenerator
  • 14-1 durch Auslosung basierend auf den Punkten der Gesamt-Rangliste
 
Zu Beginn des Turniers lief alles sehr flüssig und rund; auf allen Tischen wurde munter gespielt und der Zeitrahmen schien diesmal kein Problem darzustellen.
Am Turnieranfang legte die Turnierleitung den Fokus auf zwei Punkte:
  • So schnell wie möglich jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer die Erstrundenpartie zu ermöglichen.
  • Die Tableaus „auseinander zu ziehen“; sprich schauen dass eine Disziplin forciert wird, um gegenseitiges „Blockieren“ in den drei Tableaus möglichst vermeiden zu können. Daher wurde vor allem das 8-Ball-Tableau forciert.
Wiederum wurden alle Resultate des gesamten Turniers ausschliesslich nur mit dem Pad erfasst. Und wie wir es von der Qualität des Systems gewohnt sind, funktionierte alles ohne Fehler und Abstürze – Danke an WebPublishing.
 
Gegen Ende des ersten Tages häuften sich die Anfragen der Spieler ob sie noch eine Runde spielen könnten oder ob sie nach Hause gehen dürften. Diese Planung zu machen ist ein einem solchen 3-fach-Turnier sehr dynamisch und kann je nach Spielgeschehen innert Minuten komplett ändern. Da plant man Begegnungen, die dann doch wegen Verzögerungen nicht möglich sind, dafür werden andere plötzlich spielbar, da Spieler unerwartet verfügbar werden. Dadurch, dass keine fixen Runden spielbar sind, war es daher eine intensive Zeit sowohl für die Spieler und Spielerinnen wie auch für die Turnierleitung.
 
Während der Wartezeit zwischen ihren Spielen konnten die Hungrigen sich am Grill mit feinen Gerichten das „Loch im Bauch“ füllen – hier ein Dank an die Winners-Crew für die tolle Bewirtung.
 
Am Sonntag ging es dann um 10.00 Uhr weiter mit den Partien, welche bereits am Samstagabend auf dem Livescore aufgeschaltet worden waren. Diese frühzeitige Information für die Spieler wurde geschätzt. So wusste Am Sonntagmorgen jeder, ob er um 10.00 spielen konnten oder nicht. 
Alle Spieler und Spielerinnen, welche die Startspiele am Sonntag nicht bestreiten mussten, durften 30 Minuten später erscheinen. 
Mit Zunehmender Spieldauer zeichnete sich das „gefürchtete“ Bild ab, dass sich in allen Disziplinen die gleichen Spieler in die KO-Phasen spielen würden. Damit war es wiederum nicht möglich, Finalspiele parallel durchführen zu können, und so zog sich das ganze Turnier in die Länge. 
 
Leider gibt es auch diesmal einen „unerfreulichen“ Part. Wir mussten feststellen, dass der Trend zum „vorzeitigen Verlassen des Turniers“ weiter in Anspruch genommen wird. So kamen doch einige Spieler nicht mehr zu den Sonntagsspielen oder verliessen das Turnier vorzeitig ohne triftige Begründung – als Turnierveranstalter ist es schwer dieses Verhalten zu akzeptieren. Zudem entbehrt es einer gewissen Fairness, während eines Turnieres auszusteigen, es sei denn wegen gesundheitlichen Gründen.
 
Bis zum Schluss wurde um den Gesamtsieg in einem „Vierkampf“ hart gerungen. Um den Spitzenplatz rangen Daniel Schneider, Trabelsi Mustapha, Müller Daniel wie auch John Torres.
Erst die Halbfinals in den einzelnen Disziplinen brachten schliesslich die Entscheidung zu Gunsten von Torres John.
Die Disziplin 8-Ball gewann Schneider Daniel mit 4:3 gegen Koch Sebastian. Im 9-Ball bezwang Müller Daniel den Gesamtsieger Torres John mit 5:2 und das 14-1 entschied Torres John mit 50:4 gegen Ayas Murat für sich.
Im Gesamtranking konnte der beste „Bümplizer“ Schneider Daniel den 3. Rang belegen.
Die Ehrung „Beste Dame“ erhielt Feldmann Christine mit dem Erreichen des 29. Gesamtranges vor Keller Cindy und Uhlmann Yvonne. 
 
Wir gratulieren allen Gewinnern und danken allen Teilnehmer/-innen für Ihren Besuch und wir freuen uns auf ein Wiedersehen im 2017.
 
Vorstand BSCB 
 
 
Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59 
Was wäre der Sport ohne Öffentlichkeitsarbeit?
National
International
 
 
 
 
Open-Turniere (OP)
 
28.07.2018
Aramith Open
18.08 - 19.08.2018
Sommernacht Open
25.08 - 26.08.2018
Triple Open
 
Wochen-Turniere (WT)
 
24.07.2018
Aramith Pot Open
25.07.2018
Billard Tour 18/19 Ma Boule 2
27.07.2018
Big Apple Freitagsturnier
27.07.2018
Billard Tour 18/19 Romandie
31.07.2018
Aramith Pot Open