You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.
Nationale Turnierberichte

Partystimmung am Helvetia Open

In der Helvetia Sports-Bar in Unterseen wurde ein 9-Ball Open durchgeführt.
Das 64er-Feld wurde in 4 16er-Qualifelder unterteilt, welche am Donnerstag- und Freitag-Abend, sowie Samstag-Vormittag und –Nachmittag gespielt wurden. 

Aus jedem Feld qualifizierten sich jeweils die 4 besten Spieler für das Finaltableau von Samstag-Abend.
Drei der vier Qualifelder waren mit 13-15 Spieler gut gefüllt; nur das Feld vom Samstag-Nachmittag war etwas unterbesetzt – vielleicht auch, weil sich in diesem Feld viele Top-Spieler eingeschrieben hatten.

An jedem Spieltag herrschte eine tolle Partystimmung, mit der die Spieler klarkommen mussten. Das Helvetia-Turnier verläuft anders als die klassischen Turniere. Es sind jeweils viele Leute anwesend, die eine tolle Atmosphäre schaffen. Für die Spieler ist es aber nicht einfach, mit lauter Musik und lauten Zuschauern umzugehen, bietet aber auch ein tolles einmaliges Erlebnis.
Selten bis nie kennen wir in der Schweiz Billardturniere mit vielen Zuschauern und einer Stimmung wie z.B. an einem Hockeymatch. Während des Finalturniers waren mehr als 100 Leute rund um den Spielbereich, welche die Leistungen der Cracks mit einer super Stimmung honorierten.
Wie die Rückmeldungen fast aller Spieler zeigten, war es für sie eine spezielle Erfahrung und ein zusätzlicher Ansporn, in dieser tollen Partystimmung ihr gutes Billard den anwesenden Zuschauern zu zeigen.
Zitat eines Spielers: «Nach dem Corona-Lockdown war es erfreulich wieder unter vielen Leuten mit positiver Stimmung und Partylaune spielen zu können.»

In den Qualiturnieren wurde ein Race 7 mit Zeitlimit 60 Minuten gespielt. Die Zeitlimite war notwendig, weil die Bar um 0.30 Uhr schliessen muss.
Am Donnerstag gab es doch einige Partien, welche nicht fertiggespielt werden konnten. An den folgenden Turnieren nahm die Zahl «nicht beendeten Partien» jedoch ab.
Das Finaltableau wurde mit Race 8 ohne Zeitlimit gespielt.
Für die Auslosung wurden jeweils die Qualifikanten des Direktlaufens für die Plätze 1-8 gesetzt. Die Qualifikanten aus den Hoffnungsläufen wurden danach diesen zugelost mit der Einschränkung, dass keine Spieler aufeinandertrafen, welche im gleichen Quali-Feld spielten.
In diesem, mit Topspielern gespickten, Finalfeld gab es keine einfachen Partien. So durfte die «letzte» im Feld verbliebene Dame, Feldmann Christine, den Achtelfinal gegen Regli Ronald bestreiten.
Trotz gutem Start und einem guten Spiel konnte Christine Rony den Viertelfinaleinzug nicht verwehren.
Einzelne Partien hervorzuheben ist fast etwas unfair, weil alle Partien erwähnenswert wären, jedoch würde dies den Bericht fast zu einem Buch ausarten lassen.
Aus dem Viertelfinal möchte ich jedoch die Partie Regli gegen Schneider Michael erwähnen. Das Duell der Giganten-Rivalen war spannend anzuschauen und wurde von vielen Leuten verfolgt. Rony spielte fast fehlerlos und gab Michi kaum je eine Chance richtig ins Spiel zu finden. Michi startete zwar überzeugend und ging mit 1:0 in Führung; Rony holte sich aber die nächsten 3 Frames und von da an kam er nicht mehr in Gefahr das Spiel zu verlieren und zog mit dem Score von 8:2 in den Halbfinal
Im Halbfinal forderte Specchia Sascha eine Höchstleistung von Rony ab. Sascha schaffte nach einem ausgeglichenen Start eine 6:2 Führung und spielte überzeugend – die meisten Zuschauer fragten sich, ob Rony hier noch ein Comeback schaffen könne.
Genau das machte Rony und gewann ab diesem Zeitpunkt 6 Frames in Serie.
Im zweiten Halbfinal kreuzte unser «Amerikaner», Schneider Daniel, das Cue mit Jungo Dimitri. Das Spiel wogte bis zum 5:5 hin und her und jeder Ausgang wäre möglich gewesen. Dimitri konnte aber ab dem 5:5 etwas zulegen und die Partie mit 8:5 gewinnen.
Das Finale der beiden Freunde, Regli und Jungo, war für die meisten Zuschauer ein packendes Duell mit spektakulären Bällen, tollen Jumps und knallharten Saves.
Beide Spieler zeigten ein attraktives Billard und wenn das Score von 8:4 auf eine einseitige Partie hindeutet, war der Match ausgeglichen und hätte auf beide Seiten kippen können. Am Schluss hatte aber Rony die Nase vorne und gewann das Helvetia Open-Turnier.

Herzlichen Dank an Rony und Dimi für das packende Finale und allen Teilnehmern für das tolle Billard, welches ihr in der ehrwürdigen Helvetia gezeigt habt.

Einen Spezialdank an Marco Penta, der dieses tolle Event möglich gemacht hat!

Wir freuen uns, euch alle beim nächsten Open wieder begrüssen zu dürfen.

Helvetia Open, Unterseen

Kurz-Übersicht

Datum: 29.07.2021
Spielort: Helvetia Sport Bar
Teilnehmer: 50

1. Regli Ronald, Team Magic
2. Jungo Dimitri, Team Magic
3. Schneider Daniel, Diverse
3. Specchia Sascha, Team Magic

-> Detaillierte Turnier-Infos, (Ergebnisse, Streams & Ranglisten)


Do, 29. - 31.07. | OP | ALL | BEENDET

Do, 29.07. 19:00 (VR)
Fr, 30.07. 19:00 (VR)
Sa, 31.07. 10:00 (VR)
Sa, 31.07. 15:00 (VR)
Sa, 31.07. 18:30 (ER)

News zum Thema Nationale Turnierberichte